Sam­son mit Kon­zern­zen­tra­le in Frank­furt am Main und Infra­Serv Wies­ba­den gaben den Beginn einer stra­te­gi­schen Koope­ra­ti­on für digi­ta­le Trans­fer­lö­sun­gen in Rich­tung einer Indus­trie 4.0 bekannt. Sam­son ist ein Anbie­ter von Sys­tem- und Pro­dukt­lö­sun­gen für die Steue­rung und Rege­lung von Medi­en aller Art mit mehr als 110 Jah­ren Kern­kom­pe­tenz in der Stell­ven­til­tech­nik und beschäf­tigt sich inten­siv mit der Ein­bin­dung smar­ter Pro­duk­te in das Inter­net der Din­ge. Infra­Serv Wies­ba­den ist seit 1997 Stand­ort­be­trei­ber und Ent­wick­ler des zweit­größ­ten hes­si­schen Indus­trie­parks Kal­le-Albert mit rund 75 Unter­neh­men.

Kern der zeit­lich nicht befris­te­ten Zusam­men­ar­beit ist die gemein­sa­me Wei­ter­ent­wick­lung einer IIoT-Platt­form (Indus­tri­al Inter­net of Things) für die digi­tal unter­stütz­te Pro­zess­op­ti­mie­rung und Anla­gen­steue­rung für mit­tel­stän­di­sche Indus­trie­be­trie­be inner­halb und außer­halb des Indus­trie­parks in der Metro­pol­re­gi­on Rhein-Main.

Die 100%igen Toch­ter­ge­sell­schaf­ten von Sam­son und Infra­Serv Wies­ba­den, UBIX und GES Sys­tem­haus, sind bei­de im Bereich der Anla­gen­au­to­ma­ti­sie­rung tätig. Die Sam­son-Toch­ter betreibt eine man­dan­ten­fä­hi­ge Cloud-Platt­form, mit der indus­tri­el­le Anla­gen digi­ta­li­siert, visua­li­siert und auto­ma­ti­siert gesteu­ert wer­den kön­nen, wobei über fle­xi­ble Schnitt­stel­len die Anbin­dung von kun­den­sei­ti­gen Sys­te­men sowie exter­ne Ana­ly­se­tools ermög­licht wird. Mit Hil­fe der Exper­ti­se der Infra­Serv-Wies­ba­den-Grup­pe, die digi­ta­le Lösun­gen und Ange­bo­te unter dem Pro­dukt­na­men KI Kon­zept anbie­ten, soll zukünf­tig die Instand­hal­tung von Anla­gen über intel­li­gen­te Daten­aus­wer­tun­gen ver­bes­sert wer­den (Smart Main­ten­an­ce).

Mit unse­rem Koope­ra­ti­ons­part­ner Infra­Serv Wies­ba­den wol­len wir unser digi­ta­les Port­fo­lio auf Basis unse­rer UBIX-Platt­form wei­ter aus­bau­en. Unse­re Kom­pe­tenz für intel­li­gen­te, ver­netz­te Ven­til­tech­nik, fle­xi­ble Pro­duk­ti­ons­pro­zes­se und anspruchs­vol­le Appli­ka­tio­nen wer­den durch unse­ren neu­en Part­ner gestärkt. Infra­Serv Wies­ba­den betreibt als Indus­trie­park­ent­wick­ler eige­ne Groß­an­la­gen für die Ver- und Ent­sor­gung und kennt, ver­steht und bedient bereits heu­te kon­kre­te Anfor­de­run­gen der dort ange­sie­del­ten Unter­neh­men in diver­sen Bran­chen. Wir freu­en uns auf die Zusam­men­ar­beit und die sich dar­aus erge­ben­den Syn­er­gi­en.“

