Das Tech­no­lo­gie­un­ter­neh­men Con­ti­nen­tal hat heu­te in Han­no­ver sei­ne Halb­jah­res­er­geb­nis­se 2018 ver­öf­fent­licht. Dem­nach konn­te das Dax-Unter­neh­men sein Wachs­tums­tem­po im zwei­ten Quar­tal 2018 erhö­hen und erneut schnel­ler zule­gen als sei­ne rele­van­ten Märk­te. Nach sechs Mona­ten beläuft sich das orga­ni­sche Umsatz­wachs­tum auf 5,4 Pro­zent. Hier­zu haben alle fünf Divi­sio­nen ihren Bei­trag geleis­tet. Das Auto­mo­ti­ve-Geschäft hat im sel­ben Zeit­raum orga­nisch 6,6 Pro­zent zuge­legt. Damit ist es um nahe­zu 5 Pro­zent­punk­te schnel­ler gewach­sen als die welt­wei­te Pro­duk­ti­on von Pkw und leich­ten Nutz­fahr­zeu­gen, die rund 2 Pro­zent hin­zu­ge­wann. Für das lau­fen­de Geschäfts­jahr rech­net das Unter­neh­men wei­ter­hin mit einem Anstieg der welt­wei­ten Pro­duk­ti­on von Pkw und leich­ten Nutz­fahr­zeu­gen in Höhe von mehr als 1 Pro­zent.

Ihren Umsatz stei­ger­te das Unter­neh­men im ers­ten Halb­jahr auf 22,4 Mil­li­ar­den Euro. Das berei­nig­te ope­ra­ti­ve Ergeb­nis beläuft sich auf 2,2 Mil­li­ar­den Euro. Dies ent­spricht einer berei­nig­ten EBIT-Mar­ge von 10 Pro­zent.

Unse­re tech­no­lo­gi­sche Stär­ke sichert unser schnel­les und pro­fi­ta­bles Wachs­tum. Sie sorgt welt­weit für siche­re, kom­for­ta­ble und intel­li­gen­te Mobi­li­tät. Sie ist weg­wei­send für die Mobi­li­tät der Zukunft und unse­ren lang­fris­ti­gen Erfolg in einem von Wan­del und Unsi­cher­hei­ten gepräg­tem Umfeld.“

Dr. Elmar Degen­hart, Con­ti­nen­tal-Vor­stands­vor­sit­zen­de, anläss­lich der Vor­la­ge der Geschäfts­zah­len für das ers­te Halb­jahr 2018.

Solides Wachstum in allen Divisionen

Wie erwar­tet, haben alle fünf Divi­sio­nen ein gutes orga­ni­sches Wachs­tum gezeigt. Vor die­sem Hin­ter­grund sind wir mit der Umsatz­ent­wick­lung im ers­ten Halb­jahr zufrie­den“, ord­ne­te Finanz­vor­stand Wolf­gang Schä­fer das ver­gan­ge­ne Halb­jahr ein. Hin­sicht­lich der Ergeb­nis­ent­wick­lung füg­te er hin­zu: „Die Indus­trie befin­det sich tech­no­lo­gisch im Umbruch. Es geht um Auto­ma­ti­sie­rung, Ver­net­zung und Elek­tri­fi­zie­rung. Unse­re Ergeb­nis­ent­wick­lung reflek­tiert die hohen Inves­ti­tio­nen in die Ent­wick­lung die­ser künf­ti­gen Tech­no­lo­gi­en. Dazu kom­men Anlauf­kos­ten, die sich aus dem wach­sen­den Auf­trags­ein­gang in den zurück­lie­gen­den Jah­ren erge­ben.“ Für Inves­ti­tio­nen sowie For­schung und Ent­wick­lung habe das Tech­no­lo­gie­un­ter­neh­men im ers­ten Halb­jahr 2,9 Mil­li­ar­den Euro auf­ge­wen­det. Es gebe nur sehr weni­ge Unter­neh­men welt­weit, so Schä­fer, die die Ent­wick­lun­gen im Bereich der Mobi­li­tät der­art vor­an­trei­ben.