Men­zel Elek­tro­mo­to­ren hat zwei Son­der­mo­to­ren gefer­tigt, die in allen mecha­ni­schen und elek­tri­schen Kenn­wer­ten genau den Kun­den­vor­ga­ben ent­spre­chen muss­ten. Ein Was­ser­werk in den USA benö­tig­te Ersatz für sehr alte Pum­pen­mo­to­ren mit nied­ri­gen Dreh­zah­len von 391 min-1 bzw. 439 min-1. Zu lie­fern waren zwei ver­ti­ka­le Schleif­rin­g­läu­fer­mo­to­ren mit 335 kW bzw. 700 kW, jeweils mit einer Nenn­span­nung von 4000 V. Men­zel fer­tig­te zwei pas­sen­de Ein­zel­stü­cke von Grund auf, ein­schließ­lich Motor­wick­lun­gen. Her­aus­for­dernd war, dass auch die Abmes­sun­gen der alten Moto­ren genau ein­zu­hal­ten waren: Gesamt­hö­he mit Schutz­dach, Klem­men­kas­ten­po­si­tio­nen und Posi­tio­nen der Kühl­luft­ein- und -aus­trit­te. Men­zel hat umfang­rei­che Erfah­run­gen im Son­der­ma­schi­nen­bau und setz­te auch die­se Anfor­de­rung rou­ti­niert um. Das Unter­neh­men kon­stru­ier­te und schweiß­te die Son­der­ge­häu­se im eige­nen Werk nach den Auf­ma­ßen. Damit wur­de gewähr­leis­tet, dass die Moto­ren in der Pum­pen­sta­ti­on bequem und zeit­spa­rend gegen die bestehen­den Antrie­be ein­ge­wech­selt wer­den kön­nen. Vor Aus­lie­fe­rung wur­den die Moto­ren im haus­ei­ge­nen Prüf­feld ver­ti­kal im Bi-Fre­quenz-Ver­fah­ren auf Last geprüft. Alle vor­ge­ge­be­nen Daten wur­den zur vol­len Zufrie­den­heit des Auf­trag­ge­bers ein­ge­hal­ten. Men­zel belie­fert den Kun­den, einen US-ame­ri­ka­ni­schen Antriebs­her­stel­ler, bereits seit Jah­ren mit Son­der­mo­to­ren und unter­stützt ihn vor allem dann, wenn beson­ders kurz­fris­ti­ge Lie­fer­fris­ten zu erfül­len sind.