Sie­mens bie­tet zukünf­tig die Mög­lich­keit, lau­fen­de Moto­ren im Feld mit dem Kon­nek­ti­vi­täts­mo­dul Simo­tics Con­nect 400 nach­zu­rüs­ten. Damit kön­nen auch direkt am Netz betrie­be­ne Nie­der­span­nungs­mo­to­ren der Bau­grö­ßen AH100 bis AH450 ohne wei­te­re bau­li­che Ver­än­de­rung Betriebs­da­ten zu der cloud­ba­sier­ten Sid­ri­ve IQ Fleet App sen­den. Durch die regel­mä­ßi­ge Daten­ana­ly­se kön­nen sich Anla­gen­be­trei­ber effi­zi­ent und schnell einen Über­blick über die Betriebs­zu­stän­de ihrer Antriebs­sys­te­me ver­schaf­fen und ihren Ser­vice bedarfs­ge­recht pla­nen. Das erhöht die Effi­zi­enz, opti­miert die Ser­vicea­bi­li­ty und ver­län­gert die Lebens­dau­er. Typi­sche Appli­ka­tio­nen der über­wach­ten Nie­der­span­nungs­mo­to­ren sind Pum­pen, Lüf­tern und Kom­pres­so­ren.

Auf der dies­jäh­ri­gen Han­no­ver Mes­se demons­triert Sie­mens mit einer Brown­field-Appli­ka­ti­on, wie zukünf­tig die Anla­gen­ver­füg­bar­keit mit dem Ein­satz von Simo­tics Con­nect 400 opti­miert wer­den kann. Das Kon­nek­ti­vi­täts­mo­dul ent­hält dabei alle erfor­der­li­chen Sen­so­ren für die Erfas­sung von Daten zu Motor­vi­bra­tio­nen oder der Tem­pe­ra­tur, ein WLAN-Kom­mu­ni­ka­ti­ons­mo­dul sowie eine Bat­te­rie für den aut­ar­ken Betrieb. Die­ses ver­ar­bei­tet und spei­chert die erfass­ten Betriebs­da­ten und schickt sie zur cloud­ba­sier­ten Ana­ly­se in die Sid­ri­ve IQ Fleet App. Spe­zi­el­le Algo­rith­men
gene­rie­ren dar­aus aus­sa­ge­kräf­ti­ge Kenn­zah­len (Key Per­for­mance Indi­ca­tors, kurz KPIs), die den Zustand der Moto­ren beschrei­ben. Dar­aus las­sen sich kon­kre­te Hand­lungs­be­dar­fe ablei­ten. Bei Bedarf erzie­len Anwen­der damit auch für Bestands­mo­to­ren eine höhe­re Zuver­läs­sig­keit, Ver­füg­bar­keit und ver­bes­ser­te Per­for­mance.

Sidrive IQ: IoT-Digitalisierungsangebot für Antriebssysteme

Als essen­ti­el­ler Bestand­teil des Sie­mens Digi­ta­li­sie­rungs­port­fo­li­os ermög­licht Sid­ri­ve IQ im Bereich Inter­net of Things (IoT) zahl­rei­che Opti­mie­rungs­mög­lich­kei­ten über den gesam­ten Antriebs­strang hin­weg – von der Pro­duk­ti­on bis hin zu Ser­vice­leis­tun­gen. Dabei bie­tet Sid­ri­ve IQ MindS­phe­re ver­schie­de­ne Appli­ka­tio­nen und maß­ge­schnei­der­te Ser­vices. Sid­ri­ve IQ Fleet kommt über­wie­gend für Anwen­dun­gen in der Pro­zess­in­dus­trie und Ana­ly­ze MyDrives haupt­säch­lich in der Fer­ti­gungs­in­dus­trie zu Ein­satz. Bei­de Appli­ka­tio­nen sor­gen für die Visua­li­sie­rung, Ana­ly­se und Über­wa­chung der Antriebs­da­ten.

Mit der Sid­ri­ve IQ Appli­ka­ti­on Ana­ly­ze MyDrives kön­nen zusätz­lich Betriebs­zu­stän­de von Sina­mics Nie­der­span­nungs­um­rich­tern zuver­läs­sig und kom­for­ta­bel über­wacht wer­den. Dabei sam­melt sie Betriebs­da­ten der Nie­der­span­nungs­um­rich­ter und wer­tet sie aus. Durch die kon­ti­nu­ier­li­che Über­wa­chung von Strom­auf­nah­me, Dreh­mo­ment und Fre­quenz sowie durch die Mes­sung von Ener­gie­flüs­sen lässt sich der Opti­mie­rungs- und War­tungs­be­darf erken­nen, sodass ent­spre­chen­de Maß­nah­men früh­zei­tig ein­ge­lei­tet wer­den kön­nen. Damit kann sich die War­tung in fes­ten Inter­val­len ver­rin­gern, was die Maschi­nen­pro­duk­ti­vi­tät stei­gert und Ener­gie­ein­spa­rungs­po­ten­zia­le iden­ti­fi­ziert.

Anla­gen­be­trei­ber pro­fi­tie­ren damit von einer erhöh­ten Anla­gen­ver­füg­bar­keit. Für die Anbin­dung der Antriebs­sys­te­me an die Cloud bie­tet Sie­mens ver­schie­de­ne Kon­nek­ti­vi­täts­mo­du­le für Nie­der­span­nungs- und Mit­tel­span­nungs­um­rich­ter sowie Nie­der­span­nungs- und Hoch­span­nungs­mo­to­ren an.

Sie­mens auf der Han­no­ver Mes­se 2019: Hal­le 9, Stand D35