Der Technologiekonzern ABB und Hydrogen Optimized haben sich darauf geeinigt, gemeinsam die Entwicklung grosser Systeme zur Erzeugung von grünem Wasserstoff voranzutreiben. Die Anlagen sollen an das Stromnetz angeschlossen werden und eine saubere, nachhaltige und kostengünstige Energiequelle bieten. Zu den Anwendungen, bei denen umweltfreundlicher Wasserstoff eingesetzt wird, zählen die emissionsfreie Kraftstoffversorgung im Verkehrssektor, die Produktion von Ammoniak und anderen Chemikalien mit nicht-fossilen Wasserstoffquellen und die Produktion von grünem Metall mit Wasserstoff anstelle eines Verkokungsprozesses

Hydrogen Optimized ist bestrebt, seine Starkstrom-Wasserelektrolysetechnologie zur Produktion von sauberem Wasserstoff in künftigen Anwendungen in verschiedenen Industrien, darunter die Chemieindustrie und das Transportwesen, umfangreich einzusetzen. Das ABB-Forschungsteam für Wasserstofftechnologie wird die Optimierung der Stromversorgung durch Projekte mit ABB-Hochleistungs-Gleichrichtersystemen (High Power Rectifier – HPR) untersuchen. Die von den beiden Unternehmen unterzeichnete Absichtserklärung beinhaltet die Vereinbarung für den Bau einer Vorführanlage und die Vorbereitung des Entwurfs einer 100-MW-Anlage sowie die Prüfung von Strategien zur Vermarktung.

Gemeinsam wollen die Unternehmen nachweisen, dass die RuggedCell Wasserelektrolysetechnologie von Hydrogen Optimized zur Entwicklung einer integrierten Produktlösung auf der Grundlage eines 100-MW-Einzelmodul-Anlagenkonzepts eingesetzt werden kann. Die ABB Gleichrichtersysteme der HPR-Reihe stellen Gleichstrom in einem Leistungsbereich zwischen 5.000 und 550.000 Ampere bereit. Sie sind als Einzel- oder Mehrfacheinheiten erhältlich und bieten somit nahezu unbegrenzte Strom- und Spannungskombinationen. Darüber hinaus erfüllen sie die meisten anlagenspezifischen Anforderungen.