Unab­hän­gig davon, ob man von Indus­trie 4.0, von Digi­ta­li­sie­rung oder vom Inter­net der Din­ge (IoT) spricht: Die gro­ße Mehr­heit der mit­tel­stän­di­schen Indus­trie­un­ter­neh­men erprobt min­des­tens einen „Busi­ness Case“ zur Digi­ta­li­sie­rung der Geschäfts­pro­zes­se und sam­melt Erfah­run­gen auf die­sem neu­en und mit­un­ter unüber­sicht­li­chen Auf­ga­ben­feld. Dabei kön­nen auch Spe­zia­lis­ten für Indus­trie 4.0 nur schwer abse­hen, wohin die Rei­se letzt­lich geht. Ent­spre­chend groß ist der Infor­ma­ti­ons­be­darf bei den Ent­schei­dern.

In die­ser Situa­ti­on sind Pra­xis­bei­spie­le eben­so hilf­reich wie Gesprä­che mit Exper­ten und Ver­ant­wort­li­chen aus ande­ren Unter­neh­men. Die FMB – Zulie­fer­mes­se Maschi­nen­bau, die vom 6. bis 8.11.2019 in Bad Sal­zu­flen statt­fin­det, bie­tet sich als Forum und Infor­ma­ti­ons­platt­form zum Aus­tausch über Digi­ta­li­sie­rungs­the­men an.

Die Mes­se gibt dem Besu­cher ver­schie­de­ne Mög­lich­kei­ten, sein Wis­sen über Indus­trie 4.0 in der Pra­xis zu erwei­tern. Nam­haf­te Aus­stel­ler wie Beck­hoff, Sie­mens, Phoe­nix Con­tact, Turck, Pilz und Wago gehö­ren zu den füh­ren­den Trei­bern der Digi­ta­li­sie­rung in der gesam­ten Indus­trie. Dar­über hin­aus wer­den vie­le klei­ne­re, spe­zia­li­sier­te Unter­neh­men Indus­trie 4.0‑gerechte Lösun­gen und Dienst­leis­tun­gen für defi­nier­te Anwen­dungs­fel­der vor­stel­len. Das Spek­trum reicht hier von der Ent­wick­lung über Pro­duk­ti­on, Mon­ta­ge und Intra­lo­gis­tik bis zur Instand­hal­tung.

Impul­se kann der Besu­cher auch vom Vor­trags­pro­gramm am zwei­ten Mes­se­tag erwar­ten. „Digi­ta­li­sie­rung und Indus­trie 4.0 in der Pra­xis“ ist hier das The­ma, und die Arbeits­ti­tel der ange­mel­de­ten Vor­trä­ge zei­gen deut­lich, dass die Refe­ren­ten einen wei­ten Bogen span­nen wer­den: von der „“On-Demand“-Beschaffung indi­vi­dua­li­sier­ter CNC-Bau­tei­le über digi­ta­li­sier­ten Wis­sens­trans­fer und neue Wege der Daten­er­fas­sung in der Auto­ma­ti­sie­rung bis zur Instand­hal­tung mit Daten­bril­len und „Mixed Rea­li­ty“.

Das Fazit die­ses kur­zen Aus­blicks auf die kom­men­de FMB: Besu­cher, die sich für die Digi­ta­li­sie­rung der Pro­duk­ti­ons­pro­zes­se in ihrem Unter­neh­men inter­es­sie­ren, haben bes­te Aus­sich­ten, mit zahl­rei­chen Anre­gun­gen von der Mes­se zurück­zu­keh­ren.