Gea prä­sen­tiert auf der IFFA 2019 sei­ne Pro­zess­kom­pe­tenz, Tech­no­lo­gie­füh­rer­schaft und kun­den­ori­en­tier­ten Dienst­leis­tun­gen für die Fleisch­in­dus­trie unter dem Mot­to „Excel­lence At Every Sta­ge“. Das Unter­neh­men kon­zen­triert sich auf dem Mes­se­stand auf vier Haupt­an­wen­dun­gen, die das The­ma mit Leben fül­len. Dazu zäh­len mit Tem­pura umman­tel­te Lebens­mit­tel, „Home­style-Erzeug­nis­se“ – panier­te Pro­duk­te wie selbst­ge­macht, sowie die Kunst der Speck- und Würst­chen­her­stel­lung. Ver­ar­bei­tungs- und Ver­pa­ckungs­ex­po­na­te wer­den mit den vier Appli­ka­tio­nen ver­knüpft und zei­gen die Vor­tei­le der Auto­ma­ti­sie­rung, der opti­ma­len Pro­zess­kon­trol­le und des effi­zi­en­ten Ein­sat­zes von Res­sour­cen, Ener­gie und Arbeits­kräf­ten für die Fleisch­wa­ren­her­stel­ler. „Excel­lence At Every Sta­ge“ ist mehr als nur ein The­ma. Es gilt als Ver­spre­chen des Unter­neh­mens, das die Tech­no­lo­gie und den Ser­vice inner­halb des Nah­rungs­mit­tel­ver­ar­bei­tungs- und Ver­pa­ckungs­pro­zes­ses im Gan­zen umfasst. Es zielt dar­auf ab, in jeder Pha­se des Pro­duk­ti­ons­we­ges, von der Zusam­men­stel­lung der Zuta­ten bis zum köst­li­chen End­pro­dukt, maxi­ma­le Leis­tung zu erbrin­gen.

Im Fokus steht die Technologie

Zu den wesent­li­chen Inno­va­tio­nen auf der Anla­gen­sei­te zäh­len das Lakeein­spritz­sys­tem Gea  Mul­ti­Jec­tor 2 mm mit fle­xi­blen Nadeln; die neue Tief­zieh­ver­pa­ckungs­ma­schi­ne Power­Pak Plus, die ers­te Inli­ne-Räu­cher­an­wen­dung Super­HeatS­mo­ke für den Cook­Star und der Cut­Mas­ter Duo – eine Roh­wurst­schnei­de­ma­schi­ne mit zwei unab­hän­gi­gen Antrie­ben und jeweils varia­bler Dreh­zahl­re­ge­lung. Dar­über hin­aus stellt das Unter­neh­men die neue Dekan­ter-Serie Gea eco­force für die Ver­ar­bei­tung hoch­wer­ti­ger tie­ri­scher Neben­pro­duk­te und das Inli­ne-Fros­ter-Steue­rungs­sys­tem Cal­li­f­ree­ze vor. Auf der IFFA kön­nen sich die Besu­cher des Stan­des auf ver­schie­de­nen Ebe­nen mit der Tech­no­lo­gie des Unter­neh­mens aus­ein­an­der­set­zen, indem sie Live-Vor­füh­run­gen an der Maschi­ne ver­fol­gen, an Vir­tu­al-Rea­li­ty-Tou­ren teil­neh­men oder die Vor­zü­ge des Equip­ments an inter­ak­ti­ven Prä­sen­ta­tio­nen erkun­den.

Gleichmäßiges Injizieren

Das neue Lakeein­spritz­sys­tem ist Teil der Mul­ti­Jec­tor-Pro­dukt­fa­mi­lie und wur­de für die prä­zi­se Ver­ar­bei­tung von Speck und Geflü­gel auf 700 Mil­li­me­ter brei­ten Pro­duk­ti­ons­li­ni­en ent­wi­ckelt. Spe­zi­el­le, zwei Mil­li­me­ter dicke OptiFlex-Nadeln bil­den ein enges Ein­spritz­mus­ter und ermög­li­chen eine außer­ge­wöhn­li­che Ein­spritz­ge­nau­ig­keit, Pro­dukt­qua­li­tät und Kon­sis­tenz. Die neue Anla­ge ist naht­los mit dem Lakeküh­ler Super­Chill und dem Mul­tiS­ha­ker ver­bun­den, der über­schüs­si­ge Lake ent­fernt, Nadel­ein­stich­stel­len schließt und Pro­te­ine akti­viert. Dies führt zu gerin­gen Stan­dard­ab­wei­chun­gen wäh­rend der Pro­duk­ti­on und stei­gert Qua­li­tät, Ertrag und Gewinn.

