21 poten­zi­el­le Unter­neh­mer und Start-up-Grün­der haben zum Stich­tag ihre Busi­ness­plä­ne für den Ache­ma-Grün­der­preis ein­ge­reicht. Das Spek­trum reicht von ana­ly­ti­schen Ver­fah­ren für Pro­duk­ti­on und Medi­zin über Roh­stoff­rück­ge­win­nung aus Klär­schlamm oder Solar­zel­len bis zu digi­ta­len Lösun­gen für die Pro­zess­in­dus­trie. Der Grün­der­preis wird am 11. Juni 2018 im Rah­men der Eröff­nungs­sit­zung der Ache­ma ver­ge­ben.

Im von der Deche­ma, dem High-Tech Grün­der­fonds und den Busi­ness Angels Frank­furt Rhein-Main getra­ge­nen Wett­be­werb konn­ten jun­ge Entre­pre­neu­re Busi­ness­plä­ne aus allen Berei­chen der che­mi­schen Tech­nik, Ver­fah­rens­tech­nik und Bio­tech­no­lo­gie ein­rei­chen. Eine hoch­ran­gig besetz­te Exper­ten­ju­ry wird im Febru­ar aus den Ein­rei­chun­gen die zehn Fina­lis­ten aus­wäh­len, die sich im Rah­men der Ache­ma am Grün­der­preis­stand prä­sen­tie­ren kön­nen.

Die drei Gesamt­sie­ger wer­den erst im Rah­men der Ache­ma-Eröff­nung bekannt­ge­ge­ben. Sie erhal­ten jeweils ein Preis­geld von 10.000 Euro. „Das Bewusst­sein, wie wich­tig Inno­va­tio­nen für unse­re Bran­chen sind, ist stark – das zeigt auch das Enga­ge­ment von Part­nern wie Merck, Accen­ture und Evo­nik für den Ache­ma-Grün­der­preis“, sagt Dr. Andre­as Förs­ter, Lei­ter der Deche­ma-For­schungs­för­de­rung und Orga­ni­sa­tor des Grün­der­prei­ses. Dr. Micha­el Brand­kamp, Geschäfts­füh­rer des High-Tech Grün­der­fonds ergänzt: „Wir sind mit der Reso­nanz außer­or­dent­lich zufrie­den. Der Ache­ma-Grün­der­preis trägt dazu bei, Grün­der zu moti­vie­ren und die Sta­ke­hol­der bes­ser zu ver­net­zen. So ent­steht eine star­ke Inno­va­ti­ons­land­schaft.“ Dr. Man­fred Spind­ler, Vor­stand der Busi­ness Angels Frank­furt Rhein-Main, bewer­tet den Effekt des Wett­be­werbs eben­falls posi­tiv: „Die Preis­trä­ger der Erst­auf­la­ge sind sehr erfolg­reich. Auch dies­mal belegt die Band­brei­te der ein­ge­reich­ten Busi­ness­plä­ne, wie­viel Inno­va­ti­ons­po­ten­zi­al in Che­mie und Bio­tech­no­lo­gie schlum­mert. Start-Ups spie­len eine wesent­li­che Rol­le, um es zu heben.“

Der Grün­der­preis wird 2018 zum zwei­ten Mal ver­ge­ben. Trä­ger sind die Deche­ma Gesell­schaft für Che­mi­sche Tech­nik und Bio­tech­no­lo­gie, die Deche­ma Aus­stel­lungs­ge­sell­schaft, die Busi­ness Angels Frank­furt Rhein-Main und der High-Tech-Grün­der­fonds. Als Pre­mi­um­part­ner enga­gie­ren sich Accen­ture, Merck und Evo­nik beson­ders für den Grün­der­preis. Cla­ri­ant und Hogan Lovell’s för­dern den Preis als Part­ner. Unter­stützt wird der Grün­der­preis zudem von der Gesell­schaft Deut­scher Che­mi­ker (GDCh), dem Ver­ein Deut­scher Inge­nieu­re (VDI), dem Ver­band der Che­mi­schen Indus­trie (VCI) und der Arbeits­ge­mein­schaft indus­tri­el­ler For­schungs­ver­ei­ni­gun­gen (AiF) sowie dem Busi­ness-Angels-Netz­werk Deutsch­land, Exist und dem Wett­be­werb Go-Bio.

Wei­te­ren Infor­ma­tio­nen gibt es auf der Ache­ma-Web­site.