In der Kategorie „Partnership Innovation“ zeichnet die Parental Drug Association (PDA) Entwicklungsprojekte von Pharma- und Maschinenherstellern aus, die die Produktion von (Bio-)Pharmazeutika vorantreiben. Gemeinsam mit Vetter, einem global agierenden Pharmadienstleister im Bereich Injektabilia, hat Syntegon (ehemals Bosch Packaging Technology) den PDA Drug Delivery Innovation Award gewonnen.

 

Das Ergebnis der Zusammenarbeit von Vetter und Syntegon ist Versynta microBatch, eine hochflexible und vollautomatisierte Produktionszelle mit handschuhlosem Isolator, kleinstmöglichen Abmessungen und einem kompletten Batch-to-Batch-Chargenwechsel von unter zwei Stunden. Spritzen, Karpulen und Vials aus Glas oder Kunststoff lassen sich nahezu ohne Produktverlust befüllen. So entsteht eine innovative, GMP-konforme Anlage, die neue Maßstäbe in der Abfüllung von Kleinstchargen mit einer Ausbringung von 120 bis 500 Behältnissen pro Stunde setzt.

 

„Die Bedürfnisse von Patienten stehen heute mehr denn je im Fokus“, so Vetter-Geschäftsführer Thomas Otto. „Der permanente Fortschritt in unserer Industrie für noch mehr Patientenwohl ist eine positive Entwicklung, die für pharmazeutische Hersteller und Dienstleister gleichzeitig zusätzliche Anforderungen mit sich bringt: Pharma- und Biotechunternehmen benötigen hochwirksame Medikamente für deutlich kleinere Patientengruppen. Für deren Dienstleister heißt das, neue Konzepte für die Abfüllung und Prozessgestaltung bei gleichzeitig steigenden Qualitätsanforderungen zu kreieren. Hierfür haben wir eng mit Syntegon zusammengearbeitet, um einen neuen Industriestandard für Abfüllprozesse kleiner Produktionsmengen zu entwickeln.“

 

„Auch wir beobachten einen wachsenden Bedarf an hoch flexiblen Abfülllösungen für kleine Chargen und wissen, dass Innovationen am besten gedeihen, wenn man langjährige Erfahrung aus unterschiedlichen Bereichen miteinander vereint“, so Dr. Alexander Giehl, Leiter des Business Clusters Pharma Liquid & Inspection bei Syntegon.

 

Versynta microBatch wird voraussichtlich im Frühjahr 2022 anlässlich der Achema in den Markt eingeführt.