Mit dem neuen Packstoffwerk in Queretaro, Mexiko, möchte der System- und Lösungsanbieter für aseptische Verpackungen SIG die Märkte in Nordamerika bedienen und sein globales Produktionsnetzwerk weiter ausbauen.

Durch die bestehende Vertriebs- und Servicepräsenz hat SIG in Mexiko, einem großen und wachsenden Markt für Milchprodukte, gute Beziehungen zu großen Molkereien aufgebaut. In den USA verfügt SIG über einen etablierten Kundenstamm, einschließlich Co-Packern, und weist gute Voraussetzungen auf, um innovative und expandierende Produktkategorien zu bedienen.

SIG wird von 2021 bis 2023 rund 40 Millionen Euro in das neue Werk investieren. Die Investition umfasst moderne Produktionskapazitäten für das Bedrucken, Schneiden und Endfertigen von Kartonpackungen. Das Werk soll im ersten Quartal 2023 eröffnet werden und wird rund 200 neue Arbeitsplätze schaffen. Beim Bau dieser flexiblen Anlage wird ein besonderer Fokus auf Ergonomie und Nachhaltigkeit gelegt. Grundstück und Gebäude werden über einen langfristigen Leasingvertrag mit einem Kapitalwert von etwa 20 Millionen Euro finanziert.

Ricardo Rodriguez, President & General Managererklärt: „Wir freuen uns sehr, dieses Projekt ankündigen zu können. Es wird uns ermöglichen, unsere Kunden in Nordamerika noch schneller und effizienter zu bedienen. Wir können die Lieferzeiten verkürzen und werden noch besser in der Lage sein, schnell auf Veränderungen der Nachfrage zu reagieren. Unser neues Werk wird das Wachstum in der Region weiter vorantreiben und gleichzeitig unser Engagement für höchste Umweltstandards unter Beweis stellen.”