Tur­bu­lent, aber den­noch erfolg­reich – so lässt sich das Jahr 2018 für die Abtei­lung Kle­ben & Che­mie bei Vis­coTec am bes­ten zusam­men­fas­sen.

Personalwechsel an der Spitze

Eine wesent­li­che Ände­rung in die­sem Jahr war der per­so­nel­le Wech­sel an der Spit­ze des Geschäfts­fel­des. Seit dem 01.08.2018 lei­tet Dani­el Pöss­ni­cker das Geschäfts­feld Kle­ben & Che­mie. Er ist bereits seit dem Jahr 2010 Teil des Vis­coTec-Teams und bringt dem­entspre­chend das nöti­ge Wis­sen für die­se Posi­ti­on mit. Die Schwer­punk­te als Geschäfts­feld­lei­ter sieht er in der Umset­zung stra­te­gi­scher Ver­triebs­zie­le im natio­na­len und inter­na­tio­na­len Markt sowie in den stark wach­sen­den Indus­trie­zwei­gen Aero­space und E‑Mobility.

Aufstrebende Business Developments

Eben die­se bei­den Bran­chen, die bei Vis­coTec als Busi­ness Deve­lop­ment ange­sie­delt sind, konn­ten 2018 gro­ße Erfol­ge erzie­len. Der Bereich Aero­space hat sich in die­sem Jahr sehr gut ent­wi­ckelt und vie­le Auf­trä­ge mit gro­ßem Poten­zi­al an Land gezo­gen. Auch der Bereich Auto­mo­ti­ve und spe­zi­ell E‑Mobility konn­te eine star­ke Zunah­me an Auf­trä­gen ver­zeich­nen. Sehr gefragt sind hier vor allem Anwen­dun­gen zum Auf­trag von 1- und 2‑komponentigen Wär­me­leit­pas­ten, die Vis­coTec mit sei­nen Pro­duk­ten her­vor­ra­gend meis­tert.

Beliebte Anwendungen und Produkte

Die Anwen­dun­gen, die 2018 beson­ders gefragt waren, kom­men haupt­säch­lich aus dem 2K-Bereich. Dem­entspre­chend waren auch die 2K-Dosier­sys­te­me in die­sem Jahr die Ver­kaufs­schla­ger: Der Vis­co­Duo-VM für mitt­le­re sowie der Vis­co­Duo-P4/4 für Kleinst­men­gen hat­ten hier den größ­ten Markt­an­teil.

Wei­te­re Anwen­dun­gen, die Vis­coTec 2018 erfolg­reich umge­setzt hat, sind die Inte­gra­ti­on von Dosier­tech­nik in Träu­fel­an­la­gen, der Sta­tor­ver­guss in der Elek­tro­mo­tor­fer­ti­gung und ein siche­res Mate­ri­al­hand­ling von 1K- und 2K-Imprä­gnier­har­zen.

Dabei bie­tet Vis­coTec dem Kun­den – nicht nur im 2K-Bereich – zwei wesent­li­che Vor­tei­le: Einer­seits kön­nen abra­si­ve Mate­ria­li­en dank des End­loskol­ben-Prin­zips extrem scher­arm und sehr prä­zi­se mit­do­siert wer­den. Ande­rer­seits sorgt ein spe­zi­ell ent­wi­ckel­ter Kera­mi­kro­tor für eine noch prä­zi­se­re und scho­nen­de­re Ver­ar­bei­tung der Mate­ria­li­en. Und damit für weni­ger Mate­ri­al­aus­schuss und län­ge­re Stand­zei­ten.

Fazit

Das ers­te Halb­jahr in der Posi­ti­on als Geschäfts­feld­lei­ter war für Dani­el Pöss­ni­cker sehr erfolg­reich. „Mein Team geht gestärkt und zuver­sicht­lich in das Jahr 2019. Den­noch suchen wir wei­ter­hin nach Ver­stär­kung, um das Wachs­tum 2019 meis­tern zu kön­nen und wei­te­re Märk­te zu erobern“ so Pöss­ni­cker. Auf dem Plan für 2019 ste­hen vor allem die Berei­che Elek­tro­nik und Auto­mo­ti­ve. Wich­ti­ge Stand­or­te wer­den dabei Asi­en, Ost­eu­ro­pa und Frank­reich sein.