Vielfältige Inhaltsstoffe für einen vitalen Körper und Geist

Auf der HiE 2018 prä­sen­tier­te Omya sei­ne Aus­wahl an natür­li­chen Cal­ci­um­car­bo­na­ten der Mar­ke Cal­cipur: Die­ser uni­ver­sel­le Inhalts­stoff ver­bes­sert Pro­duk­ti­ons­pro­zes­se und Rezep­tu­ren und ist zudem eine erst­klas­si­ge Nah­rungs­er­gän­zung. Dank bes­ter Bio­ver­füg­bar­keit unter­stützt die hoch­kon­zen­trier­te Cal­ci­um­quel­le gesun­de Kno­chen eben­so wie das rei­bungs­lo­se Funk­tio­nie­ren von Mus­keln und Ner­ven. Neben den ernäh­rungs­phy­sio­lo­gi­schen Vor­tei­len beein­flusst der Inhalts­stoff Tex­tur und Ver­ar­bei­tungs­ei­gen­schaf­ten posi­tiv und ist dadurch ein gefrag­ter Bestand­teil von pul­ver­för­mi­gen Anwen­dun­gen, Back­wa­ren, Cerea­li­en, extru­dier­ten Snacks, vega­nen Drinks sowie vie­len ande­ren Lebens­mit­teln und Geträn­ken.

Die Cal­ci­um­an­rei­che­rung von Lebens­mit­teln und Geträn­ken wird immer bedeu­ten­der, nicht zuletzt durch den demo­gra­phi­schen Wan­del. Bei einer älter wer­den­den Welt­be­völ­ke­rung sind Lösun­gen gefragt, um einem Cal­ci­um­man­gel und damit ein­her­ge­hen­den Erkran­kun­gen vor­zu­beu­gen. Dank des sehr hohen ele­men­ta­ren Cal­ci­um­an­teils von etwa 40% wird bis zu fünf­mal weni­ger Omya Cal­cipur benö­tigt als mit ande­ren erhält­li­chen Lösun­gen, um die­sel­be Cal­ci­um­do­sis in einem End­pro­dukt zu errei­chen. So las­sen sich Pro­duk­ti­ons­kos­ten sen­ken, ohne das sen­so­ri­sche Pro­fil zu beein­träch­ti­gen. Abhän­gig von der ver­wen­de­ten Dosie­rung kön­nen cal­ci­um­be­zo­ge­ne Claims auf der Ver­pa­ckung aus­ge­wie­sen wer­den. Durch eine brei­te Aus­wahl an unter­schied­li­chen Par­ti­kel­grö­ßen und viel­fäl­ti­ge Kom­bi­na­ti­ons­mög­lich­kei­ten mit den ergän­zen­den Inhalts­stof­fen aus dem Dis­tri­bu­ti­ons­port­fo­lio kön­nen Her­stel­ler best­mög­li­che Nähr­wer­te und Geschmacks­er­geb­nis­se in ihren Pro­duk­ten erzie­len.

Dar­über hin­aus ist Omya Cal­cipur ein effek­ti­ves Trenn­mit­tel, um das Ver­klum­pen und die Staub­bil­dung bei Pul­ver­pro­duk­ten zu ver­mei­den. Des Wei­te­ren kann der Mine­ral­stoff die Gelier­ei­gen­schaf­ten von Flüs­sig­kei­ten ver­bes­sern und den pH-Wert kor­ri­gie­ren. Bei Snacks und Cerea­li­en tra­gen die Par­ti­kel zu einer ver­bes­ser­ten Extrusi­on bei. Außer­dem ist Cal­ci­um­car­bo­nat bei vie­len Anwen­dun­gen in der Lage, die Geschmacks­wahr­neh­mung von sal­zig oder süß zu ver­stär­ken. Dadurch kann bei­spiels­wei­se in Back­wa­ren der Zucker­ge­halt – und damit die Kalo­ri­en­an­zahl – deut­lich her­ab­ge­setzt wer­den. Eben­falls kann der Inhalts­stoff nach­weis­lich die Bil­dung von Acryl­amid ver­rin­gern. Die­ses ent­steht, wenn stär­ke­hal­ti­ge Zuta­ten bei hohen Tem­pe­ra­tu­ren gebra­ten, geba­cken oder gerös­tet wer­den. Im Zuge der aktu­el­len EU-Ver­ord­nung zur Redu­zie­rung des schäd­li­chen che­mi­schen Neben­pro­dukts kann Omya Cal­cipur Her­stel­lern hel­fen, Rezep­tu­ren ohne nega­ti­ve Aus­wir­kun­gen auf Geschmack und Volu­men zu ent­wi­ckeln. Hin­zu kommt, dass Omya Cal­cipur als natür­li­ches Weiß­pig­ment zu einer hohen Opa­zi­tät und Inten­si­tät der Far­ben, bei­spiels­wei­se in Coa­tings und Gla­su­ren, bei­trägt. Zudem ist der Inhalts­stoff ein kos­ten­güns­ti­ges Füll­mit­tel.

Exper­ten des Unter­neh­mens aus For­schung und Ent­wick­lung erklär­ten vor Ort die umfas­sen­den Vor­tei­le von Cal­ci­um­car­bo­nat und zeig­ten Mög­lich­kei­ten für Pro­dukt­kom­bi­na­tio­nen mit spe­zi­el­len Inhalts­stof­fen aus dem Ver­triebs­an­ge­bot. Die­se sorg­fäl­tig aus­ge­wähl­ten Zuta­ten und Zusatz­stof­fe umfas­sen zum Bei­spiel natür­li­che Far­ben und fär­ben­de Lebens­mit­tel. Gewon­nen durch die selek­ti­ve Extrak­ti­on von Pig­men­ten aus Roh­stof­fen wie Obst, Gemü­se und ess­ba­ren Pflan­zen, bewah­ren sie ihre typi­schen sen­so­ri­schen Eigen­schaf­ten und tra­gen kei­ne E-Num­mern. Per­fek­te Ergän­zung bie­tet die vor­ge­stell­te Palet­te an was­ser- und fett­lös­li­chen Vit­ami­nen, die es Her­stel­lern ermög­licht, ganz­heit­li­che Lösun­gen zu ent­wi­ckeln und damit aktu­el­len Markt­trends sowie den Anfor­de­run­gen der Ver­brau­cher gerecht zu wer­den.