Recycling von PET-Schalen: IK-Arbeitskreis mit Pilotprojekt

Der Arbeits­kreis PET-Scha­len der IK Indus­trie­ver­ei­ni­gung Kunst­stoff­ver­pa­ckun­gen e. V. gibt den erfolg­rei­chen Abschluss eines Pilot­pro­jekts zur Kreis­lauf­füh­rung von PET-Scha­len bekannt.

Im Rah­men des Pilot­pro­jek­tes mie­te­ten die Mit­glie­der des IK-Arbeits­krei­ses gemein­sam mit einem Her­stel­ler von opti­schen Sor­tier­ein­hei­ten Ende August eine Sor­tier­li­nie an. Aus 30 Ton­nen der gemisch­ten PET-Frak­ti­on aus den dua­len Sys­te­men (gel­ber Sack/gelbe Ton­ne) wur­den kla­re Mono-PET-Scha­len aus­sor­tiert, die im Anschluss von einem PET-Recy­cling­be­trieb zer­klei­nert, gewa­schen und zu Flakes auf­be­rei­tet wur­den. Die Flakes nutz­te anschlie­ßend eine IK-Mit­glieds­fir­ma für die Her­stel­lung von PET-Folie und stell­te aus die­ser neue PET-Scha­len her.

Das Recy­cling von PET-Scha­len galt bis­lang man­gels ent­spre­chen­der Sor­tierund Recy­cling­tech­no­lo­gi­en als schwie­rig. Der erfolg­rei­che Abschluss des Pro­jek­tes zeigt jedoch: PET-Scha­len kön­nen recy­celt wer­den, und zwar wie­der zu PET-Scha­len, wenn­gleich recht­lich noch kein Lebens­mit­tel­kon­takt erlaubt ist. Aber auch hier­für wer­den wir eine Lösung fin­den“, bewer­tet der Vor­sit­zen­de des Arbeits­krei­ses, Sebas­ti­an Kre­mer, die Ergeb­nis­se des Groß­ver­suchs. Wei­te­re Ver­su­che mit deut­lich mehr Input­ma­te­ri­al sind geplant, um noch offe­ne Fra­gen einer groß­tech­ni­schen Aus­sor­tie­rung, werk­stoff­li­chen Ver­wer­tung und Pro­dukt­an­wen­dung zu klä­ren.

Der IK-Arbeits­kreis PET-Scha­len wur­de Ende Febru­ar die­ses Jah­res ins Leben geru­fen und hat sich zum Ziel gesetzt, die Ent­wick­lung des Mark­tes für Scha­len aus Poly­ethy­len­te­re­ph­tha­lat (PET) durch die Sicher­stel­lung der Recy­cling­fä­hig­keit vor­an­zu­trei­ben. Im Arbeits­kreis enga­gie­ren sich Unter­neh­men der Wert­schöp­fungs­ket­te PET-Ver­pa­ckun­gen. Dazu zäh­len Her­stel­ler von PET-Scha­len, PET-Blis­tern, PET-Ober­fo­li­en, Her­stel­ler von opti­schen Sor­tier­ein­hei­ten sowie PET-Recy­cling­un­ter­neh­men.