Pumpen dienen zur Förderung von Flüssigkeiten und Gasen. Um die Gas-Flüssigkeits-Gemische an- oder abzusaugen wird die Antriebsarbeit in Bewegungsenergie umgewandelt. Pumpen gehören zu den Fluidenergiemaschinen und werden zum Transport inkompressibler Fluide verwendet. Die Einteilung der Pumpen erfolgt in zwei Hauptgruppen: Verdrängerpumpen und Strömungspumpen. Verdrängerpumpen nutzen das Verdrängungsprinzip. Hier wird das Medium in einem geschlossenen Volumen, selbstansaugend, gefördert, so z. B. bei Kreisel-, Drehkolben- und Exzenterschneckenpumpen. Strömungspumpen sind nicht selbst-ansaugend. Die Energieübertragung bei Strömungspumpen wird durch strömungsmechanische Vorgänge erzeugt, etwa bei Axial-, Diagonal- und Radialpumpen.