Förderung industrieller Transformation

Rockwell Automation und Microsoft Corp. (NASDAQ: MSFT) verlängern ihre Partnerschaft um weitere fünf Jahre. Die Unternehmen wollen gemeinsam integrierte, marktreife Cloud-Technologien entwickeln, mit denen produzierende Unternehmen ihre digitale Leistungsfähigkeit ausbauen. Durch die enge Zusammenarbeit kombinieren die Unternehmen ihre Produktions- und IT-Expertise. Als Konsequenz dieser gemeinsamen Arbeit sparen produzierende Unternehmen Kosten für die Infrastruktur, verkürzen die Time-to-Value und steigern ihre Produktivität.

Die auf Edge-to-Cloud-Technologien basierenden Lösungen sollen die Daten aus Entwicklung, Betrieb und Wartung vernetzen und eine zentrale, verlässliche Datenbasis schaffen. Auf dieser Basis können Entwicklungsteams übergreifend zusammenarbeiten, um digitale Prototypen zu entwickeln und zu konfigurieren, ohne dass in kostspielige physische Ausrüstung investiert werden muss. Die vereinheitlichte Datenbasis ermöglicht nicht nur den internen IT- und OT-Teams einen sicheren Zugriff auf Daten, darüber hinaus lassen sich auch externe Partner einbinden.

„Heute wissen wir, dass kein Unternehmen zu 100 Prozent widerstandsfähig ist. Aber wir haben gesehen, dass Unternehmen mit digitalen Kompetenzen deutlich stabiler sind als andere. Diese Unternehmen werden mit der Cloud ihren Erfolg weiter ausbauen“, erklärt Judson Althoff, Executive Vice President of Worldwide Commercial Business bei Microsoft. „Wir freuen uns, die starke, jahrzehntelange Beziehung mit Rockwell Automation zu vertiefen. Unternehmen können damit ihre Transformation einfacher vorantreiben, schneller Ergebnisse erzielen und Innovationen durch zusätzliche Agilität unterstützen.“

Bis heute haben die Partnerunternehmen gemeinsam mehr als 20 Anwendungen für die Branchen Lebensmittel & Getränke, Haushalts- und Körperpflege sowie Life Sciences entwickelt. Diese Lösungen ergänzen und verbessern bereits das aktuelle Produktportfolio.

„Mit der Partnerschaft wächst für die Kunden eine ganzheitliche Lösung heran, die mit der IIoT einfach entwickelt und betrieben werden kann. Die Lösung beseitigt Datensilos und macht den Weg zur digitalen Transformation frei“, so Blake Moret, Chairman und CEO von Rockwell Automation. „Da mit den Datensilos zentrale Hindernisse für die weitere Automatisierung entfallen, profitieren Fertigungsunternehmen von der unternehmensweiten Vernetzung: Innovation wird beschleunigt, Produktivität maximiert und Betriebsabläufe optimiert.“

„Unser Team durfte die neuen Lösungen bereits in einer Vorschau sehen, und wir waren sehr angetan von dem Resultat aus der Zusammenarbeit unserer strategischen Partner”, berichtet Tristan Hunter, GM Automation & Operational Technology bei Fonterra Co-operative Group Limited, dem größten neuseeländischen Unternehmen, das 30 Prozent der weltweiten Milchexporte verantwortet. „Kontextualisierte Daten sicher von unseren Anlagen vor Ort zu übertragen und neue Arbeitsabläufe bereitzustellen, ermöglicht uns Analysen, mit denen wir bessere Ergebnisse erzielen können. Dies ist essentiell für uns, denn wir wollen die hohen Standards der zahlreichen Fonterra-Werke weltweit aufrechterhalten.“