Bei Fisch und Meeresfrüchten ist die Vielfalt an Verpackungsarten und Materialien schier unendlich. Ein effektvoller Auftritt am POS gelingt jedoch nur durch ein produkt- und markengerechtes Verpackungsdesign, das mit der Kennzeichnung harmoniert. Mit der Full Wrap Etikettierung bietet MULTIVAC eine innovative Lösung, die im Kühlregal einen nachhaltigen Eindruck hinterlässt.

Verpackt werden Fisch und Meeresfrüchte üblicherweise in Skin-Verpackungen, MAP Trays, Aluminiumschalen oder Dosen. Die Etikettierung der frischen oder gefrorenen Ware erfolgt in der Regel durch ein einfaches Oben-/Unten-Etikett, einen flachen Vollkarton und Karton-Sleeves. Letztere umschließen das Produkt wie eine Banderole – sie werden als Kartonschuber auf eine Außenkante der Packung geschoben oder umschließen das Produkt vollflächig wie ein Umschlag. Die Problematik dabei ist, dass das Etikett oftmals nicht der Wertigkeit des Produkts entspricht. Werden Karton-Sleeves genutzt, ist die manuelle Verarbeitung sehr aufwändig und kostenintensiv.

Eine effiziente und zugleich attraktive Alternative bietet MULTIVAC mit dem Transportbandetikettierer L 310 Full Wrap. Das Modell mit seinen patentierten, servoangetriebenen Andrückbürsten ermöglicht die automatische Etikettierung mit Selbstklebeetiketten über bis zu vier Seiten einer Packung. Die maximale Etikettenbreite beträgt dabei bis zu 500 mm, die Etikettierleistung bis zu 120 Packungen pro Minute. Je nach Anforderung lassen sich unterschiedliche Thermotransfer- oder Thermal-Inkjet-Drucker in den Etikettierer integrieren.

Durch den automatisierten Etikettierprozess profitieren Produzenten und Verpacker hinsichtlich Präzision, Prozesssicherheit und Durchsatz. Für eine höhere Leistung lässt sich der Etikettierer mit einer Zero Downtime Funktion ausstatten. Eine optionale Etiketten- und Druckkontrolle sorgt dafür, dass nur einwandfrei gekennzeichnete Produkte auf den Markt gelangen.

Mit seinem breiten Portfolio an geeigneten Etiketten- und Klebermaterialien bietet das Unternehmen dabei für jede Anforderung eine passende Lösung. Neben PP- und PET-Etiketten stehen auch Materialien aus Papier oder anderen nachwachsenden Rohstoffen zur Auswahl. Denn Verbraucher richten den Fokus heute zunehmend auf recyclingfähige und damit nachhaltige Verpackungskonzepte – besonders, wenn es um Naturprodukte und hochwertige Lebensmittel geht.

Durch die Anpassung des Etikettenmaterials an das Verpackungsmaterial entsteht eine sortenreine Packung, die die Anforderungen hinsichtlich Recyclingfähigkeit erfüllt. Werden zusätzlich ablösbare oder abwaschbare Klebstoffe verwendet, können die einzelnen Verpackungskomponenten nach Gebrauch einfach getrennt und den jeweiligen Recyclingströmen zugeführt werden. Besonders leichtes Etikettenmaterial verringert zudem das Transportgewicht der Packungen entlang der gesamten Lieferkette – und verbessert dadurch auch die CO2-Bilanz.

Auch hinsichtlich der Anwendungsszenarien und Designvarianten gibt es viele Möglichkeiten, die von der Banderole für Skinverpackungen über den Full Wrap Umschlag mit Ausstanzung und Überlappung bis zum vollflächigen Etikett reichen. Je nach Anforderung können zusätzliche Funktionalitäten wie Perforation, Öffnungshilfen, Sichtfenster oder klebefreie Zonen integriert werden. Das Portfolio umfasst Materialdicken von 70 bis 130 g/m², so dass jedes Produkt entsprechend seiner Wertigkeit attraktiv in Szene gesetzt werden kann. Außerdem bietet die Full Wrap Etikettierung eine große Informations- und Kommunikationsfläche. Bei Bedarf lässt sich auf der gleichen Maschine auch ein Zusatzetikett von unten auf der Verpackung anbringen.