Horizon Europe setzt notwendige Impulse

Der Ver­band der Che­mi­schen Indus­trie (VCI) begrüßt, dass das Euro­päi­sche Par­la­ment Wis­sen­schaft, For­schung und Inno­va­ti­on in Euro­pa durch ein finan­zi­ell gut aus­ge­stat­te­tes neu­es For­schungs­rah­men­pro­gramm „Hori­zon Euro­pe“ stär­ken will.

Euro­pa muss sein Inno­va­ti­ons­po­ten­zi­al kon­se­quen­ter nut­zen als bis­her. Hori­zon Euro­pe kann die not­wen­di­gen Impul­se set­zen, um die Wett­be­werbs­fä­hig­keit zu sichern. Denn ohne For­schung und Inno­va­tio­nen wer­den wir nicht dau­er­haft gegen­über inter­na­tio­na­ler Kon­kur­renz bestehen kön­nen.“

Gerd Roma­now­ski, Geschäfts­füh­rer Wis­sen­schaft, Tech­nik und Umwelt im VCI

Posi­tiv beur­teilt Roma­now­ski die geplan­te Ein­füh­rung eines euro­päi­schen Inno­va­ti­ons­rats. Die­ses Gre­mi­um soll inno­va­ti­ve Fir­men gezielt för­dern – das gilt beson­ders für Start-ups sowie klei­ne­re und mitt­le­re Unter­neh­men. Zu befür­wor­ten sei auch die geplan­te Ein­bin­dung der Indus­trie in die künf­ti­gen „For­schungs- und Inno­va­ti­ons­mis­sio­nen“. Sie haben das Ziel, stra­te­gisch wich­ti­ge Forschungs­gebiete mit dem nöti­gen poli­ti­schen und finan­zi­el­len Rück­halt aus­zu­stat­ten.

Der VCI befür­wor­tet zudem, dass das EU-Par­la­ment auf eine innovations­freundliche Rechts­set­zung hin­wir­ken will, indem die Aus­wir­kun­gen von neu­en Geset­zen auf Inno­va­tio­nen abge­schätzt wer­den. Im Rah­men die­ses „Innovations­prinzips“ soll­te auch geprüft wer­den, wie sich neue Vor­schrif­ten auf neue Pro­duk­te und Ver­fah­ren aus­wir­ken und ob neue Tech­no­lo­gi­en gegen­über bis­he­ri­gen dis­kri­mi­niert wer­den.