All­ge­mein lie­fern Daten­log­ger prä­zi­se Daten zu phy­si­ka­li­schen Mess­grö­ßen wie Tem­pe­ra­tur, Feuch­tig­keit, Luft­druck, Stö­ßen, Licht und vie­len mehr. Auch in der E‑Mobility fin­den sie mitt­ler­wei­le in unter­schied­li­chen Ein­satz­ge­bie­ten Anwen­dung. Bei­spiels­wei­se zur Mes­sung von Span­nung und Strom des Antriebs sowie der Tem­pe­ra­tur zur Über­prü­fung der Antriebs­leis­tung. Aber auch die Real-Time-Über­wa­chung von Arma­tu­ren, Nei­gungs­win­kel­mes­sung am Hang oder Mate­ri­al­ein­gangs­prü­fung von Ther­mofe­dern sind für Daten­log­ger mit dem rich­ti­gen Sen­sor und Zube­hör kein Pro­blem.

Der GL2000 bei­spiels­wei­se ist ein High-Speed Daten­log­ger für die Span­nungs- und Echt­ef­fek­tiv­wert­mes­sun­gen nach CAT III / 600V. De fac­to wur­de er spe­zi­ell für die Elek­tro­tech­nik ange­passt und eig­net sich beson­ders für Ein­satz­ge­bie­te wie der Feh­ler­su­che und ‑auf­zeich­nung in Schalt­schrän­ken, der Doku­men­ta­ti­on von Span­nun­gen sowie bei der Maschi­nen­dia­gno­se. Im Bereich Elek­tro­mo­bi­li­tät wer­den mit dem GL2000 neue Erkennt­nis­se im Bereich der Nut­zung von E‑Fahrzeugen gesam­melt. Gemes­sen wer­den u.a. Span­nung und Strom des Antriebs sowie die Tem­pe­ra­tur, um die Leis­tung des Antriebs zu über­prü­fen und opti­mie­ren.

Der Daten­log­ger bie­tet eine schnel­le, Auf­zeich­nung von unter­schied­li­chen Mess­grö­ßen mit einer Abtast­ra­te von 1 MS/s und ermög­licht Lang­zeit­auf­zeich­nun­gen von 4 Mio. Mes­sun­gen pro Kanal im inte­grier­ten RAM. Der 4‑GB-Flash-Spei­cher sichert die kon­stan­te Mess­wert­erfas­sung bei einer Abtas­ra­te von max. 1 μs. Eine Ver­grö­ße­rung der Auf­zeich­nungs­ka­pa­zi­tät ist über USB-Stick und SD-Kar­te mög­lich. Im Gegen­satz zu den Vor­gän­ger­mo­del­len bie­tet er ein grö­ße­res und schär­fe­res Dis­play sowie eine Maxi­mal­span­nung von 1.000 V bezie­hungs­wei­se Plus­mi­nus 600 V. Bei einer Sicher­heits­ka­te­go­rie von CAT III kann der GL2000 eine Echt-Effek­tiv­wert­mes­sung durch­füh­ren.

Beson­ders ist, dass der Log­ger drei Pha­sen direkt mes­sen und über­wa­chen kann. Eine Sam­pling Rate von einem Megasam­ple und die höhe­re RAM Memo­ry ermög­li­chen eine höhe­re Auf­zeich­nungs­zeit, die direkt in das RAM schreibt. Der GL2000 kann mit spe­zi­el­len Sen­so­ren Tem­pe­ra­tur und Feuch­te mes­sen und mit allen vier Kanä­len Puls und Logik auf­zeich­nen. Bei einer Grö­ße von 260 x 161 x 85 cm und einem Gewicht von rund 1,7 kg ist er dabei leicht trag­bar und hand­lich.

