Gard­ner Den­ver hat eine neue luft­ge­kühl­te Ver­si­on sei­ner rich­tungs­wei­sen­den Ulti­ma-Tech­no­lo­gie vor­ge­stellt. Mit dem ers­ten luft­ge­kühl­ten ölfrei­en Kom­pres­sor, der die Rück­ge­win­nung von Wär­me für die Bereit­stel­lung von Pro­zess­warm­was­ser ermög­licht, setzt die Bau­rei­he erneut Maß­stä­be.

Der ers­te luft­ge­kühl­te ölfreie Kom­pres­sor, der bis zu 98 Pro­zent der wäh­rend der Ver­dich­tung erzeug­ten Wär­me zurück­ge­win­nen kann, ermög­licht im Ver­gleich mit den nächs­ten Model­len des Wett­be­werbs jähr­li­che Betriebs­kos­ten­ein­spa­run­gen im fünf­stel­li­gen Bereich. Das paten­tier­te inter­ne geschlos­se­ne Kühl­sys­tem des Kom­pres­sors ermög­licht die Nut­zung der bei der Ver­dich­tung der Luft ent­ste­hen­den Abwär­me zur Erzeu­gung von Pro­zess­warm­was­ser mit nutz­ba­ren Was­ser­tem­pe­ra­tu­ren von bis zu 85 °C.

Dar­über hin­aus bie­tet die Mög­lich­keit zur Hybrid-Küh­lung dem Anwen­der zusätz­li­che Fle­xi­bi­li­tät. Betrei­ber kön­nen abhän­gig von der zum jewei­li­gen Zeit­punkt wirt­schaft­lichs­ten Kühl­art zwi­schen Luft­küh­lung, Was­ser­küh­lung oder einer Kom­bi­na­ti­on aus bei­den wäh­len. So kann zum Bei­spiel die Luft­küh­lung im Win­ter am kos­ten­güns­tigs­ten sein, wenn die erwärm­te Kühl­luft zur Raum­be­hei­zung im Werk genutzt wer­den kann. Hin­ge­gen kann in den Som­mer­mo­na­ten, in denen es kei­nen Raum­heiz­be­darf gibt, der was­ser­ge­kühl­te Betrieb wirt­schaft­li­cher sein.

Die luft­ge­kühl­te Ulti­ma bie­tet auch ohne Berück­sich­ti­gung der Wär­me­rück­ge­win­nung Kos­ten­ein­spa­run­gen von bis zu 13 Pro­zent im Ver­gleich zum Indus­trie­stan­dard selbst. Dank der dreh­zahl­ge­re­gel­ten Lüf­ter wird der Ener­gie­ver­brauch unter Stan­dard-Umge­bungs­be­din­gun­gen und bei Teil­last wei­ter redu­ziert.

Die fort­schritt­li­chen ölfrei­en Ver­dich­ter­stu­fen des Kom­pres­sors, die im Kom­pe­tenz­zen­trum von Gard­ner Den­ver in Sim­mern ent­wi­ckelt und her­ge­stellt wer­den, ver­fü­gen über eine spe­zi­el­le Beschich­tung zum Schutz der Maschi­ne und zur Ver­mei­dung von Leis­tungs­ab­fäl­len über die gesam­te Nut­zungs­dau­er hin­weg.

Die Ulti­ma ist zudem mit Schall­druck­pe­geln von maxi­mal 70 dB(A) beim luft­ge­kühl­ten Modell der lei­ses­te ölfreie Kom­pres­sor sei­ner Klas­se. Für Anwen­der, die den Kom­pres­sor am Ort der Druck­luft­an­wen­dung betrei­ben möch­ten, ist die­ser nied­ri­ge Schall­druck­pe­gel ein wei­te­rer Vor­teil.

Ulti­ma benö­tigt außer­dem 37 Pro­zent weni­ger Stell­flä­che als ein kon­ven­tio­nel­ler zwei­stu­fi­ger ölfrei­er Kom­pres­sor, was eine ein­fa­che Instal­la­ti­on auf kleinst­mög­lichs­tem Raum ermög­licht. Die hoch­ef­fi­zi­en­te inter­ne Küh­lung mit extrem nied­ri­gen Abstrahl­ver­lus­ten an die Umge­bung sorgt auch dafür, dass meh­re­re Kom­pres­so­ren in gerin­gem Abstand neben­ein­an­der auf­ge­stellt wer­den kön­nen und so der Platz­be­darf wei­ter mini­miert wird.

