Im Rahmen einer Pressekonferenz auf der Fachpack gab Hans-Joachim Boekstegers, Geschäftsführender Direktor und CEO von Multivac, einen Überblick über die aktuelle Geschäftsentwicklung, die Multivac Verpackungstrends sowie einige der zahlreichen Produktinnovationen am Messestand.

 Mit einem Umsatz von rund 1,1 Milliarden Euro konnte die Multivac Unternehmensgruppe 2018 ein Umsatzwachstum von 7,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr erzielen. Die Mitarbeiterzahl erhöhte sich auf 6.400 Mitarbeiter weltweit. „Für das laufende Geschäftsjahr rechnen wir trotz zahlreicher Unwägbarkeiten mit einem leichten Umsatzwachstum“, erklärte Hans-Joachim Boekstegers.

Investitionen in das weltweite Produktionsnetzwerk

Auch zukünftig hat der weitere Ausbau der Produktionskapazitäten eine hohe Priorität. So wird am Firmenstammsitz in Wolfertschwenden aktuell ein neues Kompetenzzentrum für Slicer und Automatisierungslösungen errichtet, das 2020 fertiggestellt wird. Auf ca. 17.000 Quadratmetern Nutzfläche entstehen dort zudem 180 modernste Büroarbeitsplätze und flexibel nutzbare Konferenz- und Veranstaltungsräume. Am Standort Bruckmühl werden für die Multivac Tochtergesellschaft TVI auf rund 9.000 Quadratmetern „auf der grünen Wiese“ Verwaltung und Produktion konzentriert. Dort wird aktuell ein neues Kompetenzzentrum für Fleischportionierer gebaut, das ebenfalls 2020 in Betrieb genommen wird. Highlight ist ein auf die Bedürfnisse der Kunden ausgelegtes Anwendungszentrum. Darüber hinaus plant Multivac in Taicang (China) die Herstellung von Verpackungsmaschinen und deren peripheren Komponenten. Neben einer Fertigung werden auch die Bereiche Entwicklung und Konstruktion dort aufgebaut. Der Produktionsstart ist für Ende 2019 geplant.

Vom Maschinenhersteller zum Lösungsanbieter

Mit der Übernahme der Fritsch Gruppe, die im August 2019 erfolgte, komplettiert Multivac sein Lösungsportfolio, um zukünftig auch der Backwarenindustrie vollständige Produktionslinien aus einer Hand anbieten zu können. Frisch ist ein Hersteller von Bäckereimaschinen mit Stammsitz im unterfränkischen Markt Einersheim. Das Portfolio umfasst leistungsfähige Anlagen und wegweisende Innovationen in der Teigformung und Teigaufbereitung – vom Tischgerät bis zur Industrieanlage. „Diese Akquisition ist ein weiterer wichtiger Schritt im Ausbau unseres Portfolios zu ganzheitlichen Lösungen für das Verarbeiten und Verpacken von Lebensmitteln“, erläuterte Hans-Joachim Boekstegers. „Unser Anspruch ist es, unseren Kunden stets die effizienteste Gesamtlösung bieten zu können.“

Nachhaltigkeitskonzept

Im Bereich der nachhaltigen Verpackungslösungen „sind wir der Partner der Wahl“, so Hans-Joachim Boekstegers. „Wir sensibilisieren unsere Kunden weltweit für nachhaltige Verpackungskonzepte. So erfolgt eine Multiplikation unserer nachhaltigen Konzepte auch in den Regionen, in denen wir noch keine aktive Nachfrage für diese Lösungen sehen.“ Das Portfolio umfasst verschiedene nachhaltige Verpackungskonzepte, die zur Packstoffreduzierung bei der Verpackungsherstellung beitragen. Weitere Konzepte basieren auf der Verwendung von nachwachsenden Rohstoffen bzw. von recyclingfähigen Materialien, wie beispielsweise Monomaterialien oder faserbasierten Packstoffen.

Maschinengeneration X-line

Digitalisierung ist bei Multivac elementarer Baustein bei der Entwicklung von neuen Produkten und wird als solcher konsequent in den Verpackungslösungen umgesetzt. „Nach unserer Tiefziehverpackungsmaschine RX 4.0, die neue Maßstäbe im Markt setzt, haben wir unser Portfolio der X-line Maschinengeneration nun um ein weiteres zukunftsfähiges Modell erweitert“, sagte Hans-Joachim Boekstegers. „Der neue Traysealer TX 710 zeichnet sich durch ein robustes Maschinenkonzept und eine intelligente Ansteuerung aus. Diese gewährleisten ein Maximum an Leistung, Zuverlässigkeit und Flexibilität.“ Auf der FachPack erhält der TX 710 die Auszeichnung „Deutscher Verpackungspreis“, die vom Deutschen Verpackungsinstitut e.V. vergeben wird, im Bereich Verpackungsmaschinen.

Neue Generation von Querbahnetikettierern

Im Bereich der Kennzeichnung präsentiert Multivac auf der Messe eine neue Generation an Querbahnetikettierern. Neben einer verbesserten Performance und Bediensicherheit zeichnen sich die neuen Modelle gegenüber bisherigen Lösungen auch durch geringere Lebenszykluskosten aus. Ihre Zukunftsfähigkeit wird durch die Verwendung modernster Kommunikationsstandards wie IO-Link und EtherCAT sichergestellt. Dadurch wird unter anderem die Implementierung von zusätzlicher Sensorik ermöglicht, beispielsweise für die Kennzeichnungsinspektion oder für die prädiktive Instandhaltung.

Vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten

Zu den Messe-Highlights zählt auch eine Etikettierlösung für die D-Etikettierung von Packungen, die unter der Bezeichnung „Full Wrap Labelling“ vermarktet wird. Hierbei wird die Packung ähnlich wie von einer Banderole oder einem Sleeve vollständig vom Etikett umschlossen, woraus vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten für unterschiedliche Packungen und eine erhöhte Attraktivität am POS resultieren.

Führungswechsel

Nach über 18 Jahren als Geschäftsführer der Multivac Gruppe wird Hans-Joachim Boekstegers zum 1. Januar 2020 die Geschäfte an seine langjährigen Geschäftsführerkollegen Christian Traumann und Guido Spix übergeben und aus dem Unternehmen ausscheiden. Hans-Joachim Boekstegers trat im April 2001 als Geschäftsführer in die Multivac Unternehmensgruppe ein und hat seitdem die erfolgreiche Entwicklung des Unternehmens maßgeblich vorangetrieben. So zeichnet er insbesondere für den konsequenten Ausbau des Produktportfolios sowie des Vertriebs- und Servicenetzwerks von Multivac verantwortlich. „Ich möchte mich bei allen Medienvertretern für ihr großes Interesse an Multivac sowie ihre umfassende und sachkundige Berichterstattung herzlich bedanken“, resümierte Hans-Joachim Boekstegers.