Normungsarbeit auf hohem Niveau

Seit über 30 Jah­ren ist Axel Bau­er, Head of Stan­dar­di­za­ti­on bei der Wago Kon­takt­tech­nik, Nor­mer aus Lei­den­schaft. Seit 1986 hat er bei dem Her­stel­ler von Ver­bin­dungs- und Auto­ma­ti­sie­rungs­tech­nik sowie der Inter­face Elec­tro­nic nicht nur die bei­den Prüf­la­bo­re auf­ge­baut und zur Akkre­di­tie­rungs­rei­fe gebracht, son­dern auch die inter­na­tio­na­le Nor­men­set­zung in dem dazu­ge­hö­ri­gen Bereich der Elek­tro­tech­nik ent­schei­dend mit­ge­prägt. „Wir als Nor­mer arbei­ten dar­an, welt­weit gül­ti­ge Vor­ga­ben für Pro­duk­te zu imple­men­tie­ren, die deren Zulas­sung und spä­te­re Prü­fung erst ermög­li­chen“, erläu­tert Axel Bau­er.

Axel Bauer hat bereits zum 3. Mal den IEC Award erhalten. (Bild: Wago)

Axel Bau­er hat bereits zum 3. Mal den IEC Award erhal­ten. (Bild: Wago)

Für sein her­aus­ra­gen­des Enga­ge­ment auf die­sem Gebiet hat ihm die Inter­na­tio­na­le Elek­tro­tech­ni­sche Kom­mis­si­on (IEC) bereits zum drit­ten Mal den IEC 1906 Award ver­lie­hen. In die­sem Jahr im Tech­ni­cal Com­mit­tee TC23, im Jahr 2014 im Sub­com­mit­tee SC 121A und im Jahr 2009 im SC48B. Eine Ehre, die seit 2004 ver­lie­hen wird und die in die­ser Form bis­her nur zwei Per­so­nen in die­sen letz­ten 15 Jah­ren zuteil­wur­de – und die damit unter­streicht, dass Axel Bau­er ein hohes Ver­trau­en bei den inter­na­tio­na­len Nor­mungs­ex­per­ten genießt, denn die­se schla­gen die Anwär­ter für den Award vor. Dabei ver­fügt er neben einem gro­ßen Netz­werk über beson­ders brei­tes Exper­ten­wis­sen in den ver­schie­dens­ten Berei­chen. Das ist auch Wagos umfang­rei­chem Port­fo­lio geschul­det, denn für jedes Pro­dukt gilt es, die rich­ti­gen Nor­men anzu­wen­den und ent­spre­chen­de Prü­fun­gen durch­zu­füh­ren.

So betrifft die aktu­el­le Aus­zeich­nung zum Bei­spiel die Wago Instal­la­ti­ons­steck­ver­bin­der Win­s­ta. „Die Aus­zeich­nung des Gre­mi­ums IEC TC 23 habe ich als Pro­jekt­lei­ter für die Ent­wick­lung der Norm IEC 61535 für steck­ba­re Instal­la­tio­nen erhal­ten. Die Idee, die Ver­drah­tung in der fes­ten Instal­la­ti­on in Gebäu­den steck­bar zu gestal­ten, star­te­te als Nor­mungs­pro­jekt bereits 1992, in 1995 wur­de ein schrift­li­cher Vor­schlag inter­na­tio­nal erst­mals ein­ge­bracht und dis­ku­tiert. Erst in 2009 erschien dann end­lich, nach schier end­lo­sen Debat­ten und Abstim­mun­gen, die 1. Edi­ti­on. Danach haben wir umge­hend an der neu­en Edi­ti­on 2 gear­bei­tet“, erklärt Axel Bau­er. Ein lan­ger Weg, der im Nor­mungs­um­feld aller­dings Nor­ma­li­tät ist. „Als Pro­jekt­lei­ter und Con­ve­nor in der Nor­mung braucht man lan­gen Atem, Beharr­lich­keit und Über­zeu­gungs­kraft, um eine Norm zu erar­bei­ten und zu ver­ab­schie­den“, weiß Axel Bau­er.

Denn in den Gre­mi­en kom­men vie­le unter­schied­li­che Inter­es­sen von Her­stel­lern, Kun­den und auch gesetz­li­che Anfor­de­run­gen zusam­men. Tech­ni­sche Eigen­schaf­ten und Sicher­heits­as­pek­te wer­den in den Arbeits­krei­sen von inter­na­tio­na­len Fach­ex­per­ten kon­tro­vers dis­ku­tiert und fest­ge­legt. „Durch Wagos star­kes Enga­ge­ment auf die­sem Gebiet wer­den wir auch dem hohen Qua­li­täts­an­spruch gerecht, den wir an unse­re Pro­duk­te haben – wir prü­fen in unse­ren Labo­ren sogar über die nor­ma­ti­ven Anfor­de­run­gen hin­aus“, so Bau­er. „Die Ein­hal­tung einer Norm ent­schei­det nicht zuletzt, ob ein Pro­dukt wie geplant auf den Markt gehen kann. Des­halb ist es für die Her­stel­ler so wich­tig, in die­sem Pro­zess aktiv dabei zu sein und die eige­nen Pro­dukt­er­fah­run­gen in dem Nor­men­set­zungs­pro­zess ein­zu­brin­gen.“

Als Ansprech­part­ner für die inter­na­tio­na­len Wago Kol­le­gen arbei­tet er mit sei­nem Team dar­an, die Nor­mung in der gesam­ten Wago Welt zu har­mo­ni­sie­ren. Dies ist für die welt­weit agie­ren­de Unter­neh­mens­grup­pe eine bedeu­ten­de Auf­ga­be. Sein Enga­ge­ment in der IEC ist ihm dabei von gro­ßem Nut­zen. „Was mich dabei seit Beginn antreibt, ist die Kom­bi­na­ti­on aus tech­ni­schen Details und dem inten­si­ven Aus­tausch mit ande­ren Men­schen. Wir haben hier ein gro­ßes Netz­werk mit Top­ex­per­ten, die die Lei­den­schaft haben, The­men inten­siv zu beleuch­ten, kon­struk­tiv zu dis­ku­tie­ren und schluss­end­lich eine Norm zu ent­wi­ckeln. In die­sem Span­nungs­feld wur­de kon­stant über Jahr­zehn­te hin­weg die Norm DIN EN IEC 61535 für steck­ba­re Instal­la­tio­nen mit Erfolg ent­wi­ckelt.“