Ob für die The­men Raum­kli­ma, Kom­fort oder Sicher­heit – AFRISO Smart Home bie­tet auf­ein­an­der abge­stimm­te, umfas­sen­de Lösun­gen, von der Sen­so­rik und Akto­rik über eine Basis­sta­ti­on bis hin zur App. AFRISO ist kein Start-Up, kein Inter­net-Gigant und auch kein Tele­kom­mu­ni­ka­ti­ons­rie­se, son­dern einer der Kom­pe­tenz­füh­rer rund um Hei­zungs- und Tank­an­la­gen, der sich bereits seit 1997 mit Ereig­nis­mel­de­sys­te­men für mehr Sicher­heit in Gebäu­den beschäf­tigt.

Die Basis­sta­ti­on (Schalt­zen­tra­le) für den zuver­läs­si­gen Betrieb von klei­nen Smart Home Lösun­gen oder auch sehr kom­ple­xen Gebäu­de­ma­nage­ment­sys­te­men bil­det das AFRI­SO­home Gate­way. Die­ses Gate­way kann auch mit Pro­duk­ten ande­rer Her­stel­ler, wie z. B. den Inspek­ti­ons­sys­te­men von Netat­mo, den Licht­steue­run­gen von Phil­ips Hue und IKEA Trad­fri oder der Sprach­steue­rung Ale­xa von Ama­zon auf Basis von EnO­ce­an, Z‑Wave, Zig­bee, M‑Bus oder W‑LAN zusam­men­ar­bei­ten. Wer z. B. auf die ener­gie­aut­ar­ke Signal­über­tra­gung per EnO­ce­an-Funk­stan­dard setzt, erspart sich auf­wän­di­ges Kabel-Ver­le­gen, läs­ti­ges Bat­te­rie-Aus­tau­schen und pro­fi­tiert von einer ein­fa­chen „Plug & Play“-Installation. Über das Gate­way, das auch in Zukunft her­stel­ler­un­ab­hän­gig blei­ben wird, sind außer AFRISO Sen­so­ren und Akto­ren schon heu­te vie­le Gerä­te direkt ansteu­er­bar. Mess­wer­te, Mel­dun­gen und Alar­me wer­den lokal doku­men­tiert und im Web­brow­ser, auf dem Tablet oder dem Smart­pho­ne in der kos­ten­lo­sen AFRI­SO­home App ange­zeigt.

Nut­zer haben mit der AFRI­SO­home App welt­weit und jeder­zeit das eige­ne Heim im Über­blick: Alle Fens­ter offen oder geschlos­sen? Raum­tem­pe­ra­tur? Licht an oder aus? Luft­feuch­te und CO2-Kon­zen­tra­ti­on? Alle Mess­wer­te, Bat­te­rie­sta­tus und Ver­bin­dungs­qua­li­tät des Gerä­tes wer­den ange­zeigt. Selbst Strom­ver­bräu­che kön­nen aus­ge­wer­tet bzw. ange­zeigt wer­den – sie kön­nen dazu bei­tra­gen, bewuss­ter mit Ener­gie umzu­ge­hen und auch den Ener­gie­ver­brauch zu redu­zie­ren.

Die App ermög­licht es ganz ein­fach, alle Gerä­te im Haus zu über­wa­chen und zu steu­ern. Die Daten wer­den in über­sicht­li­chen Dia­gram­men ange­zeigt, so dass man schnell einen Über­blick über den Tem­pe­ra­tur­ver­lauf, Strom­ver­brauch oder ande­re Kenn­zah­len im Haus bekommt. Durch regel­mä­ßi­ge Updates ste­hen stän­dig neue Funk­tio­nen und Gerä­te bereit. Das Anler­nen von Sen­so­ren ist ein­fach und wird Schritt für Schritt vor­ge­ge­ben. Durch das Erstel­len von Pro­gram­men kön­nen mit ein­fa­chen „Wenn-Und-Dann-Funk­tio­nen“ Abläu­fe auto­ma­ti­siert wer­den. Mel­det ein sicher­heits­re­le­van­tes Gerät einen Alarm, erscheint die­ser direkt als Push-Nach­richt auf dem Tablet oder Smart­pho­ne, wodurch schnell Gegen­maß­nah­men ein­leit­bar sind. Die Daten­si­cher­heit ist hoch, denn alle Daten befin­den sich auf dem eige­nen Gate­way und wer­den wie beim Online­ban­king nur ver­schlüs­selt über­tra­gen. Das Sys­tem ver­zich­tet kom­plett auf eine Cloud-Lösung und kann daher auch ohne Inter­net­ver­bin­dung betrie­ben wer­den.