Der Dich­tungs­her­stel­ler C. Otto Gehrckens prä­sen­tiert mit dem neu ent­wi­ckel­ten FKM-Com­po­und Vi 900 eine leis­tungs­fä­hi­ge Pro­dukt­in­no­va­ti­on für die Anwen­dung in der Petro­che­mi­schen Indus­trie. Der Werk­stoff stell­te sei­ne Eig­nung als zuver­läs­si­ge Elas­to­mer­dich­tung auch unter schwie­rigs­ten Bedin­gun­gen im Nor­s­ok-Test nach Stan­dard M‑710 unter Beweis und über­stand die Här­te­prü­fung mit dem best­mög­li­chen Rating von 4 mal „0000“ ohne jeg­li­che Beschä­di­gung. Damit emp­fiehlt sich Vi 900 für den Ein­satz in Pro­duk­ti­ons­be­rei­chen, die auf­grund der Gefahr von Explo­si­ver Dekom­pres­si­on beson­ders hohe Anfor­de­run­gen an die Dich­tun­gen stel­len. Das Beson­de­re an der Neu­ent­wick­lung ist die aus­ge­zeich­ne­te Tief­tem­pe­ra­tur­sta­bi­li­tät. Mit einem TR-10 Wert von ‑40 °C eig­net sich Vi 900 auch für käl­tes­te Anwen­dun­gen bis zu –50 °C und erfüllt neben dem Nor­s­ok-Stan­dard damit auch die US-ame­ri­ka­ni­schen Anfor­de­run­gen für Öl- und Gas­an­la­gen nach API 6A und 6D. Kom­bi­niert mit einem außer­ge­wöhn­lich guten Käl­te-Druck­ver­for­mungs­rest setzt die­ser Hoch­leis­tungs-Werk­stoff laut Her­stel­ler Maß­stä­be im Bereich der AED- bzw. RGD-Dich­tungs­werk­stof­fe (AED = „Anti-Explosive-Decompression“/RGD = „Rapid Gas Decom­pres­si­on“).

Ein wei­te­rer Plus­punkt des neu­en FKM-Com­pounds ist sei­ne sehr gute Bestän­dig­keit gegen­über einer gro­ßen Band­brei­te spe­zi­fi­scher Medi­en und Che­mi­ka­li­en von Mine­ral­ölen über ali­pha­ti­sche, aro­ma­ti­sche oder auch chlo­rier­te Koh­len­was­ser­stof­fe bis hin zu Säu­ren in unter­schied­li­cher Kon­zen­tra­ti­on und schwa­chen Alka­li­en. Da sich der Werk­stoff zudem durch eine sehr nied­ri­ge Gas­durch­läs­sig­keit aus­zeich­net, ist ein gro­ßes Anwen­dungs­spek­trum mög­lich. Zum Ein­satz kommt Vi 900 als Dich­tung in Ven­ti­len, Kugel­häh­nen, Molch­schleu­sen oder Schie­bern in Pro­duk­ti­ons­be­rei­chen, wo höchs­te Zuver­läs­sig­keit und bes­te Qua­li­tät gegen Explo­si­ve Dekom­pres­si­on gefragt sind, vor allem in der Petro­che­mie, im Kom­pres­so­ren­bau oder auch in der Druck­luft­auf­be­rei­tung. Der neue Werk­stoff ist ab sofort erhält­lich.