Dr. Andre­as Widl, Vor­stands­vor­sit­zen­der bei Sam­son

Zahl­rei­che mit­tel­stän­di­sche Pro­duk­ti­ons­be­trie­be ste­hen heu­te vor der Auf­ga­be, neue digi­ta­le Kom­pe­ten­zen auf­zu­bau­en, um beim Wan­del in Rich­tung Indus­trie 4.0 zu bestehen. Intel­li­gen­te Automatisierungs‑, Pro­zess­steue­rungs- und Fer­ti­gungs­tech­no­lo­gi­en in Ver­bin­dung mit der rech­ner­ge­stütz­ten Ana­ly­se gro­ßer Daten­men­gen und ver­netz­ten Infra­struk­tu­ren bie­ten gro­ße Chan­cen, die eige­ne Markt­po­si­ti­on lang­fris­tig zu stär­ken. Wir freu­en uns sehr, mit Sam­son einen aner­kann­ten, inno­va­ti­ven Part­ner auf die­sem Gebiet gefun­den zu haben, um den Ein­satz digi­ta­ler Tech­no­lo­gi­en im eige­nen wie im Inter­es­se unse­rer Kun­den beschleu­ni­gen zu kön­nen,“ sagt Peter Bar­tho­lo­mä­us, Vor­sit­zen­der der Geschäfts­lei­tung Infra­Serv Wies­ba­den.

Digitale Zwillinge & Pilotprojekt

Die Koope­ra­ti­ons­part­ner zie­len dar­auf ab, die UBIX-Platt­form der Sam­son-Unter­neh­mens­grup­pe gemein­sam wei­ter­zu­ent­wi­ckeln und aus­zu­bau­en, indem von Infra­Serv Wies­ba­den Pro­gram­mier­auf­trä­ge für kon­kre­te Steue­rungs­pro­zes­se eige­ner Anla­gen oder zur Umset­zung von Kun­den­an­for­de­run­gen im Bereich Smart Main­ten­an­ce bzw. Anla­gen­steue­rung erteilt wer­den. Im Ergeb­nis ent­ste­hen „digi­ta­le Zwil­lin­ge“, mit denen Simu­la­tio­nen von Anla­gen­steue­run­gen, Ana­ly­sen von Ener­gie- oder Waren­flüs­sen (soge­nann­te Wer­te­flüs­se) und Pro­zes­se für eine intel­li­gen­te (smar­te), vor­aus­schau­en­de (pre­dic­tive) und mobi­le Instand­hal­tung von Anla­gen und Gerä­ten ermög­licht wer­den. In einem wei­te­ren Schritt kön­nen die­se Pro­zes­se durch die brei­te­re Ver­net­zung diver­ser Gerä­te und Anla­gen und mit Hil­fe von spe­zi­el­ler KI-Soft­ware (Künst­li­che Intel­li­genz) per Big-Data-Ana­ly­sen oder Machi­ne-Lear­ning wei­ter ver­bes­sert wer­den.

Infra­Serv Wies­ba­den wird zur Bedie­nung von Kun­den­an­fra­gen die UBIX-Platt­form nut­zen und Lösun­gen unter dem Infra­Serv-Wies­ba­den-eige­nen Pro­dukt­na­men KI Kon­zept ver­mark­ten. Für ein Maxi­mum an Daten­si­cher­heit erhal­ten Kun­den über die leis­tungs­fä­hi­gen Rechen­zen­tren des Indus­trie­park­be­trei­bers einen eige­nen Zugriff auf die UBIX-Platt­form.

Als gemein­sa­mes Pilot­pro­jekt wur­de im Rah­men der stra­te­gi­schen Ent­wick­lungs­ko­ope­ra­ti­on ver­ein­bart, die Pro­zes­se der von Infra­Serv Wies­ba­den betrie­be­nen Bio­lo­gi­schen Was­ser­auf­be­rei­tungs­an­la­ge im Indus­trie­park Kal­le-Albert zu opti­mie­ren.

Die Ver­trags­un­ter­zeich­nung fand im Okto­ber 2019 in Frank­furt am Main statt. Über wei­ter­ge­hen­de finan­zi­el­le und inhalt­li­che Details der Koope­ra­ti­ons­ver­ein­ba­rung haben die Part­ner Still­schwei­gen ver­ein­bart.