Analog Devices stellt das analoges Frontend (AFE) AD4110-1 mit integriertem 24-bit-A/D-Wandler für industrielle Prozesssteuerungen vor. Das AFE mit universellem Eingang ermöglicht die Entwicklung einer Eingangsmodulplattform, welche sich für mehrere Funktionen konfigurieren lässt. Dies spart Entwicklungskosten, verkürzt die Zeit bis zur Markteinführung und schont die Entwicklungsressourcen.

Der Hochvolt-Eingang des AD4110-1 sind vollständig per Software für Strom- oder Spannungssignale konfigurierbar und lässt sich direkt mit allen gängigen industriellen analogen Signalquellen verbinden. Ein Referenzdesign ersetzt mehrere Designs, wodurch die Modulgröße verringert und die Betriebskosten gesenkt werden. Softwarekonfigurierbare I/Os sind ein Schlüsselfaktor bei der Implementierung von Industrie 4.0.

Verfügbar ist das analoge Frontend AD4110-1 in einem 40-poligen LFCSP. Wichtige Leistungsmerkmale sind:

  • Integrierter, komplett differenzieller Verstärker mit programmierbarer Verstärkung (PGA), der 16 Verstärkungseinstellungen von 0,2 bis 24 bietet.
  • Bietet interne Frontend-Diagnosefunktionen zur Anzeige von Überspannung, Unterspannung, Leitungsbruch, Überstrom und Übertemperatur.
  • Der Hochvolt-Eingang ist thermisch geschützt mit Überstrombegrenzung und Überspannungsschutz.