Ein span­nen­des Pro­gramm aktu­el­ler wis­sen­schaft­li­cher The­men rund um Mole­ku­lar­bio­lo­gie, Mikro­bio­lo­gie, Gene­tik und Bio­me­di­zin wer­den drei Fach­ge­sell­schaf­ten auf der Lab­vo­lu­ti­on 2019 auf die Bei­ne stel­len. Dabei han­delt es sich um die Ver­ei­ni­gung für All­ge­mei­ne und Ange­wand­te Mikro­bio­lo­gie (VAAM), die Gesell­schaft für Toxi­ko­lo­gie (GT) sowie die Gesell­schaft für Gene­tik (GfG). Das neue Kon­fe­renz­for­mat fin­det am Mitt­woch, 22. Mai 2019, also am zwei­ten Tag der Lab­vo­lu­ti­on statt.

Im Anschluss an die drei geplan­ten Vor­trags­ses­si­ons mit den Schwer­punk­ten Mikro­bio­m­for­schung, Mole­ku­la­re Zell­bio­lo­gie und Geno­me Edi­t­ing wird es am Nach­mit­tag ein „Hands-on“-Angebot geben, bei dem die Metho­den und ihre kon­kre­te Hand­ha­bung im Labor in den Fokus rücken: Alle Teil­neh­mer des Sym­po­si­ums sind ein­ge­la­den, neu­es­te Ent­wick­lun­gen von Labor­ge­rä­ten, Kits und Tech­ni­ken mit Bezug zu den Vor­trags­the­men direkt an den Fir­men­stän­den anzu­schau­en und aus­zu­pro­bie­ren.

Die drei Fach­ge­sell­schaf­ten haben zahl­rei­che the­ma­ti­sche Anknüp­fungs­punk­te an die aus­stel­len­den Unter­neh­men der Lab­vo­lu­ti­on, sodass die Ver­bin­dung von Wis­sen­schaft und Pra­xis in Form eines Sym­po­si­ums nahe liegt“, sagt Orga­ni­sa­to­rin Dr. Chris­ti­ne Schrei­ber vom Ver­lag Sprin­ger Natu­re. „Die Aus­stel­ler mit ihren metho­di­schen High­tech-Lösun­gen zu wis­sen­schaft­li­chen Fra­ge­stel­lun­gen sind wert­vol­le Part­ner. Ihre Pro­dukt­ent­wick­lun­gen gehen Hand in Hand mit der For­schung in den Life Sci­en­ces, der Bio­tech­no­lo­gie oder der Bio­me­di­zin und Toxi­ko­lo­gie. Da ist die Mes­se ide­al geeig­net, um neue Gerä­te aus­zu­pro­bie­ren, neue tech­ni­sche Lösun­gen ken­nen­zu­ler­nen oder auch Bera­tung und Aus­tausch zu moderns­ten Metho­den zu pfle­gen.“

Aus­ge­legt ist das Sym­po­si­um auf etwa 300 Teil­neh­mer. Es wird direkt im Kon­fe­renz­be­reich der Mes­se­hal­le 19/20 statt­fin­den und bie­tet damit allen Betei­lig­ten die Mög­lich­keit, vor und nach den Vor­trä­gen die Unter­neh­men an ihren Stän­den zu besu­chen.

Die Ver­ei­ni­gung für All­ge­mei­ne und Ange­wand­te Mikro­bio­lo­gie (VAAM) ist mit rund 3.500 Mit­glie­dern die größ­te mikro­bio­lo­gisch ori­en­tier­te deut­sche Fach­ge­sell­schaft für Wis­sen­schaft­ler aus Indus­trie, Uni­ver­si­tä­ten und For­schungs­ein­rich­tun­gen mit dem Ziel, For­schungs­er­geb­nis­se der Mikro­bio­lo­gie zum Wohl der Gesell­schaft und der Umwelt umzu­set­zen.

Die Gesell­schaft für Toxi­ko­lo­gie (GT inner­halb der DGPT, Deut­sche Gesell­schaft für expe­ri­men­tel­le und kli­ni­sche Phar­ma­ko­lo­gie und Toxi­ko­lo­gie mit rund 2.500 Mit­glie­dern) ist die füh­ren­de Kraft in Deutsch­land, um die toxi­ko­lo­gi­sche Wis­sen­schaft vor­an­zu­trei­ben, Toxi­ko­lo­gen aus­zu­bil­den und die toxi­ko­lo­gi­schen Erkennt­nis­se in der Pra­xis anzu­wen­den für eine ste­ti­ge Ver­bes­se­rung der Gesund­heit von Mensch und Tier und deren Umwelt.

Die Gesell­schaft für Gene­tik (GfG) ist ein Zusam­men­schluss von Wis­sen­schaft­lern in Uni­ver­si­tä­ten und außer­uni­ver­si­tä­ren For­schungs­ein­rich­tun­gen, in Indus­trie und Behör­den, die sich mit ver­schie­de­nen Aspek­ten der Gene­tik beschäf­ti­gen. Sie för­dert die wis­sen­schaft­li­chen Bestre­bun­gen auf dem Gesamt­ge­biet der Gene­tik.