Süßwarenkäufer sind impulsgetrieben und erlebnisorientiert. Deshalb ist es für den Erfolg von Cloetta, einem führender nordeuropäischer Süßwarenkonzern, entscheidend mit der Nachfrage Schritt zu halten und gleichzeitig die hohe Qualität der eigenen Produkte zu sichern. Infor, Anbieter von branchenspezifischer Business-Software für die Cloud, gab bekannt, dass Cloetta Infor CloudSuite Food & Beverage einsetzen wird. Das Unternehmen möchte mit der Lösung die digitale Transformation und Innovation seines operativen Geschäfts vorantreiben. 2021 soll das Softwaresystem mit rund 650 Nutzern live gehen. Cloetta agiert in Deutschland, ganz Skandinavien, den Niederlanden sowie dem Vereinigten Königreich und betreibt acht Produktionsstätten in fünf Ländern.

Bei der Entscheidung für Infor gaben mehrere Faktoren den Ausschlag. Da Cloetta seit vielen Jahren Infor M3 nutzt, besteht eine langjährige und vertrauensvolle geschäftliche Beziehung zum Lösungsanbieter. Nun überzeugten die umfassenden, für die Lebensmittelindustrie spezifischen Funktionen der Infor CloudSuite Food & Beverage, die auch Besonderheiten im Detail und die Dynamik des Sektors abbildet. Dazu zählten Aspekte wie Qualitätskontrolle, Rezepturverwaltung und Rückverfolgbarkeit in der Supply Chain. Ausschlaggebend war auch die multimandantenfähige Cloud-Architektur, welche die geplante Modernisierung der Abläufe unterstützen wird.

„Um den Herausforderungen unseres Marktes gerecht zu werden, ist es unerlässlich, schnell auf Trends reagieren zu können. Nur so können wir neue Chancen nutzen und unseren Umsatz maximieren“, sagt Per Svensson, IT-Direktor bei Cloetta. „Der Umstieg auf eine zeitgemäße digitalisierte Plattform dient dazu, Innovation gezielt einzusetzen und unsere Geschäftsabläufe zu verbessern. Dabei hatten wir vollstes Vertrauen, dass Infor CloudSuite Food & Beverage die richtige Lösung für Cloetta ist. Wir blicken mit dem sicheren Gefühl, eine industrieweit führende Technologie an Bord zu haben, auf die Partnerschaft mit Infor. Durch sie werden wir in der Lage sein, in unseren Kernregionen und Teilbranchen Marktanteile zu gewinnen.“