Gebr. Becker erwei­tert das Pro­gramm ihrer Dreh­schie­ber-Vaku­um­pum­pen der Bau­rei­he O5 um die Bau­grö­ßen O5.10, O5.16 und O5.21. Die­se Pum­pen wur­den spe­zi­ell für Anwen­dun­gen in der Lebens­mit­tel­ver­pa­ckungs­in­dus­trie ent­wi­ckelt. Die Gerä­te lie­fern einen maxi­ma­len Volu­men­strom von 10 bis 23,5 m3/h.

Zu den Kon­struk­ti­ons­merk­ma­len der neu­en Vaku­um­pum­pen gehört die außer­or­dent­lich kom­pak­te Bau­wei­se: Alle drei Pum­pen errei­chen eine Bau­hö­he von nur 160 Mil­li­me­ter. Damit eröff­net sich für die Her­stel­ler ins­be­son­de­re von Tisch­ver­pa­ckungs­ma­schi­nen die Mög­lich­keit, Maschi­nen mit gerin­ge­ren Abmes­sun­gen zu bau­en und eine bes­se­re Ergo­no­mie zu erzie­len. Die nahe­zu iden­ti­schen Maße erlau­ben auch einen modu­la­ren Maschi­nen­auf­bau: Alle drei Pum­pen kön­nen wahl­wei­se in der glei­chen Maschi­ne inte­griert wer­den. Das ver­schafft dem Maschi­nen­bau­er Fle­xi­bi­li­tät, und dem Anwen­der zusätz­li­che Optio­nen bei der Aus­wahl der Maschi­ne.

Die Modu­la­ri­tät setzt sich fort beim Auf­bau der Pum­pe: Alle drei Model­le kön­nen wahl­wei­se mit klei­nen oder gro­ßen Öltank und Moto­ren mit unter­schied­li­cher Leis­tung aus­ge­stat­tet wer­den. Damit ergibt sich aus Sicht des Maschi­nen­her­stel­lers zum Bei­spiel die Opti­on, neben einer kom­pak­ten Basis­ver­si­on mit klei­ne­rem Ölbe­häl­ter eine Pre­mi­um­ver­si­on mit höhe­rem Ölvor­rat und ent­spre­chend grö­ße­rem Luft­ent­öl­ele­ment anzu­bie­ten, die neben län­ge­ren War­tungs­in­ter­val­len auch eine erhöh­te Was­ser­dampf­ver­träg­lich­keit bie­tet. Die Ölbe­häl­ter sind teil­bar – das ermög­licht eine ein­fa­che rück­stand­lo­se Rei­ni­gung.

Dank der modu­la­ren Kon­struk­ti­on kann Becker dem Anwen­der der neu­en Vaku­um­pum­pen ver­schie­de­ne Optio­nen für die Posi­ti­on von Ölein­füll­öff­nung, Ölab­lass und Ölschau­glas anbie­ten. Das ver­ein­facht sowohl den Ser­vice als auch die 1:1‑Substitution der O5.-Serie in vor­han­de­ne Maschi­nen­kon­struk­tio­nen. Die neu­ar­ti­ge und paten­tier­te Dreh­ver­rie­ge­lung des Luft­ent­öl­ele­ments sorgt für einen schnel­len Wech­sel und hohe Ser­vice­freund­lich­keit.

Unab­hän­gig von der gewähl­ten Bau­grö­ße und Aus­stat­tung zeich­nen sich die Pum­pen der Serie O5 durch eine robus­te Bau­wei­se und hohe Zuver­läs­sig­keit aus. Weder nied­ri­ge Umge­bungs­tem­pe­ra­tu­ren oder Ver­un­rei­ni­gun­gen im Öl oder häu­fi­ge Start-Stopp-Zyklen ohne lan­ge Vor­lauf­zeit beein­träch­ti­gen ihre Lebens­dau­er. Ein wei­te­res Kenn­zei­chen ist der geräusch­ar­me Betrieb, der unter ande­rem durch die beson­de­re Geo­me­trie des Aus­lass­ven­tils erreicht wird.

Mit die­sen Eigen­schaf­ten sind die neu­en Becker Dreh­schie­ber-Vaku­um­pum­pen der Serie O5, die auf der IFFA 2019 erst­mals vor­ge­stellt wur­den, bes­tens geeig­net für die Vaku­um­ver­pa­ckung von fri­schen bzw. ver­derb­li­chen Pro­duk­ten (Fleisch, Fisch, Wurst, Käse) sowie für ande­re Anwen­dungs­be­rei­che, in denen eine zuver­läs­si­ge und effi­zi­en­te Vaku­um­er­zeu­gung erfor­der­lich ist.

Zu den Pilot-Anwen­dern der Serie O5 gehört Vama Maschi­nen­bau in Wil­polds­ried, ein füh­ren­der Anbie­ter von Vaku­um­kam­mer­ma­schi­nen für die Lebens­mit­tel­in­dus­trie und ande­re Anwen­der­bran­chen. Vama sieht die Anfor­de­run­gen, die das Unter­neh­men an Vaku­um­pum­pen stellt, in der Serie O5 sehr gut umge­setzt: Geschäfts­füh­rer Kurt Hör­bur­ger:  „Wir benö­ti­gen Pum­pen, die sich durch kom­pak­te Abmes­sun­gen, Lauf­ru­he, geräusch­ar­men Betrieb und hohe Zuver­läs­sig­keit aus­zeich­nen. Die­ses Eigen­schafts­pro­fil bie­ten uns die Dreh­schie­ber­pum­pen von Becker.“ Des­halb nutzt Vama auch bereits die neu­en Pum­pen: Auf dem IFFA-Stand von Gebr. Becker war eine kom­pak­te Tisch-Vaku­um­kam­mer­ma­schi­ne von Vama zu sehen, bei der das Vaku­um mit einer Pum­pe vom Typ O5.16 erzeugt wird.