Realtime Dauerüberwachung von Armaturen

Wesa-Con­trol aus Sta­de ist ein Unter­neh­men mit Schwer­punkt auf der indus­tri­el­len Auto­ma­ti­sie­rung im Bereich Maschi­nen- und Anla­gen­bau. Im Mit­tel­punkt steht die Sen­so­rik an Indus­trie­ar­ma­tu­ren. Hier­für ent­wi­ckelt Wesa-Con­trol neue Mess­ver­fah­ren, mit denen die Arma­tu­ren bereits im ein­ge­bau­ten, also im soge­nann­ten Betriebs­zu­stand, geprüft wer­den kön­nen. Dazu tes­te­te das Unter­neh­men mit dem Graph­tec midi Log­ger GL240 von Alt­hen für die Arma­tu­ren­dia­gnos­tik ver­schie­de­ne Mess­me­tho­den und Bau­mus­ter. In der Prozesstechnik wer­den elek­tri­sche Stell- und Magnet­ven­ti­le ein­ge­setzt, die dau­er­haft und genau Arma­tu­ren wie Ven­ti­le, Schie­ber und Klap­pen über­wa­chen. Ein fest­ge­leg­tes Prüf­in­ter­vall bie­tet hier den Nach­weis über die Funk­ti­ons­be­reit­schaft aller rele­van­ten Arma­tu­ren. Hier­aus wer­den Erkennt­nis­se über die Ein­hal­tung der gefor­der­ten Ein­stell­wer­te sowie dem Ist-Zustand der Arma­tu­ren gewon­nen. Die­se Daten ermög­li­chen eine Echt­zeit Dia­gno­se, wobei die unter­schied­li­chen Merk­ma­le der Arma­tu­ren in einer Daten­bank hin­ter­legt wer­den. Dies ist von gro­ßem Nut­zen bei wei­te­ren Ser­vice- und Inspek­ti­ons­ar­bei­ten.

Neigungswinkelmesssystem für ein Hang

Des Wei­te­ren fin­det der Daten­log­ger sei­nen Ein­satz in der Nei­gungs­win­kel­mes­sung. Ein Bei­spiel hier­für ist die Hang­über­wa­chung in einem Schot­ter­werk. Hier­bei ist die Viel­sei­tig­keit des Daten­log­gers die gleich­zei­ti­ge Daten­auf­zeich­nung und Grenz­wer­te­über­wa­chung des Han­ges sowie die Aus­lö­sung eines akus­ti­schen und visu­el­len Alarms. Das Zusam­men­spiel zwi­schen Daten­log­ger, dem Modul­ge­häu­se mit Alarm- und Relais­aus­gang (GLET-B513-KA-BA4-REL) und dem Nei­gungs­sen­sor im Hang garan­tie­ren ein rei­bungs­lo­ses Moni­to­ring der aktu­el­len Hang­si­tua­ti­on. Dies gewähr­leis­tet einen siche­ren Betrieb des Schot­ter­werks, so dass Fahr­zeu­ge und Men­schen recht­zei­tig vor Gefah­ren­si­tua­tio­nen gewarnt wer­den kön­nen.

Die Nei­gungs­sen­so­ren bie­ten eine Auf­lö­sung von bis zu 1 μrad (0,000057 °) und ein Mess­be­reich von bis zu ±90 °. Die Sen­so­ren basie­ren auf der hoch­prä­zi­sen Ser­vo-Inkli­no­me­ter-Tech­no­lo­gie, sind teil­wei­se flüs­sig­keits­ge­dämpft, unter­drü­cken Rau­schen in Umge­bun­gen mit star­ken Stö­ßen sowie Vibra­tio­nen und gewähr­leis­ten eine hohe Aus­gangs­sta­bi­li­tät. Die Serie bie­tet zudem eine Dyna­mik bis 200 Hz sowie eine gerin­ge ther­mi­sche Drift. Mit die­sen Daten knüp­fe Alt­hen ein dich­tes Netz an Beob­ach­tungs­punk­ten über den Hang. Zusam­men­ge­führt wer­den sie in einer zen­tra­len Daten­bank. Da die Daten ohne Umwe­ge zur Ver­fü­gung ste­hen, zie­hen betrof­fe­ne Kom­mu­nen aus dem Über­wa­chungs­sys­tem mit Früh­war­n­erken­nung einen unmit­tel­ba­ren Nut­zen.

Alt­hen auf der MSR-Spe­zi­al­mes­se Nord 2019: Stand D10