Zucker­guss ist das i‑Tüpfelchen auf vie­len Back­wa­ren. Die Dosie­rung erfolgt übli­cher­wei­se in auf­wen­di­gen Pro­duk­ti­ons­schrit­ten per Hand. Der Groß­teil der heu­ti­gen Leb­ku­chen­ver­zie­rung wird z.B. immer noch manu­ell mit dem Spritz­beu­tel durch­ge­führt. Zuneh­mend wird aber auch in der Back­wa­ren­in­dus­trie der Auto­ma­ti­sie­rungs­grad ange­ho­ben. Das hat meh­re­re Grün­de: Stren­ge­re Hygie­ne­vor­schrif­ten oder hohe Per­so­nal­kos­ten zum Bei­spiel.

Mit der End­loskol­ben-Tech­no­lo­gie, auf der die Dis­pen­ser und Dosier­pum­pen von Vis­cotec basie­ren, las­sen sich Deko­ra­ti­ons­auf­ga­ben oder Abfül­lun­gen in der Süß­wa­ren­in­dus­trie halb- und voll­au­to­ma­tisch rea­li­sie­ren.

Gebäckbeschriftung 2.0

Auto­ma­ti­sie­rung in der Süß­wa­ren­in­dus­trie, bzw. bei der Her­stel­lung von Back­wa­ren, ist nicht mit Auto­ma­ti­sie­rungs­mög­lich­kei­ten in ande­ren Indus­tri­en wie der Auto­mo­bil­in­dus­trie zu ver­glei­chen. Anstel­le eines genorm­ten Bau­teils mit defi­nier­ten Fer­ti­gungs­to­le­ran­zen wird hier am „leben­den Pro­dukt“ gear­bei­tet. Da kein Roh­ling der Back­wa­ren einem ande­ren kom­plett gleicht, erfor­dert die­se Art von Anwen­dung fort­schritt­li­che Kame­ra­tech­nik. Um dann wie­der­um in Echt­zeit auf die Form­teil­ab­wei­chun­gen reagie­ren zu kön­nen, bedarf es fle­xi­bel jus­tier­ba­rer Dosier­tech­nik. Mit Vis­coTec Dosier­tech­nik las­sen sich die dafür not­wen­di­gen Para­me­ter wie Aus­tra­gungs­men­ge, Geschwin­dig­keit etc. zu jeder­zeit und ana­log wäh­rend des Dosier­vor­gangs anpas­sen.

Spe­zi­ell für hoch­vis­ko­se oder schwie­ri­ge Lebens­mit­tel wie Zucker­guss bie­tet die Exzen­ter­schne­cken­pum­pe her­vor­ra­gen­de Mög­lich­kei­ten. Durch das ein­fa­che Hand­ling kann die Dosier­pum­pe in Auto­ma­ti­sie­rungs­lö­sun­gen ein­ge­setzt und in alle gän­gi­gen Robo­ter­sys­te­me inte­griert wer­den.

Automatische Kuchendekoration

Eine typi­sche Anwen­dung ist dabei das voll­au­to­ma­ti­sier­te Ver­zie­ren von Kek­sen, Gebäck und klei­nen Küch­lein mit Zucker­guss. In einer Anla­ge von Varo, einem Maschi­nen- und Anla­gen­bau­er für Pro­duk­ti­ons­be­trie­be im Bereich Phar­ma, Food und Non-food in Däne­mark wur­de ein Vis­cotec VHD Dis­pen­ser inte­griert. Der Lebens­mit­tel­ro­bo­ter ver­ziert auto­ma­tisch ver­schie­de­ne Back­wa­ren. Das Ergeb­nis ist eine effi­zi­en­te, kon­ti­nu­ier­li­che und fle­xi­ble Gebäck­de­ko­ra­ti­on.