Die Ulti­ma ist mit einem Druck­be­reich von 4 bis 10 bar, Lie­fer­men­gen von 6,7 bis 23,9 m³/min bei 8 bar und Nenn­leis­tun­gen von 75 bis 160 kW erhält­lich. Die Tech­no­lo­gie ist stan­dard­mä­ßig mit iConn aus­ge­stat­tet, der digi­ta­len Ana­ly­se­platt­form von Gard­ner Den­ver, die Betrei­ber bei der Über­wa­chung und pro­ak­ti­ven War­tung des Kom­pres­sors unter­stützt.

Das Design­kon­zept bei Ulti­ma ist wirk­lich inno­va­tiv. Es basiert auf zwei hoch­ef­fi­zi­en­te Per­ma­nent­ma­gnet­mo­to­ren, die die her­kömm­li­che Aus­füh­rung mit Getrie­be erset­zen. Die­se Moto­ren mit varia­bler Dreh­zahl errei­chen Dreh­zah­len von bis zu 22.000 U/min und Wir­kungs­gra­de weit über dem höchs­ten exis­tie­ren­den Effi­zi­enz­stan­dard IE4.

Her­kömm­li­che Model­le ver­fü­gen über ein Getrie­be, das Rei­bung ver­ur­sacht und zu Effi­zi­enz­ver­lus­ten führt sowie zusätz­lich Öl zur Schmie­rung benö­tigt. Die Moto­ren der Ulti­ma hin­ge­gen trei­ben die Ver­dich­ter­stu­fen direkt an, d.h. ohne zusätz­li­ches Getrie­be. Die Dreh­zah­len der bei­den Ver­dich­ter­stu­fen wer­den dabei kon­ti­nu­ier­lich und unab­hän­gig von­ein­an­der ange­passt, um jeder­zeit einen maxi­ma­len Wir­kungs­grad und opti­ma­le Druck­ver­hält­nis­se zu gewähr­leis­ten.

Dazu Dr. David Bruchof, Pro­dukt­ma­na­ger für indus­tri­el­le Kom­pres­so­ren bei Gard­ner Den­ver: „Für Anwen­dun­gen bei denen höchs­te Anfor­de­run­gen an die Qua­li­tät und Rein­heit der erzeug­ten Druck­luft gestellt wer­den, wie z.B. in der Lebens­mit­tel- und Geträn­ke­indus­trie, Arz­nei­mit­tel­her­stel­lung, Elek­tro­nik und Auto­mo­bil­pro­duk­ti­on, bie­tet Ulti­ma eine idea­le Lösung. Zudem ist Ulti­ma der ers­te und ein­zi­ge ölfreie, luft­ge­kühl­te Kom­pres­sor auf dem Markt, der die Wär­me­rück­ge­win­nung für Pro­zess­wär­me­an­wen­dun­gen ermög­licht. Dies ist eine revo­lu­tio­nä­re Lösung für zahl­rei­che Anwen­dun­gen.“

Ein wei­te­rer ein­zig­ar­ti­ger Vor­teil der Ulti­ma besteht in der Mög­lich­keit zum nach­träg­li­chen Leis­tungs-Upgrade. Wenn der Druck­luft­be­darf eines Kun­den mit der Zeit wächst, kann die vor­han­de­ne Ulti­ma inner­halb des ver­füg­ba­ren Leis­tungs­spek­trums von 75 kW bis 160 kW auf die gewünsch­te Kapa­zi­tät auf­ge­rüs­tet wer­den. Dies ist deut­lich güns­ti­ger als die Inves­ti­ti­on in einen neu­en grö­ße­ren oder zusätz­li­chen Kom­pres­sor. Dar­über hin­aus ent­fal­len auch sämt­li­che Still­stands­zei­ten, Lie­fer­fris­ten und Instal­la­ti­ons­kos­ten sowie der zusätz­li­che Platz­be­darf voll­stän­dig.“

Die Ulti­ma-Kom­pres­so­ren lie­fern abso­lut öl- und sili­kon­freie Druck­luft und erfül­len die Anfor­de­run­gen der Klas­se Null nach ISO-8573–1. Für die Maschi­nen gewährt Gard­ner Den­ver außer­dem sei­ne voll­stän­dig kos­ten­lo­se Pure­Ca­re-Pro­gramm, die Betrei­bern über einen Gewähr­leis­tungs­zeit­raum von bis zu 6 Jah­ren maxi­ma­le Betriebs­si­cher­heit bie­tet.