Moder­ne Gerä­te wie Laser­os­zil­la­to­ren wer­den schnell heiß und müs­sen ent­spre­chend gekühlt wer­den, um auch lang­fris­tig opti­mal zu funk­tio­nie­ren. Oft sind dabei auch meh­re­re Kühl­ge­rä­te not­wen­dig, die dann ent­spre­chend klein sein müs­sen. Die neu­en Kühl- und Tem­pe­rier­ge­rä­te der Serie HRR sind nur noch 310 mm hoch. Damit sind sie 305 mm klei­ner als ver­gleich­ba­re Stand-alo­ne-Gerä­te und pas­sen per­fekt in 19-Zoll-Rah­men, in denen auch meh­re­re Gerä­te platz­spa­rend unter­ge­bracht wer­den kön­nen. Anwen­der haben dabei die Wahl zwi­schen was­ser- und luft­ge­kühl­ten Vari­an­ten.

Beim Design der neu­en Kühl- und Tem­pe­rier­ge­rä­te der Serie HRR lie­ßen sich die SMC Exper­ten von ihren Erfah­run­gen und Berich­ten aus der Pra­xis lei­ten. So befin­den sich alle Zugän­ge vom Abfluss­ven­til bis zum Füll­stut­zen für das tem­pe­rie­ren­de Umlauf­me­di­um auf der Vor­der­sei­te der Kühl- und Tem­pe­rier­ge­rä­te. Auch War­tung und Instand­hal­tung, wie bei­spiels­wei­se der Tausch des Par­ti­kel­fil­ters, las­sen sich erle­di­gen, ohne das Kühl- und Tem­pe­rier­ge­rät aus sei­nem Rack holen zu müs­sen. Über die Kom­mu­ni­ka­ti­ons­schnitt­stel­le RS-232C/RS-485 ver­bin­den sich die neu­en Gerä­te zudem ein­fach mit dem Steue­rungs­sys­tem der Gesamt­an­la­ge.

Leicht kontrollierbare Temperaturregelung

Im Ein­stell­be­reich von 10 bis 35 °C hal­ten die Gerä­te der neu­en Serie HRR mit Kühl­ka­pa­zi­tä­ten von 1,2 bis 3 kW die Tem­pe­ra­tur prä­zi­se – mit einer Genau­ig­keit von ± 0,1 °C. Beson­ders effi­zi­ent ist bei den Kühl- und Tem­pe­rier­ge­rä­ten der Serie HRR zudem die Heiz­funk­ti­on mit einer Kapa­zi­tät von 450 bis 550 W. Dabei kommt Abwär­me vom Kom­pres­sor zum Ein­satz, es wird kein zusätz­li­ches Heiz­ele­ment benö­tigt. „Bedingt durch die Heiz­funk­ti­on kann stets eine kon­stan­te Tem­pe­ra­tur gehal­ten wer­den“, erläu­tert Olaf Hagel­stein, Pro­duct Mana­ger bei SMC.

Die Kühl- und Tem­pe­rier­ge­rä­te der Serie HRR wer­den über ein far­bi­ges LCD-Dis­play an der Gerä­te­front bedient. Dar­in sind im nor­ma­len Betrieb die momen­ta­ne und ein­ge­stell­te Tem­pe­ra­tur leicht ables­bar. Im Fall einer Fehl­funk­ti­on iden­ti­fi­ziert das Gerät durch ein ein­ge­bau­tes Feh­ler­dia­gno­se­sys­tem auto­ma­tisch das Pro­blem und zeigt auf sei­nem LCD-Bild­schirm einen der 23 ein­pro­gram­mier­ten Feh­ler­codes an. So kann der Anwen­der das Pro­blem schnell und unkom­pli­ziert lösen. Auch auf War­tungs­in­ter­val­le wei­sen die Kühl- und Tem­pe­rier­ge­rä­te der Serie HRR auto­ma­tisch hin und ermög­li­chen so einen lang­fris­tig rei­bungs­lo­sen Betrieb.

Zur Anwen­dung kom­men die neu­en Kühl- und Tem­pe­rier­ge­rä­te der Serie HRR bei der Küh­lung von UV-Lam­pen in Trock­nungs­an­la­gen, der Küh­lung von laser­be­strahl­ten Werk­stü­cken und der Tem­pe­ra­tur­steue­rung von Ultra­schall-Lasern oder Rönt­gen­röh­ren sowie in Fer­ti­gungs­an­wen­dun­gen in der Laser-, Medi­zin-, Che­mie- und Elek­tro­nik­in­dus­trie.