Neben der non-inva­si­ven Signa­li­sie­rung Nimu stellt Rem­be in Düs­sel­dorf auch eine in die Berst­schei­be inte­grier­te Signa­li­sie­rung vor. Wie bei der non-inva­si­ven Signa­li­sie­rung ist es auch hier nicht not­wen­dig, ein Kabel aus dem Hal­ter her­aus zu füh­ren, was zu einer erhöh­ten Dich­tig­keit der Ein­bau­stel­le führt.

Graphit-Berstscheibe GRX mit PyC-Beschichtung

Die­se Berst­schei­be wur­de ent­wi­ckelt für Pro­zes­se mit kor­ro­si­ven Medi­en, nied­ri­gen Drü­cken und Tem­pe­ra­tu­ren zwi­schen -180 °C und 1.500 °C.

Die GRX ist sowohl mit einer Kunst­harz-Beschich­tung (Pro­zess­tem­pe­ra­tu­ren bis 200 °C) als auch mit einer eigens für die GRX ent­wi­ckel­ten PyC-Beschich­tung (Tem­pe­ra­tu­ren über 200 °C) erhält­lich. Durch die PyC-Beschich­tung hält die Berst­schei­be wesent­lich län­ger sehr hohe Tem­pe­ra­tu­ren aus und bleibt dabei dau­er­haft dicht. Berst­schei­ben mit einer Beschich­tung aus Kunst­harz wür­den bei Tem­pe­ra­tu­ren weit über 200 °C die­se Dich­tig­keit nicht mehr bie­ten kön­nen. Mit einem Arbeits­druck­ver­hält­nis von bis zu 90 % und Berst­to­le­ran­zen von +/- 5 % ist die GRX für Best­drü­cke ab 0,02 bar ein­setz­bar. Optio­nal kann eine Vaku­um­stüt­ze inte­griert wer­den, die ohne (bei sehr hohen Tem­pe­ra­tu­ren schmel­zen­den) Kle­ber instal­liert wird. Außer­dem ist die GRX auf Wunsch auch mit Signa­li­sie­rung erhält­lich. Der Ein­bau erfolgt direkt zwi­schen Flan­sche. Bis dato wur­de die GRX bereits in diver­sen Reak­to­ren, Tanks, Glas­be­häl­tern und ande­ren Anla­gen­tei­len in der Che­mie und Petro­che­mie ver­baut.

Hochdruck-Berstscheiben – Designänderung verlängert Lebensdauer

Nach­dem die Rem­be Inge­nieu­re das bis­her her­stel­ler­über­grei­fend übli­che Berst­schei­ben­de­sign modi­fi­ziert haben, sind die Hoch­druck-Berst­schei­ben bedeu­tend lang­le­bi­ger, denn die Schweiß­naht der Berst­schei­be wird nicht wie üblich auf Sche­rung und Bie­gung, son­dern nur auf Druck bean­sprucht. Durch das geo­me­tri­sche Tren­nen von Span­nungs­spit­ze und Schweiß­naht ist die Berst­schei­be lang­le­bi­ger und erlaubt nied­rigs­te Berst­to­le­ran­zen von bis zu +/- 3 % bei Drü­cken von bis zu 5.000 bar und Tem­pe­ra­tu­ren bis 400 °C.

Rush Order Service – Lieferung innerhalb von 24 Stunden

Je nach Fir­men­phi­lo­so­phie und per­sön­li­cher Nei­gung der ver­ant­wort­li­chen Per­son sind die Ersatz­teil-Lager ein­zel­ner Betrie­be unter­schied­lich stark gefüllt. Wer auf Num­mer Sicher gehen will, legt sich auch die ent­spre­chen­den Druck­ent­las­tungs­ein­rich­tun­gen auf Lager. Oder nutzt den Rush Order Ser­vice. Der sichert deutsch­land­weit die Lie­fe­rung einer Berst­schei­be inner­halb von 24 Stun­den. Das das beim abso­lu­ten Son­der­kon­strukt nicht immer mög­lich ist, muss nicht erklärt wer­den. Alles ande­re ist aber durch­aus mach­bar. Außer­halb Deutsch­lands garan­tiert der Rush Order Ser­vice „instant pro­duc­tion“ (dt. sofor­ti­ge Pro­duk­ti­on).

