LAB­ba­se ist ein Labor-Infor­ma­ti­ons-Manage­ment-Sys­tem, das an die Bedürf­nis­se jedes Kun­den genau ange­passt wer­den kann. Modu­lar auf­ge­baut, beinhal­tet es alle Funk­tio­na­li­tä­ten, die für den Arbeits­all­tag pro­fes­sio­nel­ler Labors not­wen­dig sind. Mit Hil­fe von LAB­ba­se-Desi­gner kön­nen geschul­te Mit­ar­bei­ter Anpas­sun­gen an der Appli­ka­ti­on selbst vor­neh­men – ohne dabei die Updatefä­hig­keit des Sys­tems zu gefähr­den.

Wie kann man fle­xi­bel und trotz­dem sicher durch den Labo­rall­tag kom­men, gro­ße Daten­men­gen mit einem unkom­pli­zier­ten Ver­lauf ver­ar­bei­ten, hohe Daten­si­cher­heit trotz des Bedürf­nis­ses nach schnel­ler Kom­mu­ni­ka­ti­on errei­chen? Das sind die Fra­gen, die jeder Her­stel­ler von moder­nen LIMS-Soft­ware­lö­sun­gen heut­zu­ta­ge beant­wor­ten muss. Durch den stän­di­gen Ent­wick­lungs­pro­zess fin­den wir die Lösung immer wie­der aufs Neue und pas­sen sie den Ansprü­chen unse­rer Kun­den an. Mit LAB­ba­se kann der kom­plet­te Work­flow eines pro­fes­sio­nel­len Labors bewäl­tigt wer­den.

Neben all­ge­mei­nen ana­ly­ti­schen (Pro­ben­be­ar­bei­tung und ‑aus­wer­tung) und kauf­män­ni­schen Modu­len zur Ange­bots­er­stel­lung und Rech­nungs­le­gung, exis­tie­ren zusätz­lich Modu­le für spe­zi­el­le Anwen­dungs­be­rei­che wie Vete­ri­när­me­di­zin, Human­me­di­zin, Lebens­mit­tel sowie Radio­ak­ti­vi­tät, eben­so wie ein Modul zur Bear­bei­tung von Kon­troll­pro­ben aus dem Pro­duk­ti­ons­be­reich.

Als neu­es­te Ergän­zung der umfang­rei­chen LAB­ba­se-Funk­tio­nen wur­de ein Web­mo­dul ein­ge­führt, wel­ches den Daten­aus­tausch auf Basis von Web­ser­vices ermög­licht.

Die Auto­ma­ti­sie­rung der Arbeits­schrit­te spart Zeit und Kos­ten und die Ver­wal­tung von SOPs, Kon­troll­kar­ten und Kali­brie­rungs­vor­gän­gen – alles an einer Stel­le, im LIMS selbst – gewähr­leis­tet zudem einen hohen Qua­li­täts­si­cher­heits­grad. Dank dem modu­la­ren Auf­bau und Anpas­sungs­werk­zeu­gen kön­nen die Benut­zer indi­vi­du­ell auf die Wün­sche ihrer Kun­den ein­ge­hen. Spe­zi­ell für Labo­ra­to­ri­en, die pro­duk­ti­ons- bzw. char­gen­ori­en­tiert arbei­ten, sind ver­schie­de­ne Erwei­te­run­gen der Basis vor­han­den.

Schnittstellen zu Geräten und anderen Systemen

LAB­ba­se ver­fügt über Plugins für ver­schie­de­ne Reportstruk­tu­ren, was die rei­bungs­lo­se Kom­mu­ni­ka­ti­on, Daten­über­tra­gung und/oder ‑aus­wer­tung ermög­licht, ohne die Daten­si­cher­heit dabei zu gefähr­den.

