In der Auf­be­rei­tungs­tech­nik gilt es zuneh­mend Roh­stof­fe und Recy­cling­ma­te­ria­li­en zu klas­sie­ren, die kon­ven­tio­nel­le Sieb­ma­schi­nen vor gro­ße Pro­ble­me stel­len. Hohe Mate­ri­al­feuch­te bewirkt ein Zuwach­sen der Sieb­be­lä­ge, stän­ge­li­ges oder blätt­ri­ges Mate­ri­al ver­ur­sacht Steck­korn­bil­dung, fase­ri­ge und ver­filz­te Sub­stan­zen umschlin­gen die Ste­ge der Sie­be. Wegen der ver­schlos­se­nen Sieb­be­lä­ge kann kei­ne Siebung mehr statt­fin­den.

Um den­noch die Funk­ti­on des Sie­bens sicher­zu­stel­len, sind bei sieb­schwie­ri­gen Mate­ria­li­en wesent­lich höhe­re Beschleu­ni­gungs­wer­te auf das Sieb­gut zu über­tra­gen als üblich. BIVITEC Sieb­ma­schi­nen arbei­ten mit dop­pel­tem Schwin­gungs­prin­zip aus einem Antrieb, der mit Hil­fe der Reso­nanz für zwei Schwin­gungs­be­we­gun­gen sorgt. Dabei wer­den durch Deh­nen und Ent­span­nen der dyna­mi­schen Sieb­mat­ten die not­wen­di­gen hohen Beschleu­ni­gungs­wer­te erzielt.

Die Sieb­ma­schi­nen arbei­ten effi­zi­ent. Es wer­den gerin­ge Nei­gun­gen der Sieb­ma­schi­nen gewählt, um oft­ma­li­ges Auf­tref­fen der Ein­zel­kör­nun­gen und somit bes­te Aus­siebleis­tung zu errei­chen. Die Sei­ten­ab­dich­tung durch die paten­tier­te Ox-Horn-Aus­füh­rung ver­hin­dert Fehl­korn­aus­wurf und Ver­schleiß. Dar­über hin­aus arbei­ten die Maschi­nen wirt­schaft­lich. Über die dyna­misch erreg­ten Sieb­mat­ten und die Grund­schwin­gung wird dem Auf­ga­be­ma­te­ri­al nur jene Ener­gie zuge­führt, die für eine gute Auf­lo­cke­rung des Sieb­gu­tes und das Offen­hal­ten der Sieb­be­lä­ge not­wen­dig ist.

Auf­ga­ben­stel­lung

  • Sieb­schwie­ri­ge Auf­ga­ben­stel­lun­gen bei allen Wit­te­rungs­be­din­gun­gen
  • Feucht-Siebung
  • Nass-Siebung
  • Tro­cken-Siebung
Binder+Co auf der POWTECH 2017: Hal­le 3A – Stand 617