Mit dem Release von Cadi­son R19 stellt ITand­Fac­to­ry sei­nen Kun­den ein IFC-Inter­face als neu­es Modul der inte­grier­ten Engi­nee­ring-Soft­ware­lö­sung zur Ver­fü­gung. Die­se „intel­li­gen­te“ Funk­ti­on wird den Anwen­dern aus dem Bereich Anla­gen­pla­nung und ‑bau die Pro­zess­ab­wick­lung wei­ter ver­ein­fa­chen. Einen Ein­blick in die Anwen­dungs­mög­lich­kei­ten des Fea­tures bie­tet die all­jähr­li­che Cadi­son Inter­na­tio­nal Con­fe­rence (CIC). Die Ver­an­stal­tung unter dem Mot­to „Supe­ri­or User Expe­ri­ence“ fin­det am 19. und 20. Novem­ber in Sulz­bach / Tau­nus statt.

Das inte­gra­ti­ve Arbei­ten zwi­schen den ver­schie­de­nen Fach­dis­zi­pli­nen erfor­dert den Aus­tausch unter­schied­li­cher Daten­for­ma­te – und zwar wäh­rend des gesam­ten Engi­nee­ring-Pro­zes­ses. Für die Metho­dik BIM (Buil­ding Infor­ma­ti­on Mode­ling) hat sich IFC (Indus­try Foun­da­ti­on Clas­ses) als For­mat durch­ge­setzt. Es han­delt sich dabei um einen offe­nen Stan­dard im Bau­we­sen zur digi­ta­len Beschrei­bung von Gebäu­de­mo­del­len.

Bei Groß­pro­jek­ten sind immer vie­le Pla­nungs­bü­ros invol­viert. Die Daten sind dem­nach viel­fäl­tig und müs­sen in einem genorm­ten For­mat abge­lie­fert wer­den,“ so Ste­fan Kraus, Lei­ter der Ent­wick­lungs­ab­tei­lung bei ITand­Fac­to­ry. „Das IFC-For­mat bie­tet immense Vor­tei­le für alle Pro­jekt­be­tei­lig­ten. Es ver­ein­facht den Pla­nungs­pro­zess, da unter Ver­wen­dung der IFC-Schnitt­stel­le kei­ner­lei Vor­ga­ben bezüg­lich der ver­wen­de­ten Soft­ware mehr nötig sind. Die Daten der ver­schie­de­nen Dis­zi­pli­nen wie z.B. Gebäu­de, Stahl­bau oder Rohr­lei­tungs­bau grei­fen somit naht­los inein­an­der. Daher war es für uns ein logi­scher Schritt, mit dem Release Cadi­son R19 den Daten­aus­tausch über die­ses For­mat zu unter­stüt­zen.“

Auf der Cadi­son Inter­na­tio­nal Con­fe­rence (CIC) im Novem­ber wer­den lang­jäh­ri­ge Kun­den, denen eine Demo­ver­si­on der neu­en Funk­ti­on zur Ver­fü­gung stand, aus ers­ter Hand über ihre prak­ti­sche Erfah­rung mit der IFC-Schnitt­stel­le in Cadi­son berich­ten. Denn im Fokus des Anwen­der­tref­fens steht in die­sem Jahr die „Supe­ri­or User Expe­ri­ence“. Die Teil­neh­mer sol­len im Rah­men des Events ein ver­tief­tes Ver­ständ­nis der Soft­ware­lö­sung erhal­ten, um die ein­zel­nen Modu­le noch effi­zi­en­ter im Pla­nungs­pro­zess ein­zu­set­zen.

Eigenschaften der IFC-Schnittstelle in Cadison R19

Die IFC-Import­funk­ti­on in Cadi­son impor­tiert jede belie­bi­ge IFC-Datei in die aktu­el­le Zeich­nung. Dabei wer­den sämt­li­che Objekt­ty­pen und ‑daten unver­än­dert über­nom­men. Eben­so wer­den die in der IFC-Datei hin­ter­leg­ten Objekt­gra­fi­ken in Auto­CAD als 3D-Flä­chen­mo­del­le erzeugt. Abschlie­ßend wer­den die Gra­fi­ken mit den Daten­ob­jek­ten ver­linkt.

Ent­spre­chen­de Funk­tio­nen gewähr­leis­ten einen schnel­len und ein­fa­chen Lese­zu­griff auf die Objekt­da­ten: Der Objekt­in­spek­tor im 3D-Desi­gner kann sämt­li­che IFC-Daten anzei­gen, und die intel­li­gen­te Struk­tur­sicht ermög­licht eben­falls Ein­bli­cke in die Daten­struk­tur. Die Daten kön­nen dann aus­ge­wer­tet und ver­ar­bei­tet wer­den – sei es mit dem Reportge­ne­ra­tor zur Stück­lis­ten­er­zeu­gung oder dem Logi­cAna­ly­zer zur Prü­fung der Daten.

Vie­le Pro­zess­schrit­te wer­den auf die­se Art für die Anwen­der ver­ein­facht. Über die neue IFC-Export­funk­ti­on im 3D-Desi­gner kön­nen mit weni­gen Maus­klicks ent­we­der der kom­plet­te Inhalt oder aber ein­zel­ne Berei­che einer 3D-Zeich­nung expor­tiert wer­den.

Die IFC-Schnitt­stel­le kann außer­dem für wei­te­re Pla­nungs­schrit­te ein­ge­setzt wer­den. So unter­stützt sie die Über­mitt­lung der Pla­nungs­da­ten in der Ange­bots­pha­se und ermög­licht den bidi­rek­tio­na­len Daten­aus­tausch mit ande­ren Pro­jekt­be­tei­lig­ten.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zur Cadi­son Inter­na­tio­nal Con­fe­rence vom 19. bis 20. Novem­ber 2019 fin­den Inter­es­sier­te unter: https://cadison.com/de/news-events/events