Der Roboterspezialist Koch Industrieanlagen hat es sich zur Aufgabe gemacht, Kunden individuelle Automatisierungslösungen für das Abfüllen, Verpacken, Palettieren und Kommissionieren für alle Unternehmensgrößen anzubieten. Das Unternehmen deckt die komplette Bandbreite der Verpackungs- und Handlingsaufgaben ab. Durch Know-How und Erfahrung unter anderem im Bereich der Greiferentwicklung, -realisierung, und -implementierung hat der Hersteller in den letzten Jahrzehnten Produkte aus verschiedenen Branchen bewegt. Hierzu zählen auch Anwendungen wie Bag in Box und Pail in Box, bei denen hochwertige Kundenprodukte nochmals in Umkartons verpackt werden, um sie auf dem Transportweg optimal zu schützen.

Als Exponat zeigt Koch auf der Fachpack in Nürnberg unter anderem das Pallet System 1250. Zwei Palettierplätze können von einem Roboter mit unterschiedlichen Gebindetypen, -größen und -gewichten bestückt werden. Dank dem Sicherheitskonzept wird auch bei Palettenwechsel unterbrechungsfrei weiter palettiert. Diese Lösung bietet hohe Anlagenverfügbarkeit und vielfältige Anpassungsmöglichkeiten an neue Anforderungen bei künftigen Anwendungen – Vorteile, aus denen Planungssicherheit entsteht.

Die Easy-Pallet-Software unterstützt Kunden bei der einfachen und schnellen Stapelbildverwaltung. Somit können die beste Anzahl und Anordnung der Kartons und Trays auf der Palette ermittelt, Palettiermuster selbst am PC erstellt und die Informationen einfach an den Palettierroboter übertragen werden. Auch realisierte Schnittstellen zu kundenseitigen ERP-Systemen, die Kunden durchgängige Auftragssteuerung und -verfolgung ermöglichen, gehören zum Angebot.

Über das Track-&-Trace-Verfahren werden vom Auftragseingang die Auftragsdaten und -mengen der Produkte über die Schnittstellen an die Anlagensteuerung übermittelt und im weiteren Verlauf abgefüllt, verpackt, gewogen, kontrolliert und gekennzeichnet.

Koch auf der Fachpack 2018: Halle 3 – Stand 415