Sicher­heit und Zugangs­be­rech­ti­gun­gen haben höchs­te Prio­ri­tät im Pro­duk­ti­ons­pro­zess. Nicht zuge­las­se­ne Nut­zer und Fehl­be­die­nun­gen kön­nen enor­me Schä­den ver­ur­sa­chen. Zur siche­ren Iden­ti­fi­zie­rung zugriffs­be­rech­tig­ter Per­so­nen auf die Pro­zess­steue­rung und Daten­kom­mu­ni­ka­ti­on aus dem Feld, bie­tet R. Stahl sei­ne Ex-geschütz­ten Thin Cli­ents als markt­weit ein­zi­ger Her­stel­ler auch mit RFID-Authen­ti­fi­zie­rung an.

Die schlan­ken Bedien­ter­mi­nals sind auf Basis von drei Tech­no­lo­gie­platt­for­men auf die unter­schied­lichs­ten Bran­chen­an­for­de­run­gen von der Chemie‑, Phar­ma- und Lebens­mit­tel­in­dus­trie bis zur Öl- und Gas­för­de­rung zuge­schnit­ten. Ihre Aus­stat­tung mit schnel­ler, direk­ter RFID-Zugriffs­kon­trol­le erüb­rigt wei­te­re Log­in-Ein­ga­ben im Auto­ma­ti­sie­rungs­sys­tem und ent­spricht den aktu­el­len Sicher­heits­an­for­de­run­gen nach FDA und GAMP. Unter­stützt wer­den Trans­pon­der mit den Lese­ver­fah­ren Mifa­re, Des­fire, EV1 oder Legic Advant. Im Unter­schied zu bio­me­tri­schen Ver­fah­ren eig­net sich die berüh­rungs­lo­se RFID-Tech­nik auch für hygie­nisch sen­si­ble Berei­che, in denen die obli­ga­to­ri­sche Schutz­be­klei­dung kei­ne Auto­ri­sie­rung per Fin­ger­print oder Gesichts­er­ken­nung erlaubt.

Die explo­si­ons­ge­schützt aus­ge­führ­ten RFID-Lese­ge­rä­te sind für die Zonen 1/21 und 2/22 zer­ti­fi­ziert. Sie wer­den wahl­wei­se als sepa­ra­te Ein­hei­ten mit USB-Schnitt­stel­le zum Front­ein­bau ange­bo­ten oder vom Her­stel­ler direkt in Bedien­ge­häu­se bzw. Tas­ta­tu­ren inte­griert. Thin Cli­ents der für die Öl- und Gas­in­dus­trie spe­zi­fi­zier­ten Shark-Tech­no­lo­gie-Platt­form mit 21,5‘‘-Touchscreen sind zudem in Vari­an­ten mit hin­ter der Front­schei­be instal­lier­tem RFID-Reader erhält­lich. Zur Nut­zer­frei­schal­tung via RFID ist die Instal­la­ti­on eines ent­spre­chen­den Gerä­te­trei­bers in der jewei­li­gen Leit­sys­tem-Soft­ware erfor­der­lich. Auf Nach­fra­ge lie­fert R. Stahl auch mit geprüf­ten Trans­pon­dern bestück­te Aus­weis­kar­ten und Schlüs­sel­an­hän­ger zum Ein­satz im explo­si­ons­ge­fähr­de­ten Bereich.