Mit­te April steht die Phar­min­tech in Bolo­gna (Ita­li­en) an. Opti­ma Phar­ma ist vor Ort und stellt in einer soge­nann­ten Expert Zone unter ande­rem die Kern­kom­pe­tenz des Unter­neh­mens vor: Turn­key-Anla­gen, in denen Füll- und Ver­schließ­ma­schi­nen und Iso­la­tor- und Gefrier­trock­nungs­tech­no­lo­gi­en zur Anwen­dung kom­men. Dabei wird außer­dem auf Hoch­leis­tungs-Abfüll­an­la­gen für vor­ge­füll­te Sprit­zen ein­ge­gan­gen. Die Füll- und Ver­schließ­ma­schi­ne Opti­ma SV 125 ist am Stand des Unter­neh­mens zu sehen.

Opti­ma Phar­ma ent­wi­ckelt und rea­li­siert kom­ple­xe Pro­duk­ti­ons­li­ni­en mit den Tech­no­lo­gi­en Fül­len und Ver­schlie­ßen, Iso­la­tor­tech­nik und Gefrier­trock­nung. Dies beinhal­tet die Pla­nung und Aus­füh­rung über den inte­grier­ten Fac­to­ry Accep­tan­ce Test (iFAT) bis hin zum Bau­stel­len­ma­nage­ment, dem Site Accep­tan­ce Test (SAT) und umfas­sen­den Ser­vice­leis­tun­gen für sämt­li­che Maschi­nen und Kom­po­nen­ten in der Füll- und Ver­schließ­li­nie. Dabei kom­men neu­es­te Engi­nee­ring-Tech­no­lo­gi­en wie bei­spiels­wei­se Strö­mungs­vi­sua­li­sie­run­gen und Simu­la­tio­nen zum Ein­satz. Bei inte­grier­ten FATs wer­den die Gesamt­an­la­gen inklu­si­ve Iso­la­tor und Gefrier­trock­nungs­an­la­ge am Haupt­sitz von Opti­ma Phar­ma in Schwä­bisch Hall (Deutsch­land) auf­ge­baut und getes­tet. Damit mög­lichst wenig Zeit von Auf­trag bis Pro­duk­ti­ons­start ver­geht, kommt das ganz­heit­li­che CSPE-Ver­fah­ren (Com­pre­hen­si­ve Sci­en­ti­fic Pro­cess Engi­nee­ring) zum Ein­satz. Die­ses revo­lu­tio­niert die Pla­nung und Rea­li­sie­rung von phar­ma­zeu­ti­schen Abfüll­an­la­gen. Die Anla­gen umfas­sen Füll- und Ver­schließ­ma­schi­nen, die einen gro­ßen Leis­tungs­be­reich abde­cken, bis hin zu sehr hohen Geschwin­dig­kei­ten.

Dekontaminationszeiten weiter verkürzen

Das Port­fo­lio von Opti­ma Phar­ma ergän­zen die Exper­ten von Metall+Plastic, einem Toch­ter­un­ter­neh­men der Opti­ma Unter­neh­mens­grup­pe. Zu den jüngs­ten Ent­wick­lun­gen zählt bei­spiels­wei­se die extre­me Ver­kür­zung der Iso­la­tor-Zyklus­zei­ten oder auch der beson­ders anwen­der­freund­li­che und modu­la­re Ste­ri­li­täts­test-Iso­la­tor Sti­so. Mit Dde­co­pul­se prä­sen­tier­te das Unter­neh­men vor kur­zem einen neu­en, inno­va­ti­ven Pro­zess, der die Dau­er des Gesamt­de­kon­ta­mi­na­ti­ons­zy­klus hal­biert und – auf­grund des redu­zier­ten Ein­sat­zes von H2O2 – die Belas­tung von Mate­ria­li­en, Wirk­stof­fen und Pro­duk­ten mit H2O2 ver­rin­gert. E‑Beam-Tun­nel zum Ste­ri­li­sie­ren von Tub-Ober­flä­chen gehö­ren außer­dem zu den Stär­ken von Metall+Plastic.

Kompakter Gefriertrockner für kleine und mittlere Stückzahlen

Das Know-how der Opti­ma Phar­ma Divi­si­on im Bereich Gefrier­trock­nung kommt aus Gla­den­bach-Morns­hau­sen (Hes­sen, Deutsch­land). In der dor­ti­gen Toch­ter­ge­sell­schaft von Opti­ma Phar­ma ent­ste­hen hoch­mo­der­ne Gefrier­trock­nungs­an­la­gen. Zu den jüngs­ten Inno­va­tio­nen zählt der Gefrier­trock­ner CS. Die­ser ist auf Pro­duk­te zuge­schnit­ten, die neu auf den Markt kom­men und zunächst in klei­ne­ren und mitt­le­ren Stück­zah­len pro­du­ziert wer­den. Der platz­spa­ren­de Gefrier­trock­ner CS ist für die Instal­la­ti­on in bestehen­den Gebäu­den opti­miert. Das Turn­key-Port­fo­lio machen die Exper­ten aus Gla­den­bach-Morns­hau­sen kom­plett mit moder­nen Sca­da-Anla­gen zur Steue­rung gan­zer Pro­duk­ti­ons­li­ni­en.

Opti­ma Phar­ma auf der Phar­min­tech: Hal­le 16, Stand A4–B3