Nachhaltigkeitsinitiative gibt Startschuss für Fortschrittsmessung

Mit ihrer Nach­hal­tig­keits­in­itia­ti­ve Che­mie³ will die che­misch-phar­ma­zeu­ti­sche Indus­trie Nach­hal­tig­keit als Leit­bild der dritt­größ­ten Indus­trie­bran­che för­dern. Ihre Fort­schrit­te wird die Che­mie­in­dus­trie als ers­te der gro­ßen Indus­trie­bran­chen regel­mä­ßig und trans­pa­rent kom­mu­ni­zie­ren. Mit der Ersterhe­bung hat Che­mie³ jetzt die Daten­ba­sis für eine Fort­schritts­mes­sung geschaf­fen. Die Nach­hal­tig­keits­in­itia­ti­ve berich­tet im aktu­el­len Fort­schritts­be­richt erst­mals auf Basis von 40 Indi­ka­to­ren, die die wesent­li­chen Nach­hal­tig­keits­as­pek­te der Bran­che auf­grei­fen.

Der Umwelt­as­pekt wird etwa über die Ent­wick­lung der Treib­haus­gas­emis­sio­nen und der Effi­zi­enz beim Roh­stoff­ein­satz ermit­telt. Fak­to­ren wie For­schungs­in­ves­ti­tio­nen und Brut­to­wert­schöp­fung wie­der­um geben Auf­schluss über die Wett­be­werbs­fä­hig­keit der Unter­neh­men. Die Ent­wick­lung der sozia­len Stan­dards wird unter ande­rem durch Indi­ka­to­ren wie Mit­be­stim­mung, Tarif­bin­dung, Gesund­heits­vor­sor­ge, Inves­ti­tio­nen in Aus- und Wei­ter­bil­dung, Über­nah­me­quo­te und lebens­pha­sen­ge­rech­te Arbeits­zeit­mo­del­le ermit­telt.

Die Che­mie ist eine Zukunfts­in­dus­trie. Unse­re Bran­che spielt eine wich­ti­ge Rol­le bei der Bewäl­ti­gung der Her­aus­for­de­run­gen von mor­gen. Wir för­dern Inno­va­tio­nen, trei­ben Digi­ta­li­sie­rung vor­an und neh­men unse­re Ver­ant­wor­tung ernst. Wir ver­ste­hen die Fort­schritts­in­di­ka­to­ren dabei als Trei­ber für kon­ti­nu­ier­li­che Ver­bes­se­run­gen.“

VCI-Prä­si­dent Hans Van Bylen

Wir begrü­ßen, dass Che­mie³ durch gut gewähl­te und aus­ge­wo­ge­ne Indi­ka­to­ren an Ver­bind­lich­keit gewon­nen hat. Fort­schrit­te, aber auch Fehl­ent­wick­lun­gen bei der Nach­hal­tig­keit sind dank der Initia­ti­ve glas­klar iden­ti­fi­zier­bar. Damit hat Che­mie³ das Zeug zu einem Fort­schritts­mo­tor: für den Kli­ma­schutz, für die Inno­va­ti­ons­kraft der Bran­che und für gute, zukunfts­fes­te Jobs“, lobt der IG-BCE-Vor­sit­zen­de Micha­el Vas­si­lia­dis.

Der Fort­schritts­be­richt ist ein wich­ti­ger Bei­trag zu mehr Trans­pa­renz und ein Ansporn für unse­re Bran­che“, unter­streicht BAVC-Prä­si­dent Kai Beck­mann. „Er doku­men­tiert, dass wir in vie­len Berei­chen her­vor­ra­gend auf­ge­stellt sind. Gleich­zei­tig zeigt er uns aber auch, wo wir uns noch wei­ter ver­bes­sern kön­nen. Dabei leh­ren uns die Indi­ka­to­ren eine wich­ti­ge Erkennt­nis: Wir müs­sen Öko­lo­gie, Öko­no­mie und Sozia­les glei­cher­ma­ßen berück­sich­ti­gen und des­halb Nach­hal­tig­keit inte­griert, sozu­sa­gen drei­di­men­sio­nal, den­ken. Fort­schrit­te in einer Dimen­si­on auf Kos­ten der ande­ren sind kei­ne nach­hal­ti­gen Fort­schrit­te.“

Che­mie³ ori­en­tiert sich bei all ihren Akti­vi­tä­ten am all­ge­mein­gül­ti­gen Nach­hal­tig­keits­ver­ständ­nis, das die drei Dimen­sio­nen Öko­lo­gie, Öko­no­mie und Sozia­les als gleich­wer­tig ver­steht. Ent­schei­dun­gen und Han­deln der Bran­che sol­len dadurch nicht nur nach rei­nen Umwelt­as­pek­ten bewer­tet wer­den. Es geht auch dar­um, ob sie zu mehr Wert­schöp­fung, guten Arbeits­be­din­gun­gen und posi­ti­ven Bei­trä­gen für die Gesell­schaft füh­ren. Damit greift die Nach­hal­tig­keits­in­itia­ti­ve auch die Glo­ba­len Nach­hal­tig­keits­zie­le der Ver­ein­ten Natio­nen (Sustainab­le Deve­lop­ment Goals – SDGs) auf.