Geringeren Folienverbrauch und Verpackungsqualität

Die Tief­zieh­ma­schi­ne der Gea Power­Pak-Pro­dukt­fa­mi­lie eröff­net durch eine Fül­le von tech­ni­schen Inno­va­tio­nen ein effi­zi­en­te­res Ver­pa­cken mit ver­bes­ser­ter Ver­pa­ckungs­qua­li­tät, redu­zier­tem Foli­en­ver­brauch, ein­fa­che­rer Hand­ha­bung sowie siche­re­ren Pro­zess­ab­läu­fen und höhe­rer Ver­füg­bar­keit. Hier­zu gehört das anspruchs­vol­le motor­ge­trie­be­ne Abwick­lungs­sys­tem für Ober- und Unter­fo­li­en, das die Vor­zugs­ge­schwin­dig­keit syn­chro­ni­siert und die Kräf­te an den Foli­en signi­fi­kant redu­ziert. Zusätz­lich wird durch die Bahn­kan­ten­steue­rung die axia­le Posi­ti­on der Unter- und Ober­fo­lie stän­dig über­wacht. Abwei­chun­gen in der Foli­en­rol­len- und Mate­ri­al­qua­li­tät wer­den selb­stän­dig aus­ge­gli­chen – Betrieb und Pro­duk­ti­on arran­gie­ren sich bes­ser und schnel­ler. Manu­el­le und mecha­ni­sche Anpas­sun­gen wer­den ver­mie­den, was letzt­end­lich zu einer bes­se­ren Pro­duk­ti­ons­qua­li­tät führt. Dar­über hin­aus ver­fügt die neue Maschi­ne nun über Schie­be­tü­ren, die die Sie­gel­sta­ti­on wäh­rend der Pro­duk­ti­on voll­stän­dig zur Über­wa­chung und recht­zei­ti­gen Reak­ti­on ein­sich­tig macht.

Fleisch- und Nebenprodukte verarbeiten

Tie­ri­sche Neben­pro­duk­te aus der Fleisch­ver­ar­bei­tung wie Haut, Kno­chen, Blut und Fett sind wert­vol­le Roh­stof­fe. Sie kön­nen zu Schmalz, Talg, Kol­la­gen oder Gela­ti­ne ver­ar­bei­tet wer­den. Neben der Ver­ar­bei­tung selbst müs­sen die Pro­du­zen­ten inner­halb der Lebens­mit­tel­pro­duk­ti­ons­ket­te hohe hygie­ni­sche Stan­dards in Bezug auf Roh­stoff­qua­li­tät und Hand­ha­bung erfül­len. Der neu ent­wi­ckel­te Dekan­ter Gea eco­force bie­tet den höchs­ten auf dem Markt erhält­li­chen sani­tä­ren Stan­dard. Die­ses hohe Richt­maß wird durch spe­zi­el­le Anpas­sun­gen für den Ein­satz in der Lebens­mit­tel­ver­ar­bei­tung erreicht. Dazu gehö­ren der Ein­satz von FDA-zuge­las­se­nen Kom­po­nen­ten, die Ver­fei­ne­rung der Ober­flä­chen­gü­te von 4,0 Mikro­me­ter bis 0,8 Mikro­me­ter, die Kon­struk­ti­on der Ecken und Ober­flä­chen für eine best­mög­li­che Rei­ni­gung sowie eine defi­nier­te Anord­nung von Sprüh­dü­sen.

Gea auf der IFFA 2019: Hal­le 8, Stand D06