Novozymes-Award für Prof. Matthias Reuss

Der Novo­zy­mes Award for Excel­lence in Bio­che­mi­cal and Che­mi­cal Engi­nee­ring (her­aus­ra­gen­de Leis­tun­gen in bio­che­mi­scher und che­mi­scher Ver­fah­rens­tech­nik) geht in die­sem Jahr an Prof. Dr.-Ing. Dr. h.c. Mat­thi­as Reuss von der Uni­ver­si­tät Stutt­gart. Der 77-Jäh­ri­ge hat den Preis heu­te (7. Dezem­ber) unter ande­rem für sei­ne mathe­ma­ti­schen Model­le zur Simu­lie­rung zell­bio­lo­gi­scher Pro­zes­se erhal­ten.

Mit ihnen las­sen sich Zell­stoff­wech­sel, Misch­vor­gän­ge im Bio­re­ak­tor und die Über­tra­gung vom Labor auf die Groß­an­la­ge bes­ser ver­ste­hen. Wir kön­nen so bes­ser nach­voll­zie­hen, wie ein Ein­satz bio­lo­gi­scher Pro­zes­se in grö­ße­rem Maß­stab mög­lich wird.“

Jens Niel­sen, Vor­sit­zen­de des Aus­wahl-Komi­tees und Pro­fes­sor am Cen­ter for Bio­sustai­na­bi­li­ty (CfB) der Tech­ni­schen Uni­ver­si­tät Däne­mark DTU

Mat­thi­as Reuss war von 1988 bis 2009 Pro­fes­sor für Bio­ver­fah­rens­tech­nik und Lei­ter des Insti­tuts für Bio­ver­fah­rens­tech­nik an der Uni­ver­si­tät Stutt­gart, als des­sen Seniordi­rek­tor er auch heu­te noch tätig ist.

Sei­ne mathe­ma­ti­schen Model­le tra­gen nach Auf­fas­sung des Komi­tees zur Zell­for­schung bei, da sie einen Ein­blick in die Art und Aus­wir­kung bio­che­mi­scher Reak­tio­nen in der Zel­le erlau­ben. Mit die­sem Wis­sen wer­de ein Ein­satz von Zel­len in der Prozesstechnik mög­lich, zum Bei­spiel zur Her­stel­lung von Medi­ka­men­ten oder bei der Ent­wick­lung bio­lo­gi­scher Lösungs­an­sät­ze. „Mat­thi­as Reuss hat zudem nach­ge­wie­sen, dass mathe­ma­ti­sche Model­lie­run­gen einen Bei­trag zum Ver­ständ­nis der Wir­kungs­wei­se von Medi­ka­men­ten und des Ein­flus­ses der Mikro­um­ge­bung auf das Wachs­tum von Krebs­zel­len leis­ten“, so Jens Niel­sen.

Die mathe­ma­ti­sche Model­lie­rung hel­fe dabei, den Ablauf che­mi­scher Pro­zes­se in einer Zel­le nach­voll­zie­hen zu kön­nen. „Die For­schung von Mat­thi­as Reuss hilft uns bei der Ent­wick­lung und Her­stel­lung von Pro­bio­ti­ka und neu­en bio­lo­gi­schen Lösun­gen, die einen Bei­trag bei der Bewäl­ti­gung der der­zeit größ­ten glo­ba­len Her­aus­for­de­run­gen leis­ten“, betont Claus Cro­ne Fugl­sang, Seni­or Vice Pre­si­dent für For­schung und Tech­no­lo­gie bei Novo­zy­mes, zu der auch die deut­sche Orga­no­ba­lan­ce GmbH gehört. Dazu zäh­le unter ande­rem die not­wen­di­ge Redu­zie­rung des welt­wei­ten Ein­sat­zes von Anti­bio­ti­ka.

Der Novo­zy­mes Award for Excel­lence in Che­mi­cal and Bio­che­mi­cal Engi­nee­ring wird jähr­lich ver­lie­hen.