Opti­ma Phar­ma prä­sen­tiert auf der P‑Mec Indi­en 2018 die Mul­ti­U­se-Maschi­nen, die fle­xi­bel und voll­au­to­ma­ti­siert unter­schied­li­che Behält­nis­ty­pen ver­ar­bei­ten. Neu­es­te Engi­nee­ring-Tech­no­lo­gi­en, mit denen Opti­ma Phar­ma kom­ple­xe Turn­key-Pro­jek­te zuver­läs­sig fer­tig­stellt, sind ein wei­te­rer Fokus auf der Mes­se. Wie sich damit zudem die Zeit­span­ne von der Auf­trags­er­tei­lung bis zum Pro­duk­ti­ons­be­ginn auf ein Mini­mum ver­kür­zen lässt, erfah­ren Besu­cher auf dem Mes­se­stand.

Vials, Fer­tig­sprit­zen und Kar­pu­len auf einer Maschi­ne abfül­len: Mit dem Mul­ti­U­se Fil­ler zeigt Opti­ma Phar­ma, wie phar­ma­zeu­ti­sche Unter­neh­men auf klei­ne Los­grö­ßen und unter­schied­li­che Behält­nis­ty­pen best­mög­lich vor­be­rei­tet sind. Die­ser Maschi­nen­typ ist geeig­net für die Laboran­wen­dung bis hin zu mitt­le­ren Bat­ches, die erst­mals voll­au­to­ma­ti­siert und dabei hoch­fle­xi­bel ver­ar­bei­tet wer­den. Der Mul­ti­U­se Fil­ler lässt sich in kür­zes­ter Zeit auf unter­schied­li­che For­mat­grö­ßen und Behält­nis­ty­pen umrüs­ten.

Das Com­pre­hen­si­ve Sci­en­ti­fic Pro­cess Engi­nee­ring (CSPE) revo­lu­tio­niert die Pla­nung und Rea­li­sie­rung von phar­ma­zeu­ti­schen Abfüll­an­la­gen. Die Ver­bin­dung wis­sen­schaft­li­cher Metho­den und tech­no­lo­gi­scher Pro­zes­se gestal­tet die Zeit­span­ne vom Auf­trag bis zum Pro­duk­ti­ons­be­ginn kurz und sicher. Auf der P‑Mec stellt Opti­ma die­ses Kon­zept vor sowie neu­es­te Engi­nee­ring-Tech­no­lo­gi­en für Turn­key-Pro­jek­te: Opti­ma ent­wi­ckelt und rea­li­siert kom­ple­xe Anla­gen mit den Tech­no­lo­gi­en Fül­len und Ver­schlie­ßen, Iso­la­tor­tech­nik und Gefrier­trock­nung in zen­tra­ler Ver­ant­wor­tung. Dies beinhal­tet die digi­ta­li­sier­te Pla­nung über den inte­grier­ten Fac­to­ry Accep­tan­ce Test (iFAT) bis hin zum Bau­stel­len­ma­nage­ment, dem Site Accep­tan­ce Test (SAT) und umfas­sen­den Ser­vice­leis­tun­gen. Dabei kom­men neu­es­te Engi­nee­ring-Tech­no­lo­gi­en wie bei­spiels­wei­se Strö­mungs­vi­sua­li­sie­run­gen zum Ein­satz, die eben­falls auf der P‑MEC vor­ge­stellt wer­den.

Im Bereich Iso­la­to­ren infor­mie­ren die Exper­ten von Metall+Plastic – ein Unter­neh­men der Opti­ma Unter­neh­mens­grup­pe – über das Port­fo­lio und neu­es­te Ent­wick­lun­gen. Dazu zäh­len bei­spiels­wei­se die extre­me Ver­kür­zung der Iso­la­tor-Zyklus­zei­ten oder auch der beson­ders anwen­der­freund­li­che und modu­la­re Ste­ri­li­täts­test-Iso­la­tor STISO.

Zu den jüngs­ten Inno­va­tio­nen von Opti­ma Phar­ma zählt auch der Gefrier­trock­ner CS. Die­ser ist auf Pro­duk­te zuge­schnit­ten, die neu auf den Markt kom­men und zunächst in klei­ne­ren und mitt­le­ren Stück­zah­len pro­du­ziert wer­den. Der platz­spa­ren­de Gefrier­trock­ner CS ist für die Instal­la­ti­on in bestehen­den Gebäu­den opti­miert. Sein Gesamt­lay­out ist fle­xi­bel kon­fi­gu­rier­bar.

Opti­ma Phar­ma auf der P‑MEC India 2018: Hal­le 11, Stand D07