In der Medi­zin­gü­ter­in­dus­trie setzt sich der Trend zu stär­ke­rer Indi­vi­dua­li­sie­rung und grö­ße­rer Vari­an­ten­viel­falt unge­bro­chen fort. Auf der dies­jäh­ri­gen Com­pa­med in Düs­sel­dorf ste­hen bei MULTIVAC daher fle­xi­ble Lösun­gen für das Ver­pa­cken medi­zi­ni­scher Pro­duk­te in klei­nen bis mitt­le­ren Char­gen sowie das auto­ma­ti­sier­te Zufüh­ren von Pro­duk­ten aller Art im Fokus. Die gezeig­ten Tief­zieh­ver­pa­ckungs­ma­schi­nen, Tray­sea­ler und Kam­mer­ma­schi­nen sind hoch­ef­fi­zi­ent und für die Her­stel­lung unter­schied­lichs­ter Packungs­for­ma­te geeig­net.

Zu den Expo­na­ten gehört unter ande­rem eine fle­xi­ble Tief­zieh­ver­pa­ckungs­ma­schi­ne im MULTIVAC Clean Design für das GMP-kon­for­me Ver­pa­cken medi­zi­ni­scher Ste­ril­gü­ter. Der Foli­en­vor­schub der Unter­fo­lie erfolgt mit­tels einer ein­sei­ti­gen Ket­ten­füh­rung, wodurch ein kon­trol­lier­ter Ver­pa­ckungs­pro­zess und eine ein­fa­che Line Clearan­ce gewähr­leis­tet wird. Eben­so trägt der kon­trol­lier­te Foli­en­vor­schub zu gerin­gen Anfahr­ver­lus­ten bei­spiels­wei­se nach einem Char­gen­wech­sel bei. Die Ver­pa­ckungs­ma­schi­ne ist sehr fle­xi­bel für das Ver­pa­cken von Pro­duk­ten in unter­schied­li­chen For­mat­be­rei­chen und Mate­ria­li­en aus­ge­legt. Das schnel­le und repro­du­zier­ba­re Umrüs­ten erfolgt durch Werk­zeug­wech­sel­sys­te­me sowie durch einen ein­fa­chen und schnel­len Aus­tausch des Kom­plett­schnitt­werk­zeugs.

Die Tief­zieh­ver­pa­ckungs­ma­schi­ne ist mit einem inno­va­ti­ven Zuführ­sys­tem für die auto­ma­ti­sier­te Bela­dung von Sprit­zen aus­ge­stat­tet. Damit las­sen sich bis zu 300 vor­ge­füll­te Glas- oder Kunst­stoff­sprit­zen pro Minu­te kon­trol­liert und pro­zess­si­cher in die Packungs­ka­vi­tä­ten ein­brin­gen. Das Zuführ­sys­tem besteht aus einem Zuführ­wel­len­sys­tem, einem Ver­ein­ze­lungs­rad, einem Trans­port­band, einem 3-Achs-Robo­ter sowie dem Hand­ha­bungs­mo­dul H 242. Alle Kom­po­nen­ten der Zufüh­rung sind mit der Tief­zieh­ver­pa­ckungs­ma­schi­ne syn­chro­ni­siert und über das Bedien­ter­mi­nal kom­for­ta­bel und sicher zu steu­ern.

Dar­über hin­aus zeigt MULTIVAC mit der Tief­zieh­ver­pa­ckungs­ma­schi­ne R 081 ein kom­pak­tes Modell für die Klein­se­ri­en­pro­duk­ti­on sowie für Unter­neh­men, die in das auto­ma­ti­sier­te Ver­pa­cken ein­stei­gen möch­ten. Die Maschi­ne kann für die Her­stel­lung von Vaku­um­pa­ckun­gen sowie von Packun­gen mit modi­fi­zier­ter Atmo­sphä­re und redu­zier­tem Rest­sauer­stoff­ge­halt ein­ge­setzt wer­den. Sowohl Hart- und Weich­fo­li­en als auch Tyvek® und papier­ba­sier­te Ver­pa­ckungs­ma­te­ria­li­en las­sen sich pro­blem­los ver­ar­bei­ten. Die For­mat­be­rei­che sind frei kon­fi­gu­rier­bar. Das Schub­la­den­sys­tem ermög­licht einen schnel­len und ein­fa­chen For­mat­wech­sel.

In Düs­sel­dorf wird die R 081 mit dem Foli­en­di­rekt­dru­cker DP 230 und einem netz­werk­fä­hi­gen Ther­mo­trans­fer­dru­cker der neu­es­ten Gene­ra­ti­on, dem TTO 06, prä­sen­tiert. Der im Bereich der Sie­gel­sta­ti­on auf­ge­bau­te DP 230 bedruckt die Packun­gen längs und quer und ist damit für Maschi­nen mit mehr­rei­hi­gen und mehr­spu­ri­gen Werk­zeu­gen geeig­net.

Im Bereich der Tray­sea­ler wird der spe­zi­ell für die hohen Anfor­de­run­gen der Medi­zin­gü­ter- und Phar­ma­in­dus­trie ent­wi­ckel­te T 260 zu sehen sein. Das mobi­le Kom­pakt­mo­dell ist für die Ver­ar­bei­tung eines brei­ten Spek­trums an Trays aus­ge­legt und bie­tet beim Ver­pa­cken in klei­nen bis mitt­le­ren Char­gen ein hohes Maß an Pro­zess­si­cher­heit, Repro­du­zier­bar­keit und vor allem Fle­xi­bi­li­tät. Das Sie­gel­werk­zeug gewähr­leis­tet einen kon­trol­lier­ten Sie­gel­druck und eine genaue Tem­pe­ra­tur­ver­tei­lung. Kri­ti­sche Para­me­ter wer­den per­ma­nent durch Sen­so­ren über­wacht.

Aus dem brei­ten Pro­dukt­spek­trum sei­ner Kam­mer­ma­schi­nen stellt MULTIVAC die Kam­mer­ma­schi­ne C 300 TC vor. Sie ermög­licht das siche­re Ver­pa­cken von medi­zi­ni­schen Ste­ril­gü­tern in Beu­teln, wobei Ver­pa­ckun­gen unter Vaku­um oder unter modi­fi­zier­ter Atmo­sphä­re und redu­zier­tem Rest­sauer­stoff­ge­halt her­ge­stellt wer­den kön­nen. Eine tem­pe­ra­tur­ge­re­gel­te und per­ma­nent beheiz­te Sie­gel­schie­ne, die sowohl vali­dier­bar als auch kali­brier­bar ist, sorgt bei die­ser Maschi­ne für eine repro­du­zier­ba­re Sie­gel­qua­li­tät.

Alle genann­ten Maschi­nen sind rein­raum­taug­lich und erfül­len selbst­ver­ständ­lich die gesetz­li­chen Anfor­de­run­gen sowie GMP-, GAMP5- und ISO-Richt­li­ni­en.