Die Baumüller Gruppe präsentiert auf der SPS IPC Drives 2018 in Nürnberg vom 27. bis 29. November 2018 in Halle 1, Stand 560, als Systemanbieter sein Lifecycle Management live am Messestand. Unter dem Motto „Enabling Industrie 4.0 – in jeder Phase der Wertschöpfung“ durchlaufen die Besucher auf einem Rundgang am Messestand jede Phase des Lebenszyklus und lernen so die jeweils einsetzbaren Lösungen und Produkte am Beispiel eines Schweißroboters kennen.

Weitere Schwerpunkte am Messestand sind Antriebspakete für hohe Leistungen, Technologielösungen für Coordinated Motion, der Themenpark dezentrale Antriebstechnik und Produktneuheiten von der rastmomentoptimierten DSH1-Servomotorenbaureihe bis zur flexiblen Steuerungsplattform b maXX PCC-04.

Dezentrale Antriebstechnik für Industrie und E-Mobilität

Auf der SPS IPC Drives 2018 präsentiert das Unternehmen dezentrale Antriebstechnik für industrielle und mobile Anwendungen. Baumüller deckt einen Leistungsbereich von wenigen Watt bis 140 kW ab. Gezeigt werden Applikationen mit dem dezentralen Antriebssystem b maXX 2500, welche z.B. in der Textil- sowie der Nahrungs- & Verpackungsmittel-Industrie eingesetzt werden. Die Maschinenhersteller profitieren hier von einer deutlichen Platzersparnis und einem geringeren Verkabelungsaufwand. Mit dem Antriebssystem powerMela, welches in einem Gemeinschaftsprojekt mit Sensor-Technik Wiedemann entwickelt wurde, bietet Baumüller eine dezentrale Lösung, die speziell für den Einsatz in mobilen Nutzfahrzeugen und Arbeitsmaschinen optimiert ist.

Modulare Technologielösungen für Coordinated Motion

Time-to-Market wird im Maschinenbau immer wichtiger. Hersteller, die mit wenig Aufwand Mehrachsmaschinen mit Grundfunktionen wie Fräsen oder Schneiden oder auch individuellen Bewegungsabläufen entwickeln möchten, erhalten mit dem Technologiepaket von Baumüller für Coordinated Motion eine modulare Automatisierungslösung. Diese ist als Grundpaket für lineare, maschinenunabhängige Bewegungsführung erhältlich sowie als Komplettlösung für Anwendungen mit mehreren für die Bewegungsführung zuständigen Achsen und zusätzlichen Hilfsachsen.

Der  Baukasten besteht aus den notwendigen Automatisierungs- und Antriebskomponenten inklusive Software-Lösungen für die Entwicklung jeglicher motorgetriebener Bewegungsabläufe in der Produktions- und Automatisierungstechnik. Große Vorteile bei der Verwendung der Technologielösungen für Mehrachsanwendungen von Baumüller sind die reduzierten Kosten, das einfache Handling bei der Projektierung und Inbetriebnahme und somit die kürzere Time-to-Market.

Industrie 4.0: vorausschauende Wartung

Industrie 4.0 eröffnet zahlreiche neue Möglichkeiten: individualisierte Produkte, optimierte Fertigungsprozesse und vorausschauende Wartung. Voraussetzung dabei ist jeweils die Erfassung, Kommunikation, algorithmische Verknüpfung und intelligente Auswertung von Daten. Baumüller bietet zahlreiche Produkte und Lösungen für Industrie 4.0 an, darunter Baudis IoT, ein System zur Prozessoptimierung und zur vorausschauenden Wartung von Bestands- und Neumaschinen. Es handelt sich dabei um ein IoT-fähiges System, mit dem eine einfache Vernetzung von Maschinen und Anlagen via Internet und die intelligente Analyse von Daten ermöglicht wird. Baudis IoT kann unabhängig vom Hersteller der Automatisierungskomponenten und der Sensorik eingesetzt und problemlos nachgerüstet und upgegradet werden. Es eignet sich daher gleichermaßen für Greenfield- und Brownfield-Anlagen, also zur Digitalisierung von neuen und bestehenden Fertigungsanlagen.

Digitaler Zwilling für kürzere Time-to-Market

Maschinen und Anlagen zukunftssicher und passgenau auf Anwendungen auszulegen, erfordert Zeit und Erfahrung im Engineering. Um die Entwicklungszeit zu verkürzen und die Maschine möglichst schnell funktionssicher auf den Markt zu bringen, bietet Baumüller Softwaremodelle für die Simulation seiner Antriebskomponenten an, die dem Maschinenbauer in der Projektierungsphase für die neue Maschine zur Verfügung gestellt werden. Die Modelle unterstützen offene Standards und können mit allen gängigen Simulationswerkzeugen verwendet werden.  Alternativ unterstützt Baumüller beim Engineering und übernimmt die komplette Maschinenauslegung. Wesentlicher Vorteil von Simulationen ist die schnellere Time-to-Market, da die Software bereits in der Entwicklungsphase einer Maschine virtuell getestet werden kann. So kann das Zusammenspiel der einzelnen Komponenten im Voraus bewertet und optimiert werden.

Produkt-Highlight

Ein Blickfang auf dem Messestand wird der bisher größte produzierte Motor der High-Torque-Baureihe DST2 sein, der das Portfolio hinsichtlich Leistung und Drehzahl erweitert. Mit der neuen Baugröße 560 sind ab sofort sechs Baugrößen verfügbar. Der DST2-560 erfüllt mit einem Nennmoment von bis zu 38.000 Nm und einem Spitzenmoment von bis zu 80.000 Nm höchste Ansprüche in der Direktantriebstechnik. Damit stellen die High-Torque-Motoren DST2 eine optimale Lösung für zahlreiche Maschinentypen dar, von der Presse über Werkzeug- und Kunststoffmaschinen bis hin zu Schiffen. Mit einem optimal segmentierten Motorenangebot am Markt bietet Baumüller neben verschiedenen High-Torque-Motoren auch effiziente und skalierbare Servomotoren sowie Hauptantriebe in zahlreichen Versionen und Baugrößen.

Baumüller auf der SPS IPC Drives 2018: Halle 1, Stand 560