Süß­wa­ren und Snacks blei­ben gefragt und das in allen Absatz­ka­nä­len – so das Fazit der 48. ISM, die am 31. Janu­ar nach vier­tä­gi­ger Mes­se­dau­er zu Ende ging. Über­ein­stim­mend berich­te­ten die Aus­stel­ler von hoch­in­ter­es­sier­ten und sehr moti­vier­ten Ein­käu­fern und Exper­ten aus den ver­schie­dens­ten natio­na­len und inter­na­tio­na­len Absatz­ka­nä­len.

Die­se Mes­se hat erneut unter­stri­chen, wel­che her­aus­ra­gen­de Bedeu­tung die ISM als Busi­ness- und Net­wor­king­platt­form hat“, fasst Katha­ri­na C. Ham­ma, Geschäfts­füh­re­rin der Koeln­mes­se, den Mes­se­ver­lauf zusam­men. „Die Brei­te des Ange­bots ist unver­gleich­lich. Dies wird von den Besu­chern aller Absatz­ka­nä­le hono­riert.“ Bas­ti­an Fas­sin, Vor­sit­zen­der des Arbeits­krei­ses Inter­na­tio­na­le Süß­wa­ren­mes­se (AISM), teilt die­se Ein­schät­zung: „Dass alle wich­ti­gen Händ­ler aus dem In- und Aus­land vor Ort waren, zeugt von der gro­ßen Strahl­kraft der Mes­se, aber auch der hoch­gra­dig inno­va­ti­ven Bran­che. Inter­na­tio­na­le Han­dels­be­zie­hun­gen sind für die meis­ten Unter­neh­men unver­zicht­bar.“

Die glo­ba­le Leit­funk­ti­on der ISM wur­de nicht zuletzt durch die Anwe­sen­heit der welt­wei­ten Top-20-Lebens­mit­tel­händ­ler bestä­tigt, die mit star­ken Ein­kaufs­teams in Köln waren. Ins­ge­samt ver­zeich­ne­te die Mes­se rund 37.500 Fach­be­su­cher aus 144 Län­dern. 1.656 Aus­stel­ler aus 73 Län­dern stell­ten aus. Für sie war die Qua­li­tät der Fach­be­su­cher auch in die­sem Jahr von ent­schei­den­der Bedeu­tung bei ihrem Mes­se­fa­zit. Nicht nur Ein­käu­fer aus den größ­ten Han­dels­häu­sern waren vor Ort. Auch der Online-Han­del und der für vie­le Aus­stel­ler wich­ti­ge Fach­han­del kam nach Köln.

Die Regis­trie­rungs­da­ten der ISM zeig­ten, dass füh­ren­de Han­dels- und Ver­triebs­un­ter­neh­men in Köln waren. Dazu gehö­ren bei­spiels­wei­se Aeon, Ahold, Aldi, Ama­zon, Arko, Auchan, Car­re­four, Coop, Cost­co, Del­hai­ze, Ede­ka, Glo­bus, Hus­sel, Jum­bo, Kar­stadt, Kauf­hof, Kro­ger, Leclerc, Lek­ker­land, Lidl, Marks & Spen­cer, Metro, Mer­ca­dona, Net­to, Rewe, Ross­mann, Sains­bu­ry, Spar, Tar­get, Tes­co und Walm­art. Dar­über hin­aus waren Ein­käu­fer von zahl­rei­chen spe­zia­li­sier­ten Online-Platt­for­men Besu­cher der ISM. Wich­ti­ge Impor­teu­re, inter­na­tio­na­le Groß­han­dels­ver­tre­ter und Anbie­ter von Geschenk- und Deko­ar­ti­kel kamen eben­falls zur Mes­se nach Köln.

Vol­le Stän­de und inten­si­ve Gesprä­che präg­ten das Bild der Mes­se. Zudem sorg­ten Inno­va­tio­nen für Impul­se. Dazu gehör­ten etwa Pro­duk­te mit Pro­te­in, Gemü­se- und Frucht­rie­gel oder auch zucker­re­du­zier­te Ange­bo­te. Mit neu­en Pro­duk­ten konn­ten dar­über hin­aus die Anbie­ter von Scho­ko­la­den­pro­duk­ten, Zucker­wa­ren und Fei­nen Back­wa­ren über­zeu­gen. Der Trend zum bewuss­ten Genie­ßen spie­gel­te sich viel­fach wider.

