Aug­men­ted Rea­li­ty (AR), über­setzt die „erwei­ter­te Rea­li­tät“, erlaubt digi­ta­le Zusatz­in­for­ma­tio­nen im Dis­play eines mobi­len End­ge­räts ein­zu­blen­den. In der Indus­trie eröff­net die­se neue Tech­no­lo­gie viel­sei­ti­ge Poten­zia­le und lässt sich in unter­schied­li­chen Berei­chen ein­set­zen: von der Pro­duk­ti­ons­pla­nung über die Instand­hal­tung sowie Ser­vice und War­tung bis hin zur Aus- und Wei­ter­bil­dung der Mit­ar­bei­ter. Durch die neue Form der Visua­li­sie­rung und die per­ma­nen­te Ver­füg­bar­keit der gesam­ten Daten zu einem bestimm­ten Anla­gen­ob­jekt wer­den etwa der Platz­be­darf, not­wen­di­ge Anschlüs­se oder tech­ni­sche Defek­te schnell und ein­fach iden­ti­fi­ziert und die Erle­di­gung auch mil­li­me­ter­ge­nau­er Auf­ga­ben unter­stützt.

Augmented Reality mobil machen

Das jüngs­te Gerät aus dem Mobi­le-Worker-Port­fo­lio von ecom ist das Tab-Ex 02. Mit sei­nem magne­ti­schen Gyro­skop ermög­licht es mit­tels Aug­men­ted-Rea­li­ty-Anwen­dun­gen, Objek­te einer Anla­ge zu iden­ti­fi­zie­ren und alle zugrun­de lie­gen­den, vor­han­de­nen Daten in Echt­zeit augen­fäl­lig direkt auf das Dis­play des Mobil­ge­räts zu lie­fern – ob Bau­plä­ne, Instand­hal­tungs­in­for­ma­tio­nen oder Betriebs­zu­stän­de. Durch den mobi­len Ein­satz von AR kön­nen viel­sei­ti­ge Her­aus­for­de­run­gen und Auf­ga­ben in der Indus­trie gelöst wer­den – von der raschen Inbe­trieb­nah­me einer Anla­ge über trans­pa­ren­te Pro­zes­se und die prä­zi­se War­tung bis hin zum effi­zi­en­ten Asset Manage­ment.

Schnelle Inbetriebnahme und Navigation zum Ort des Geschehens

Die Inbe­trieb­nah­me einer Anla­ge soll mög­lichst rei­bungs­los und ohne zeit­li­che Ver­zö­ge­rung ver­lau­fen. Wich­ti­ge Daten oder Abwei­chun­gen wur­den bis­her oft umständ­lich auf Papier notiert und anschlie­ßend erst ins Sys­tem über­tra­gen, bevor eine Reak­ti­on oder Wei­ter­ver­ar­bei­tung statt­fin­den konn­te – ein zeit­auf­wen­di­ger Pro­zess. Mit­hil­fe der Mobil­ge­rä­te mit AR-Appli­ka­ti­on sind die wert­vol­len Daten dage­gen schnell und ein­fach zugäng­lich. Lang­wie­ri­ge Zwi­schen­schrit­te und der Umweg über hand­schrift­li­chen Noti­zen, Lis­ten oder das Hand­buch ent­fal­len: Mobi­le Worker kön­nen mit­hil­fe von AR-Anwen­dun­gen Daten und Prüf­ergeb­nis­se direkt auf dem Mobil­ge­rät emp­fan­gen sowie ein­ge­ben und sogar durch ein Foto oder eine Sprach­no­tiz ergän­zen.

Inspektion und Instandhaltung 4.0: In Echtzeit mehr über ein Gerät erfahren

Auch bei der Inspek­ti­on und Instand­hal­tung pro­fi­tie­ren Mobi­le Worker nicht nur von der Navi­ga­ti­ons­funk­ti­on bei mit­un­ter weit­läu­fi­gen Anla­gen, son­dern von den gleich­zei­tig für sie rele­van­ten Daten der zu prü­fen­den Objek­te. Durch AR erhal­ten sie alle signi­fi­kan­ten tech­ni­schen Daten in Echt­zeit auf ihr Mobil­ge­rät. Das Gerät erkennt mit­hil­fe von Sen­so­ren das Objekt und die Soft­ware blen­det anschlie­ßend alle rele­van­ten tech­ni­schen Daten ein.

Ein Mobi­le Worker, der eine Anla­ge in einer poten­ti­ell gefähr­li­chen Arbeits­um­ge­bung unter­sucht, kann somit das Ergeb­nis und even­tu­el­le Schä­den noch wäh­rend der Inspek­ti­on oder Instand­hal­tung erfas­sen und behe­ben oder not­wen­di­ge Repa­ra­tur­maß­nah­men sofort ansto­ßen. Ist zur fach­män­ni­schen Unter­stüt­zung ein zusätz­li­cher Spe­zia­list gefragt, kann die­ser zudem ein­fach auf das Mobil­ge­rät zuge­schal­ten wer­den, ohne dass er die Anla­ge selbst besu­chen muss. So wird auch die Fern­dia­gno­se und -war­tung in Echt­zeit im Ex-Bereich erheb­lich erleich­tert und beschleu­nigt.