CAE (Computer Aided Engineering)

Als rela­tiv jun­ge Dis­zi­plin ist CAE seit eini­ger Zeit auf dem Vor­marsch, nach Luft- und Raum­fahrt sowie der Auto­mo­bil­in­dus­trie ent­deckt auch der Indus­trie­an­la­gen­bau die­se Ent­wick­lungs- und Berech­nungs-Metho­den immer mehr für sich. Die Vor­tei­le lie­gen auf der Hand: durch die Simu­la­tio­nen und Berech­nun­gen mit­tels CAE wer­den Ent­wick­lungs­pro­zes­se beschleu­nigt und Aus­ga­ben für Pro­to­ty­pen dras­tisch redu­ziert.

Im Hin­blick auf Anla­gen­ele­men­te und die zuge­hö­ri­gen Druck­ab­si­che­rungs­ein­rich­tun­gen sind vor allem Fes­tig­keits­nach­wei­se, Dich­tig­keits- und Strö­mungs­ana­ly­sen sowie Tem­pe­ra­tur­ver­läu­fe beson­ders rele­vant. Das Unter­neh­men bie­tet als ers­ter Berst­schei­ben­her­stel­ler welt­weit ent­spre­chen­de CAE-Leis­tun­gen an. Für Anla­gen­be­trei­ber ent­fällt damit die Ein­bin­dung eines Inge­nieur­bü­ros oder ähn­li­cher Dienst­leis­ter, die sich auf CAE spe­zia­li­siert haben. In Ver­bin­dung mit den hoch­wer­ti­gen Pro­duk­ten des Unter­neh­mens erhal­ten des­sen Kun­den so eine Kom­plett­lö­sung mit ech­tem Mehr­wert: Die CAE-Berech­nun­gen der Spe­zia­lis­ten für Druck­ent­las­tung garan­tie­ren zuver­läs­sigs­te Ergeb­nis­se, die anschlie­ßend in die kun­den­in­di­vi­du­el­le Her­stel­lung der Berst­schei­ben flie­ßen.

Authorized Partner Programm

Die bes­te Druck­ent­las­tung ist wir­kungs­los, wenn sie nicht rich­tig ein­ge­baut, gewar­tet oder aus­ge­tauscht wird. Des­halb sind regel­mä­ßi­ge Schu­lun­gen des eige­nen Per­so­nals oder die Aus­wahl des rich­ti­gen Ser­vice-Unter­neh­mens ent­schei­dend. Nicht nur, um mone­tä­re Ver­lus­te durch beschä­dig­te Ent­las­tungs­ein­rich­tun­gen zu ver­mei­den, son­dern vor allem, um die Sicher­heit der Anla­ge und der Mit­ar­bei­ter zu gewähr­leis­ten.

Das Aut­ho­ri­zed Part­ner Pro­gramm rich­tet sich sowohl an Betrei­ber, als auch an Werk­stät­ten und Ser­vice-Unter­neh­men, die für die Instal­la­ti­on, War­tung und Instand­hal­tung von Berst­schei­ben zustän­dig sind. Neben regel­mä­ßi­gen Schu­lun­gen bie­ten die Ver­an­stal­tun­gen des Pro­gramms den Teil­neh­mern die Mög­lich­keit, sich gegen­sei­tig aus­zu­tau­schen. Ser­vice-Gesell­schaf­ten kön­nen sich audi­tie­ren las­sen. Aktu­ell sind die Unter­neh­men Nopa Indus­trie­ar­ma­tu­ren GmbH, Bil­fin­ger Main­ten­an­ce GmbH und die Infra­Serv GmbH & Co Gen­dorf KG als Rem­be Aut­ho­ri­zed Part­ner zer­ti­fi­ziert.

Rem­be auf der VALVE WORLD 2018: Hal­le 3, Stand E35