Das Chemieunternehmen Röhm hat mit Hilfe von Shiftconnector, eine Software des globalen Softwareanbieters eschbach, seine Prozesse digitalisiert und dabei nachhaltige Verbesserungen in den Bereichen Sicherheit, Qualität und Produktivität erreicht.

Die Röhm GmbH ist ein global führender Anbieter von Methacrylat-Produkten – darunter die Marke Plexiglas. Mit 15 Produktionsstandorten auf vier Kontinenten beliefert das Unternehmen wichtige Zukunftsmärkte wie Automotive, Elektronikindustrie und Medizintechnik – und setzt seit Kurzem auf Shiftconnector, die Softwarelösung von eschbach.

Digital gestützte Schichtübergabe für mehr Sicherheit und Produktivität

Shiftconnector ist eine Software für Plant Process Management (PPM), die speziell für die chemische Industrie entwickelt wurde. Sie vernetzt die im 24/7-Schichtsystem arbeitende Belegschaft von Produktionsanlagen miteinander und sorgt insbesondere bei den kritischen Schichtübergaben für eine reibungslose Kommunikation, sowie Transparenz und Nachvollziehbarkeit.

„Nach der Ausgliederung aus dem Evonik-Konzern in 2019 haben wir die Digitalisierung in unserem Unternehmen vorangetrieben.“

– Dr. Hans-Peter Hauck, COO

Für die Digitalisierungsprojekte im Produktionsbereich wurden dazu die Betriebe befragt, um den tatsächlichen Bedarf zu ermitteln. Darüberhinaus wurde mithilfe eines Consultants eine Marktanalyse durchgeführt und Shiftconnector von eschbach weltweit bei Röhm eingeführt.

Die PPM-Software von eschbach bietet Unternehmen eine zentrale Plattform, auf der alle produktionsrelevanten und prozessbezogenen Informationen zusammenlaufen. Mit Schnittstellen sowohl zu den Anlagen als auch den Mitarbeitenden in der Produktion gelingt es Shiftconnector, Prozessdaten und Informationsstände von Mitarbeitenden sowie deren Know-how zentral zusammenzuführen, so dass alle Ebenen – vom Management über Betriebs- und Schichtleitung bis zum Anlagenfahrer – jederzeit über relevante Informationen verfügen.

Dezentrale Implementierung global erfolgreich durchgeführt

Die Implementierung von Shiftconnector wurde nicht zentral vom Hauptquartier aus gesteuert, sondern in die Hände der Projektleitung vor Ort gegeben, was sich als besonders effiziente Vorgehensweise erwiesen hat. Außerdem konnte der gesamte Rollout online durchgeführt werden, was wesentlich zum schnellen und nachhaltigen Erfolg beitrug. Wo einzelne Mitarbeitende in der Produktion früher mit Stift, Papier und Fotoapparat unterwegs waren, reicht heute ein Tablet, um mit wenigen Klicks z.B. Eingaben aus Schichtrundgängen in das PPM-System zu übertragen.

Das Feedback der Enduser ist durchweg positiv: „Auch bei der Analyse von Anomalien und Problemen in der laufenden Produktion ist Shiftconnector sehr hilfreich“ sagt die Betriebsleiterin Dr. Sibylle Strandt. „Die geordnete Zusammenführung der Prozessdaten aus der Anlage mit den Angaben der Mitarbeitenden erleichtert Ursachenforschung und Problemlösung erheblich.“ Und Hauck ergänzt: „Die Platform hat wesentlich dazu beigetragen, die Qualität, Sicherheit und Produktivität unserer Prozesse zu verbessern.“