Thys­sen­krupp hat im Dün­ge­mit­tel­an­la­gen-Geschäft der Busi­ness Area Indus­tri­al Solu­ti­ons einen Groß­auf­trag vom staat­li­chen Unter­neh­men Bru­nei Fer­ti­li­zer Indus­tries erhal­ten. Der Ver­trag über das Engi­nee­ring, die Beschaf­fung und den Bau (EPC) eines neu­en Dün­ge­mit­tel­kom­ple­xes wur­de am 26. August 2017 in Bru­nei unter­zeich­net und soll vor­aus­sicht­lich im lau­fen­den Jahr in Kraft tre­ten. Die Anla­ge mit einer Kapa­zi­tät von 2.200 Ton­nen Ammo­ni­ak und 3.900 Ton­nen Harn­stoff pro Tag wird im Sun­gai Liang Indus­tri­al Park in unmit­tel­ba­rer Nach­bar­schaft der vor Ort ansäs­si­gen Öl- und Gas-Indus­trie errich­tet.

Peter Feld­haus, CEO der Busi­ness Area Indus­tri­al Solu­ti­ons von thys­sen­krupp: „Wir sind stolz, gemein­sam mit Bru­nei Fer­ti­li­zer Indus­tries die Trans­for­ma­ti­on des Lan­des hin zu einem diver­si­fi­zier­ten Indus­trie­stand­ort vor­an­zu­trei­ben. Die­ser Groß­auf­trag ist gleich­zei­tig ein wich­ti­ger Mei­len­stein für unser Dün­ge­mit­tel­an­la­gen-Geschäft. Er wird dazu bei­tra­gen, unse­re Markt­po­si­ti­on und unser Wachs­tum in der Regi­on Asi­en-Pazi­fik wei­ter zu stär­ken.“

Bru­nei ist einer der welt­weit größ­ten Pro­du­zen­ten und Expor­teu­re von Erd­gas. Das neue Anla­gen­pro­jekt ist Teil der lang­fris­ti­gen Stra­te­gie der Regie­rung, die Wirt­schaft des Lan­des nach­hal­tig zu diver­si­fi­zie­ren. Zu den wesent­li­chen Zie­len gehört dabei auch der Aus­bau des Down­stream-Sek­tors der petro­che­mi­schen Indus­trie. Die­ser soll dazu bei­tra­gen, die gro­ßen Öl- und Gas­res­sour­cen des Lan­des durch nach­ge­la­ger­te Ver­ar­bei­tungs- und Ver­triebs­stu­fen – zum Bei­spiel im Dün­ge­mit­tel­be­reich – best­mög­lich zu nut­zen.

Dato Bah­rin Abdul­lah, Vor­sit­zen­der von Bru­nei Fer­ti­li­zer Indus­tries: „Mit thys­sen­krupp haben wir den opti­ma­len Part­ner für unser Inves­ti­ti­ons­pro­jekt aus­ge­wählt. Das Unter­neh­men kom­bi­niert umfang­rei­che Erfah­run­gen bei Pla­nung, Beschaf­fung und Bau von Groß­an­la­gen mit ver­läss­li­chen, kos­ten­ef­fi­zi­en­ten Dün­ge­mit­tel­tech­no­lo­gi­en, die höchs­te Umwelt­stan­dards erfül­len und sogar über­tref­fen. Gemein­sam wer­den wir dazu bei­tra­gen, Wachs­tum und Beschäf­ti­gung in Bru­nei nach­hal­tig aus­zu­bau­en.“

Der hoch­mo­der­ne Dün­ge­mit­tel­kom­plex besteht aus einer Ammo­ni­ak­an­la­ge mit einer Kapa­zi­tät von 2.200 Ton­nen pro Tag, einer Harn­stoff­an­la­ge (3.900 Ton­nen pro Tag) sowie einer Harn­stoff­gra­nu­lie­rung (3.900 Ton­nen pro Tag). Sei­ne Fer­tig­stel­lung ist für das Jahr 2021 vor­ge­se­hen. Die neue Anla­ge wird hoch­wer­ti­gen Stick­stoff­dün­ger in ers­ter Linie für den Export­markt pro­du­zie­ren und dafür Tei­le der rei­chen Erd­gas-Vor­kom­men des Lan­des als Roh­stoff nut­zen. Stick­stoff zählt zu den wesent­li­chen Nähr­stof­fen für das Pflan­zen­wachs­tum und ist von zen­tra­ler Bedeu­tung für die indus­tri­el­le Land­wirt­schaft.

Der Lie­fer­um­fang von thys­sen­krupp umfasst das Engi­nee­ring, die Lie­fe­rung, den Bau und die Über­wa­chung der Inbe­trieb­nah­me für den neu­en Dün­ge­mit­tel­kom­plex sowie diver­se Hilfs- und Neben­an­la­gen.