Ange­kom­men auf der Mes­se ist das Seg­ment New Snacks, das Frucht- und Gemü­se­rie­gel, herz­haf­te Snacks, To-Go-Ange­bo­te und Früh­stücks­snacks umfasst. New Snacks wer­den seit 2015 neben den tra­di­tio­nel­len Pro­dukt­grup­pen gezeigt. So ver­zeich­ne­te die New Snacks Area in Hal­le 5.2 ein star­kes Besu­cher­inter­es­se. Auch ande­re Anbie­ter, die Herz­haf­tes, Nüs­se und Knab­ber­ar­ti­kel im Ange­bot hat­ten, berich­te­ten von sehr guten Gesprä­chen.

Neben den New Snacks konn­ten auch die erst­mals auf der ISM prä­sen­tier­ten Start-ups Auf­merk­sam­keit auf sich zie­hen. 14 Unter­neh­men, die nicht älter sind als fünf Jah­re, stell­ten unter einem gemein­sa­men Dach aus und über­zeug­ten mit der Viel­falt ihres Ange­bots. Glei­ches gilt für die New­co­mer Area, die mit zwölf Unter­neh­men aus­ge­bucht war. Auch hier war­te­ten zahl­rei­che inno­va­ti­ve Ide­en auf die sehr inter­es­sier­ten Besu­cher.

Kaf­fee und Tee, eben­falls neue Pro­dukt­grup­pen auf der ISM, hat­ten ihren eige­nen Auf­tritt, unter­stützt vom Cof­fee Colo­gne Forum und der soge­nann­ten Kaf­fee­stra­ße. Das pra­xis­ori­en­tier­te Rah­men­pro­gramm war vor allem auch für Kaf­fee­b­ar­be­trei­ber, Bäcke­rei­en, Con­fi­se­ri­en und Kon­di­to­rei­en sehr inter­es­sant.

Zum fünf­ten Mal wur­de der ISM Award ver­lie­hen. Preis­trä­ge­rin war die Unter­neh­me­rin Dyl­an Lau­ren mit ihrem Shop­kon­zept Dylan’s Can­dy Bar aus den USA. Der inter­na­tio­na­le Preis wür­digt außer­or­dent­li­che Ver­diens­te um die Süß­wa­ren- und Snack­wirt­schaft. Die Preis­trä­ger der letz­ten Jah­re waren Her­man Goelitz Row­land Sr. (Jel­ly Bel­ly Can­dy Com­pa­ny, USA), Felix Rich­te­rich (Rico­la, Schweiz), James N. Wal­ker (Wal­kers Short­bread, Groß­bri­tan­ni­en) und Gota Mori­na­ga (Japan).

Erneut wur­den die drei Top-Inno­va­tio­nen der Son­der­schau New Pro­duct Show­ca­se aus­ge­zeich­net. Die Wahl der Besu­cher fiel auf: 1. Fruit Balls von HPW, 2. Bra­si­lie­ro von GOT7 Nut­ri­ti­on und 3. Litt­le Love von Lovechock.

Zum zwei­ten Mal wur­de dar­über hin­aus der ISM Packa­ging Award powe­red by ProS­weets Colo­gne ver­ge­ben. Preis­trä­ger ist der 100 Pro­zent abbau­ba­re Bio­beu­tel von My Chip­sxox.

Die par­al­lel statt­fin­den­de Pro Sweets Colo­gne – Inter­na­tio­na­le Zulie­fer­mes­se für die Süß­wa­ren- und Snack­in­dus­trie – konn­te mit über 20.000 Besu­chern und damit einem deut­li­chen Besu­cher­plus erneut ihre Bedeu­tung als wich­ti­ge Infor­ma­ti­ons-, Order- und Net­wor­king­platt­form für die gesam­te Bran­che unter­strei­chen.

Im Ver­bund mit der Pro Sweets Colo­gne bil­det die ISM die gesam­te Wert­schöp­fungs­ket­te der Süß­wa­ren­pro­duk­ti­on und des -ver­triebs zu einem Ter­min an einem Ort ab.

Bild­quel­le: Koeln­mes­se