Mit der neu­en R 5 RA 0760 A Plus zeigt Busch auf der IFFA eine zukunfts­wei­sen­de Vaku­um­pum­pe für die Ver­pa­ckung von Lebens­mit­teln, die druck­ge­re­gelt oder mit kon­stan­ter Dreh­zahl äußerst ener­gie­ef­fi­zi­ent arbei­tet. Als Ein­zel­pum­pe an einer Ver­pa­ckungs­ma­schi­ne oder als Vaku­um­mo­dul in einer zen­tra­len Vaku­um­ver­sor­gung sorgt die R 5 Plus für das Ein­hal­ten des exak­ten Saug­ver­mö­gens bei vor­ge­ge­be­ner Dreh­zahl oder hält das gewünsch­te Vaku­um­ni­veau unab­hän­gig von sich ändern­den Ver­pa­ckungs­vo­lu­men akku­rat auf­recht. Durch die varia­ble Dreh­zahl deckt die Vaku­um­pum­pe den Leis­tungs­be­reich von 440 bis 760 Kubik­me­ter Saug­ver­mö­gen pro Stun­de ab und erreicht einen End­druck von 0,1 Mil­li­bar. Alle Betriebs­da­ten wer­den per­ma­nent auf­ge­zeich­net und gespei­chert. Die­se kön­nen direkt auf dem inte­grier­ten Dis­play abge­ru­fen oder über ein Mod­bus TCP/IP Cli­en­t/­Ser­ver-Pro­to­koll über­tra­gen wer­den. Eine exter­ne Steue­rung der Vaku­um­pum­pe über einen PC ist dadurch mög­lich. Somit ist die­se neue Vaku­um­pum­pe von Busch bereit für Indus­trie 4.0.

Grund­sätz­lich ist der Betrieb der R 5 Plus in zwei ver­schie­de­nen Modi mög­lich. Direkt auf dem Dis­play kann durch eine intui­ti­ve Menü­füh­rung zwi­schen dem Betrieb mit kon­stan­ter Dreh­zahl oder der Druck­re­ge­lung aus­ge­wählt wer­den. Wel­che der bei­den Betriebs­ar­ten die geeig­ne­te ist, hängt von der Art der Ver­pa­ckung ab. Wer­den klei­ne Ein­hei­ten mit kur­zen Takt­zei­ten ver­packt, bei denen die Zeit zwi­schen zwei Eva­ku­ie­rungs­zy­klen nur weni­ge Sekun­den beträgt, ist es sinn­voll, die Vaku­um­pum­pe durch­lau­fen zu las­sen. Durch die Ein­stel­lung der Dreh­zahl direkt auf dem Dis­play, kann die­se dem tat­säch­li­chen aktu­el­len Bedarf ange­passt wer­den, ohne die Ver­pa­ckungs­qua­li­tät oder die Takt­zei­ten nega­tiv zu beein­flus­sen. Das heißt, dass das Saug­ver­mö­gen sta­bil auf einem Wert im Bereich zwi­schen 440 und 760 Kubik­me­ter pro Stun­de gehal­ten wird.

Bei län­ge­ren Ver­pa­ckungs­zy­klen oder beim Betrieb in einer zen­tra­len Vaku­um­ver­sor­gung bie­tet sich die Dreh­zahl­re­ge­lung an. Dabei hält die Vaku­um­pum­pe das vor­ein­ge­stell­te Vaku­um­ni­veau unab­hän­gig von einem sich ändern­den Saug­ver­mö­gen ein. Ist das gewünsch­te Vaku­um­ni­veau erreicht, läuft die R 5 PLUS mit Min­dest­dreh­zahl bei 35 Hertz wei­ter, um bei plötz­lich stei­gen­dem Bedarf an Saug­ver­mö­gen sofort durch Erhö­hung der Dreh­zahl reagie­ren zu kön­nen. Bei län­ge­ren Pau­sen kann sich die Vaku­um­pum­pe über den „Eco­mo­de“ auch auto­ma­tisch ein- und aus­schal­ten.

Die R 5 Plus Vaku­um­pum­pe basiert auf der bewähr­ten Dreh­schie­ber-Vaku­um­tech­no­lo­gie von Busch. Durch den sta­bi­len Kenn­li­ni­en­ver­lauf erreicht die­se Vaku­um­pum­pe selbst bei einem Vaku­um­ni­veau von nur einem Mil­li­bar noch 70 Pro­zent ihres Saug­ver­mö­gens bei Atmo­sphä­ren­druck.

Dreh­schie­ber-Vaku­um­pum­pen haben grund­sätz­lich den Vor­teil, dass mit abneh­men­dem Druck auch die Strom­auf­nah­me sinkt. Beim Neu­start einer Dreh­schie­ber-Vaku­um­pum­pe bis zum Errei­chen von cir­ca 300 Mil­li­bar erfolgt die höchs­te Strom­auf­nah­me. Im eigent­li­chen Arbeits­be­reich zwi­schen 10 Mil­li­bar und dem End­druck von 0,1 Mil­li­bar nimmt die Vaku­um­pum­pe nur noch 40 bis 60 Pro­zent der ange­ge­be­nen Nenn­leis­tung auf.

Die R 5 Plus ist allei­ne schon dadurch die leis­tungs­stärks­te und effek­tivs­te Vaku­um­pum­pe in die­ser Klas­se. Durch die bei­den frei wähl­ba­ren Betriebs­ar­ten und die dadurch exakt auf den Bedarf abge­stimm­te Leis­tung sind bei der R 5 Plus noch wei­te­re Ener­gie­ein­spa­run­gen mög­lich.

Ein stan­dard­mä­ßig inte­grier­ter PLC erfasst und spei­chert per­ma­nent alle Betriebs­da­ten. Dadurch sind, neben einer lücken­lo­sen Auf­zeich­nung der Daten, auch Funk­tio­nen wie Warn­mel­dun­gen oder Alar­me mög­lich. Wann die­se Warn­mel­dun­gen und Alar­me ange­zeigt wer­den bezie­hungs­wei­se eine Akti­on aus­lö­sen, kann durch die selbst­er­klä­ren­de Menü­füh­rung auf dem Dis­play vom Betrei­ber selbst ein­ge­stellt wer­den. Sämt­li­che vom PLC erfass­ten Daten kön­nen ana­log oder digi­tal an ande­re PLCs, Com­pu­ter oder SMS-Steue­run­gen wei­ter­ge­ge­ben wer­den und ermög­li­chen somit die vol­le Kon­nek­ti­vi­tät der Dreh­schie­ber-Vaku­um­pum­pe R 5 Plus.

Busch auf der IFFA 2019: Hal­le 11.0, Stand B61