Auf der Anu­ga Food­tec 2018 stellt Mul­ti­vac Mar­king & Inspec­tion sein umfas­sen­des Port­fo­lio an lini­en­fä­hi­gen Kenn­zeich­nungs­lö­sun­gen und Inspek­ti­ons­sys­te­men für die Lebens­mit­tel­in­dus­trie vor. Zu den jüngs­ten Inno­va­tio­nen, die auf der Mes­se gezeigt wer­den, zählt eine neue Gene­ra­ti­on von Foli­en­di­rekt­dru­ckern.

Der Foli­en­di­rekt­dru­cker DP 230, der für den Ein­satz auf Tief­zieh­ver­pa­ckungs­ma­schi­nen aus­ge­legt ist, besteht aus einem Dru­cker sowie einer Ver­fahr­ein­rich­tung mit x-Ach­se und y-Ach­se, die das Ver­fah­ren des Dru­ckers in bei­de Rich­tun­gen und damit den Druck sowohl längs als auch quer zur Lauf­rich­tung der Ver­pa­ckungs­fo­lie erlaubt. Das Sys­tem wird spe­zi­ell an das jewei­li­ge Maschi­nen­mo­dell ange­passt und bil­det so kon­struk­tiv wie auch steue­rungs­tech­nisch eine Ein­heit mit der Tief­zieh­ver­pa­ckungs­ma­schi­ne. Die Mon­ta­ge erfolgt platz­spa­rend ober­halb der Sie­gel­sta­ti­on. Eine voll­stän­di­ge Edel­stahl­ein­hau­sung aus Loch­blech sorgt dabei für maxi­ma­le Sicher­heit und gute Rei­nig­bareit, die neue Ser­vo-Antriebs­tech­nik für höchs­te Genau­ig­keit und maxi­ma­le Geschwin­dig­kei­ten. Auf der Mes­se wird der DP 230 als Teil einer auto­ma­ti­schen Ver­pa­ckungs­lö­sung für die Her­stel­lung von Kon­tur­pa­ckun­gen zu sehen sein.

Ein wei­te­rer Mes­se­schwer­punkt ist die Prä­sen­ta­ti­on eines umfas­sen­den Port­fo­li­os an Trans­port­ban­de­ti­ket­tie­rern. Mit dem L 310 zeigt der Kenn­zeich­nungs­spe­zia­list ein modu­lar auf­ge­bau­tes Modell für höhe­re Leis­tungs­be­rei­che und kom­ple­xe Anfor­de­run­gen an Eti­ket­tie­rung, Druck und Inspek­ti­on von ver­schie­dens­ten Packun­gen wie Trays, Kar­tons, Bechern und Tief­zieh­ver­pa­ckun­gen. Ein Modell die­ser Serie ist auf der Mes­se für die D-Eti­ket­tie­rung in eine T 800-Tray­seal­er­li­nie inte­griert. Dabei wird ein Eti­kett auf die Ober­sei­te, über bei­de Sei­ten­flä­chen und schließ­lich auf der Unter­sei­te der Skin-Packung auf­ge­bracht.

Spe­zi­ell für die Eti­ket­tie­rung von Auf­schnitt­pa­ckun­gen wird der L 330 inner­halb einer voll­in­te­grier­ten Sli­cer-Linie auf der AFT zu sehen sein. Der L 330 ist in Schutz­klas­se IP 69K aus­ge­führt und ent­spricht somit den hohen Hygie­ne­an­for­de­run­gen in lebens­mit­tel­ver­ar­bei­ten­den Unter­neh­men. Die Packun­gen wer­den in seit­li­chen Zahn­rie­men­füh­run­gen trans­por­tiert, so dass sie für eine opti­sche Inspek­ti­on beson­ders gut zugäng­lich sind.

Aus dem Bereich Inspek­ti­ons­lö­sun­gen wer­den das Rönt­gen­in­spek­ti­ons­sys­tem Base­li­ne I 100, eine Kon­troll­waa­ge I 211 sowie der I 410 für opti­sche Inspek­ti­ons­auf­ga­ben auf der Mes­se prä­sen­tiert. Als kos­ten­güns­ti­ges Ein­stiegs­ge­rät detek­tiert der I 100 zuver­läs­sig Fremd­kör­per aus Metall, Glas, Kno­chen, Stein, Kera­mik oder dich­tem Kunst­stoff, er kann jedoch eben­so zur Voll­stän­dig­keits- oder Füll­stands­kon­trol­le sowie zur Prü­fung der Unver­sehrt­heit der Pro­duk­te ein­ge­setzt wer­den.

Die Kon­troll­waa­ge I 211 mit inte­grier­tem Metall­de­tek­tor ermög­licht neben der prä­zi­sen Gewichts­kon­trol­le auch eine zuver­läs­si­ge Erken­nung von metal­li­schen Fremd­kör­pern. Die ein­ge­setz­te Such­s­pu­le arbei­tet mit Mul­ti-Simul­tan-Fre­quenz und bie­tet dadurch eine höhe­re Emp­find­lich­keit sowie eine ver­bes­ser­te Pro­dukt­kom­pen­sa­ti­on.

Die Anwen­dungs­mög­lich­kei­ten des I 410 rei­chen von der Voll­stän­dig­keits­kon­trol­le der Packung über die Anwe­sen­heits- und Posi­ti­ons­kon­trol­le des Eti­ketts bis zur Über­prü­fung des Drucks - inklu­si­ve Mus­ter- und Tex­ter­ken­nung, Text­prü­fung, Les­bar­keits- und Code­kon­trol­le. Dank der hoch­auf­lö­sen­den Zei­len­ka­me­ra sowie leis­tungs­star­ker Bild­ver­ar­bei­tung lässt sich eine zuver­läs­si­ge Qua­li­täts- und Kenn­zeich­nungs­kon­trol­le von oben und von unten durch­füh­ren.