Der Robo­ter kann ver­schie­de­ne Mus­ter dosie­ren, sogar Frei­hand­zeich­nun­gen. Eine spe­zi­ell ent­wi­ckel­te Robo­ter­soft­ware, wan­delt die Skiz­zen in Robo­ter­pfa­de um. In Ver­bin­dung mit einem Kame­ra­sys­tem erkennt das Dosier­sys­tem auto­ma­tisch, wel­ches Stück als nächs­tes an der Rei­he ist und wel­ches Mus­ter dar­auf aus­ge­führt wer­den soll. Die Varo Anla­ge kann in ein und dem­sel­ben Pro­zess ver­schie­de­ne deko­ra­ti­ve Mus­ter auf­tra­gen – sowohl warm als auch kalt. Sie über­zeugt durch abso­lut ein­fa­che Bedien­bar­keit. Und ist kom­pa­ti­bel für alle Arten von pump­fä­hi­gen Deko­ra­tio­nen wie Gla­sur oder Scho­ko­la­den- und Frucht­sauce.

Noch unab­hän­gig von der eigent­li­chen Dosie­rung, ist im Vor­hin­ein schon die Pro­dukt­zu­füh­rung der zum Teil sehr hoch­vis­ko­sen Mas­sen eine Her­aus­for­de­rung. Das Arbei­ten mit einem gewöhn­li­chen Druck­be­häl­ter als Pro­dukt­ver­sor­gung kann durch ungleich­mä­ßi­ge Befül­lung zu Luft­ein­schlü­ßen im zu dosie­ren­den Mate­ri­al und damit zu Unter­bre­chun­gen im Dosier­strom füh­ren. Das wie­der­um hat uner­wünsch­te Aus­wir­kun­gen auf das Gesamt­ergeb­nis der Deko­ra­ti­on. Mit Hil­fe der Vis­cotec Fas­sent­leer­sys­te­me wird eine unun­ter­bro­che­ne und kon­stan­te Pro­dukt­ent­nah­me — und damit eine naht­lo­se Pro­duk­ti­on — sicher­ge­stellt. Die Pro­dukt­zu­füh­rung des hoch­vis­ko­sen Zucker­gus­ses erfolgt also auch im Anwen­dungs­bei­spiel durch Fas­sent­leer­sys­te­me, deren Grund­la­ge eben­falls eine Exzen­ter­schne­cken­pum­pe ist. Zusam­men mit einer Fol­ge­plat­te ent­leert die­se Pum­pe das Fass nahe­zu rück­stands­los in einem sehr scho­nen­den Ver­fah­ren. Die Ent­lee­rung wird dadurch haupt­säch­lich durch die Saug­wir­kung der Exzen­ter­schne­cken­pum­pe rea­li­siert und nicht durch das Anset­zen von hohen Drü­cken auf die Fol­ge­plat­te und der dadurch ver­bun­de­nen Scher- und Druck­be­an­spru­chung des Zucker­gus­ses (wie z.B. bei Kol­ben­pum­pen). Durch die scho­nen­de För­de­rung kann der Zucker­guss der Dosier­pum­pe zuge­führt wer­den, ohne dass sich des­sen Eigen­schaf­ten ver­än­dern. Im Anschluss dar­an wird der Zucker­guss auf die Kek­se dosiert und kann dabei im Zusam­men­spiel mit der Robo­tik und Soft­ware in jeg­li­cher Form, allen mög­li­chen Mus­tern oder Schrif­ten auf die Kek­se auf­tra­gen wer­den. Der krea­ti­ven Gestal­tung und Fan­ta­sie sind hier kei­ne Gren­zen gesetzt: So kön­nen z.B. sai­son­be­ding­te Ver­zie­run­gen wie Weih­nachts­mus­ter auf Leb­ku­chen oder auch Moti­ve zu Ostern, wie auch klas­si­sche Tor­ten­ver­zie­run­gen rea­li­siert wer­den, mit kom­plett neu­en Moti­ven und auch mit schwie­rigs­ten Schrif­ten oder Lini­en. Die­se auto­ma­ti­sier­te Deko­ra­ti­on bie­tet Groß­bä­cke­rei­en und Süß­wa­ren­her­stel­ler kom­plett neue Mög­lich­kei­ten und Chan­cen ihre Pro­duk­ti­on zu auto­ma­ti­sie­ren und pro­zess­si­cher zu gestal­ten, um ein­heit­li­che Qua­li­täts- und Pro­dukt­stan­dards zu garan­tie­ren. Ein erheb­li­ches Ein­spa­rungs­po­ten­ti­al für heu­te oft noch sehr arbeits­in­ten­si­ve Tätig­kei­ten.