Die Akteu­re des Arbeits- und Gesund­heits­schut­zes aus Indus­trie, Hand­werk, Ver­wal­tung, Poli­tik und Wis­sen­schaft tref­fen sich – auf dem 36. Inter­na­tio­na­le Kon­gress für Arbeits­schutz und Arbeits­me­di­zin, der wich­tigs­ten Kon­gress­ver­an­stal­tung für Sicher­heit und Gesund­heit bei der Arbeit vom 5. bis 8. Novem­ber 2019. Par­al­lel zur Inter­na­tio­na­len Fach­mes­se A + A 2019 lädt der A + A Kon­gress zu Ver­an­stal­tun­gen mit aktu­el­len The­men wie  Arbeit 4.0, Zukunft der Arbeit in Euro­pa und welt­weit sowie zu dem neu­en Ver­an­stal­tungs-For­mat „Pra­xis Inter­ak­tiv“ ein. Die­ses ermög­licht einen inter­ak­ti­ven Aus­tausch mit den rund 350 Exper­tin­nen und Exper­ten aus Poli­tik, For­schung und Pra­xis des Arbeits- und Gesund­heits­schut­zes. Sie befas­sen sich beim Kon­gress mit gesell­schaft­li­chen Ent­wick­lun­gen, Reform­vor­ha­ben, tech­ni­schen und orga­ni­sa­to­ri­schen Inno­va­tio­nen sowie neu­es­ten wis­sen­schaft­li­chen Erkennt­nis­sen. In einem „Pre­ven­ti­on Slam“ tre­ten ange­hen­de pro­fes­sio­nel­le Akteu­re gegen­ein­an­der an – unter dem Mot­to: „Gesun­de Arbeit heißt für mich…“.

Der Kon­gress wird am 5. Novem­ber 2019 um 9.30 Uhr im Con­gress Cen­ter Düsseldorf, CCD Süd, von den Basi-Vor­sit­zen­den Sas­kia Osing und Son­ja König eröff­net. Der ers­te Kon­gress­tag steht ganz im Zei­chen der Zukunft der Arbeit. Die Key­note zum The­ma „War­um wir Arbeit völ­lig neu den­ken müs­sen“ spricht der Trend­for­scher Franz Küh­may­er. Um die Sicher­heit und Gesund­heit in der digi­ta­li­sier­ten Arbeits­welt dreht sich die zen­tra­le Fach­ver­an­stal­tung „Arbei­ten 4.0“ unter Feder­füh­rung des Bun­des­mi­nis­te­ri­ums für Arbeit und Sozia­les. Die Gemein­sa­me Deut­sche Arbeits­schutz­stra­te­gie wird als Ansatz des Arbeits­schut­zes in Deutsch­land zur Bewäl­ti­gung der Fol­gen der Digi­ta­li­sie­rung am 5. Novem­ber von 14 bis 17 Uhr unter dem Titel „Prä­ven­ti­on 4.0 für die Arbeits­welt 4.0“ dis­ku­tiert. Eine eige­ne Ver­an­stal­tung ist nach­mit­tags der Ver­lei­hung des Deut­schen Arbeits­schutz­prei­ses gewid­met. Der Preis würdigt die bes­ten tech­ni­schen und orga­ni­sa­to­ri­schen Arbeits­schutz­lö­sun­gen für klei­ne und gro­ße Betrie­be.

Das Ange­bot des A + A‑Kongresses 2019 ist breit gefä­chert. So gibt es etwa Infor­ma­tio­nen zu klas­si­schen The­men des Arbeits­schut­zes wie zum Bei­spiel Stra­te­gi­en, mit denen Staub auf Bau­stel­len ver­mie­den wer­den kann. Hin­zu kommt eine Fül­le neu­er Aspek­te wie Chan­cen und Her­aus­for­de­run­gen moder­ner Assis­tenz­sys­te­me in der Pro­duk­ti­on sowie die Mög­lich­kei­ten der Prä­ven­ti­on in Fäl­len von Gewalt am Arbeits­platz. „Gute Arbeit welt­weit – Fair­ness in glo­ba­len Lie­fer­ket­ten“ steht im Zen­trum einer Ver­an­stal­tung am 6. Novem­ber von 9.30 bis 16 Uhr.

Instru­men­te, Ver­fah­ren und Pra­xis­an­wen­dun­gen zu The­men wie Gesund­heit und Psy­che, Arbeits­um­welt, Arbeits­stät­ten 4.0 sowie Betei­li­gung und Koope­ra­ti­on ste­hen in Form von anschau­li­chen The­men­in­seln im Zen­trum der neu­en Ver­an­stal­tungs­rei­he „Pra­xis Inter­ak­tiv“ der Basi. Dort gibt es Ant­wor­ten auf drän­gen­de Fra­gen: Was benö­ti­gen die Akteu­rin­nen und Akteu­re des Arbeits- und Gesund­heits­schut­zes für ihre Pra­xis? Wel­che hilf­rei­chen Neu­ig­kei­ten aus For­schung, Poli­tik oder aktu­ell lau­fen­den Pro­jek­ten gibt es?

Aktu­el­le Infor­ma­tio­nen zur A + A 2019 und dem 36. Inter­na­tio­na­len Kon­gress für Arbeits­schutz und Arbeits­me­di­zin sind online abruf­bar unter www.aplusa.de und www.basi.de/aa-kongress.

Der Inter­na­tio­na­le Kon­gress und die A + A‑Fachmesse 2019 fin­den vom 5. bis 8. Novem­ber 2019 statt, die Mes­se ist täg­lich geöff­net von 9.00 bis 18.00 Uhr.