Bei Ver­deagua, einem Salat­pro­du­zen­ten mit Sitz in Mon­te­vi­deo in Uru­gu­ay, wur­de vor Kur­zem eine Ver­ar­bei­tungs­li­nie für die Her­stel­lung ver­zehr­fer­ti­ger Sala­te in Betrieb genom­men. Die emp­find­li­chen Pro­duk­te wer­den an Super­märk­te und Gour­met­re­stau­rants gelie­fert, wobei ein hoher Qua­li­täts­stan­dard gewähr­leis­tet wird. Die Maschi­nen der Ver­ar­bei­tungs­li­nie wur­den von Kro­nen gelie­fert, nach­dem sich das Team von Ver­deagua bei einer Betriebs­be­sich­ti­gung bei einem Kun­den in Deutsch­land zur Umset­zung einer pro­fes­sio­nel­len Salat­ver­ar­bei­tung infor­miert hat­te.

Wegen des Aus­baus des Pro­dukt­port­fo­li­os seit der Grün­dung im Jahr 2000 woll­te das Unter­neh­men nun die Ver­ar­bei­tung an grö­ße­re Kapa­zi­tä­ten anpas­sen. Gestar­tet mit dem Anbau klei­ner Men­gen Salat in Hydro­kul­tur, umfasst das Ange­bot von Ver­deagua heu­te den beson­ders zar­ten Sal­a­no­va Salat, Baby Leaf, Spi­nat, Ruco­la sowie Was­ser­kres­se und Basi­li­kum. Alle Pro­duk­te wer­den ver­zehr­fer­tig abge­packt an die Kun­den aus Ein­zel­han­del und Gas­tro­no­mie mit hohen Qua­li­täts­an­for­de­run­gen gelie­fert. Durch die Gewähr­leis­tung die­ser gleich­blei­bend hohen Qua­li­tät ist Ver­deagua heu­te der füh­ren­de Anbie­ter von ver­zehr­fer­ti­gem Hydro­kul­tur­ge­mü­se in Uru­gu­ay.

Lebensmittelsicherheit, Nachhaltigkeit und Qualität

Das Unter­neh­men hat sich auf den Anbau und die Ver­ar­bei­tung beson­ders emp­find­li­cher Pro­duk­te spe­zia­li­siert, denn neben den fei­nen Blät­tern von Spi­nat oder Basi­li­kum wer­den auch die beson­ders zar­ten Sal­a­no­va Sala­te ver­ar­bei­tet. Die­se Salats­or­te zeich­net sich durch ihre klei­nen Blät­ter mit dün­ner, kur­zer Mit­tel­rip­pe aus, die vor dem Ver­zehr nicht ent­fernt wer­den muss — wodurch weni­ger Abfall und mehr ess­ba­res Pro­dukt ent­steht. Nach­hal­tig­keit ist auch bei der Ver­ar­bei­tung ein wich­ti­ger Aspekt für Ver­deagua, denn die Unter­neh­mens­wer­te beinhal­ten Umwelt­schutz und einen Mehr­wert für die Mit­ar­bei­ter. Außer­dem spielt die Lebens­mit­tel­si­cher­heit eine zen­tra­le Rol­le, da es das Ziel des Unter­neh­mens ist, siche­re und gesun­de ver­zehr­fer­ti­ge Pro­duk­te anzu­bie­ten. Ver­deagua ist sich der Ver­ant­wor­tung gegen­über den Kon­su­men­ten bewusst und ach­tet auf eine hygie­ni­sche Ver­ar­bei­tung der Pro­duk­te, bei der die Pro­duk­te gerei­nigt, jedoch mög­lichst wenig beschä­digt wer­den. Daher ermög­licht die neue Ver­ar­bei­tungs­li­nie ein scho­nen­des, aber gründ­li­ches Waschen und Ent­wäs­sern der ver­schie­de­nen Pro­duk­te.

Zusammenarbeit und Spezifikationen der Salatverarbeitungslinie

Nach­dem die Eigen­tü­mer von Ver­deagua sich am Kro­nen Stand auf der Fruit Logisti­ca 2018 über die Lösun­gen zur Salat­ver­ar­bei­tung infor­miert hat­ten, orga­ni­sier­ten Hei­ko Schön­broich (Ver­triebs­lei­ter Deutsch­land Süd bei Kro­nen) und Juan Lind­may­er (Export-Bereichs­lei­ter für Latein­ame­ri­ka & Kari­bik bei Kro­nen) für das Ver­deagua Team eine Betriebs­be­sich­ti­gung beim Kun­den légu­mes Rapp in Deutsch­land. Vor Ort bekam das Team von Ver­deagua einen Ein­druck davon, wie eine pro­fes­sio­nel­le Salat­ver­ar­bei­tungs­lö­sung umge­setzt wer­den kann. Dar­auf­hin ent­schloss sich Ver­deagua zur Instal­la­ti­on einer Salat­ver­ar­bei­tungs­li­nie in ihrem Betrieb, wel­che vor Ort von Juan Lind­may­er beglei­tet wur­de.

Die neue Wasch- und Ent­wäs­se­rungs­li­nie bei Ver­deagua besteht aus einem Putz­tisch, einem Steig­band, einer Wasch­ma­schi­ne sowie einem Korb­ka­rus­sell und einer Salat­schleu­der der neu­es­ten Genera­ti­on. Die Wasch­ma­schi­ne, eine Gewa 3800V Eco, ermög­licht ein gründ­li­ches und gleich­zei­tig scho­nen­des Waschen unter­schied­li­cher Pro­duk­te, da die ein­stell­ba­re Was­ser­wal­ze sowie die wech­sel­ba­ren Vibra­ti­ons­sie­be mit unter­schied­li­chen Loch­grö­ßen eine Anpas­sung an ver­schie­de­ne Pro­duk­t­ei­gen­schaf­ten ermög­li­chen. Mit der Gewa 3800V Eco kön­nen z.B. bis zu 350 kg Baby Leaf oder bis zu 200kg Basi­li­kum ver­ar­bei­tet wer­den. Im Anschluss an das Waschen und die ers­te Ent­wäs­se­rung durch das Vibra­ti­ons­sieb der Wasch­ma­schi­ne ent­wäs­sert die Salat- und Gemü­se­schleu­der KS-100 Plus die Pro­duk­te durch einen auto­ma­ti­schen Wech­sel der Schleu­der­rich­tung inner­halb eines Schleu­der­gangs scho­nend und sorg­fäl­tig. Auch hier kön­nen die Schleu­der­gän­ge an unter­schied­li­che Pro­duk­te ange­passt wer­den, wobei die indi­vi­du­el­len Ein­stel­lun­gen für jedes Pro­dukt auf den pro­gram­mier­ba­ren Spei­cher­plät­zen gespei­chert wer­den kön­nen. Die Ver­ar­bei­tungs­ka­pa­zi­tät der Salat­schleu­der liegt z.B. bei bis zu 190 kg Baby Leaf oder 130 kg Ruco­la pro Stun­de. Mit der Ver­ar­bei­tungs­li­nie bei Ver­deagua wer­den 100 kg Pro­dukt pro Stun­de ver­ar­bei­tet.
„Wir freu­en uns, dass wir die­se Maschi­nen zum ers­ten Mal in Uru­gu­ay im Ein­satz haben. Somit kön­nen wir den Markt zukünf­tig erwei­tern und mehr Kun­den bedie­nen.“ sag­te Sebas­tián Figuerón, tech­ni­scher Lei­ter bei Ver­deagua, beim Grill­fest zur Inbe­trieb­nah­me der Ver­ar­bei­tungs­li­nie.