Neue Dimension der standortübergreifenden Laborarbeit

Die Benut­zer­ober­flä­che und Stamm­da­ten kön­nen in belie­big vie­le Spra­chen über­setzt wer­den. Stan­dard­mä­ßig sind die Appli­ka­tio­nen in Deutsch, Fran­zö­sisch und Eng­lisch ver­füg­bar. Es steht ein Modul für die Über­set­zung der Mas­ken- und Block­ti­tel sowie für Feld­be­schrif­tun­gen etc. zur Ver­fü­gung. Für die Berich­te kann – unab­hän­gig von der für die Ober­flä­che ein­ge­stell­ten Spra­che – eine ande­re Spra­che gewählt wer­den.

LAB­ba­se ist auch man­dan­ten­fä­hig: Die Stamm­da­ten wer­den in einer zen­tra­len Daten­bank gepflegt und kön­nen gemein­sam genutzt wer­den. Admi­nis­tra­ti­ve Arbei­ten an der Daten­bank beschrän­ken sich somit auf einen Ort, wobei die prä­zi­se defi­nier­ten Benut­zer­rech­te den Zugriff ver­schie­de­ner Anwen­der regeln, was wie­der­um für die hohe Daten­si­cher­heit sorgt.

Mehr Selbständigkeit durch blomesystem-Tools

Mit Hil­fe von blomesystem®-Reportgenerator und ‑Desi­gner kön­nen Sie die Appli­ka­ti­on weit­grei­fend selbst anpas­sen. Der geschul­te Anwen­der wird in die Lage ver­setzt, unab­hän­gig vom Soft­ware­her­stel­ler die Wün­sche der eige­nen Kun­den umzu­set­zen.

  1. Der blo­me­sys­tem-Reportge­ne­ra­tor

Der blo­me­sys­tem-Reportge­ne­ra­tor ist ein spe­zi­el­les Werk­zeug zur Abfra­ge, Dar­stel­lung und Ein­ga­be von Daten. Der geschul­te Anwen­der kann damit Ein­ga­be­for­mu­la­re, Reports, Aus­wer­tun­gen und Sta­tis­ti­ken erstel­len, ohne dafür Ände­run­gen am Quell­code der Appli­ka­ti­on vor­neh­men zu müs­sen, oder das Daten­bank­de­sign zu ver­än­dern. Die Gene­rie­rung druck­ba­rer Tem­pla­tes, die auch für die Daten­ein­ga­be genutzt wer­den kön­nen, ist auch mög­lich, sowie die Nach­bil­dung stan­dar­di­sier­ter Papier­for­mu­la­re als Ein­ga­be­mas­ke am Bild­schirm. Die Befun­d­er­stel­lung und ‑spei­che­rung fin­det direkt im LAB­ba­se statt. Die Daten müs­sen nicht in ande­re Anwen­dun­gen expor­tiert wer­den. Dies erspart admi­nis­tra­ti­ve Arbei­ten und macht z.B. den Schutz von Office-Doku­men­ten ent­behr­lich.

Die Fel­der in Mas­ke erlau­ben es zudem, Tex­te in belie­bi­ger Län­ge zu bear­bei­ten und abzu­le­gen. So spa­ren Sie sich ein zusätz­li­ches Text­ver­ar­bei­tungs­sys­tem, was eine siche­re und feh­ler­freie Arbeit garan­tiert.

  1. Der blo­me­sys­tem-Desi­gner

Mit Hil­fe vom inte­grier­ten blo­me­sys­tem-Desi­gner, kön­nen Sie aus jeder blo­me­sys­tem Stan­dard­ap­pli­ka­ti­on „Ihr Pro­dukt“ machen, das genau Ihren Anfor­de­run­gen ent­spricht. Mit die­sem aus­ge­reif­ten, ver­läss­li­chen Werk­zeug, an des­sen Auf­bau vie­le füh­ren­de Unter­neh­men mit­ge­wirkt haben, kann der geschul­te Anwen­der alle erdenk­li­chen Modi­fi­ka­tio­nen und Erwei­te­run­gen am Funk­ti­ons­um­fang und an der Daten­bank vor­neh­men. Dabei blei­ben alle Ände­run­gen, Erwei­te­run­gen und sons­ti­ge Daten bei einem Update in die nächst höhe­re Sys­tem­ver­si­on unan­ge­tas­tet.