Zur Intec vom 5. bis zum 8. Februar wird Kunststofftechnik Weißbach am Gemeinschaftsstand der Wirtschaftsförderung Erzgebirge in Halle 2 Stand C03 vertreten sein. Die Intec gehört zu einem der wichtigsten Termine für die metallverarbeitende Branche. Der Kunststoffprofi aus Gornau stellt Lösungen für die Wasserreinigung in der Industrie z. B. die Feststoffentfernung im Prozessmedium sowie sein Know-how im Bereich des Anlagen- und Behälterbaus bis zur Verarbeitung von Halbzeugen vor.

Nachhaltigkeit wird bei der Nutzung unserer Wasserressourcen immer wichtiger. Durch Klimawandel, die stickstoffhaltige Düngung in der Landwirtschaft und die industrielle Nutzung von Wasser ergeben sich große Herausforderungen. In der industriellen Produktion hat Wasser vielseitige Einsatzzwecke – u. a. in der Kühlung und Reinigung. Werkstücke werden in der spanenden Bearbeitung z. B. mit Wasser gereinigt. Das mit Bohremulsion verunreinigte, unbrauchbare Waschwasser darf aber nicht ohne weiteres in die Kanalisation geleitet werden, sondern wird bislang gesammelt und von speziellen Entsorgungsunternehmen abtransportiert. Das Unternehmen ist sich der Tragweite bewusst und hat sich diesem Thema angenommen. So wurden in der eigenen Entwicklungsabteilung vielfältige Innovationen zur Wasseraufbereitung entwickelt.

„Der Umweltschutz und die nachhaltige Nutzung von Ressourcen geht uns alle an! Wir haben uns der Herausforderung gestellt und entwickeln Anlagen, die nicht nur nachhaltig die Umwelt schonen, sondern auch Kosten im Unternehmen reduzieren. Wir freuen uns schon jetzt auf spannende Gespräche am Messestand und neue innovative Projekte.“

Geschäftsführer Peter Weißbach, Kunststofftechnik Weißbach

Kunststofftechnik Weißbach auf der Intec 2019: Halle 2, Stand C03